Mittwoch, 15. Juli 2015

Chaos Dragon - Episode 02 [Review]



Akame ga Kill lässt grüßen. Chaos Dragon ist bestimmt kein schlechter Anime, aber wirklich gut finde ich ihn bisher auch nicht. Näheres erfahrt ihr in diesem Post.

Achtung, Spoiler!
Da es sich hier nicht mehr um die ersten Folgen handelt, kann es sein, dass meine Review Spoiler für diejeneigen enthält, die die entsprechenden Animes noch nicht geschaut haben. Lesen auf eigene Gefahr! ;)


Chaos Dragon - Episode 02


Akame ga Kill geht in die zweite Runde. So scheint es zumindest, wenn man sich Chaos Dragon anschaut. Leider haben sich meine Befürchtungen bestätigt und es werden wohl weiterhin einige Charaktere dran glauben müssen... Unser Hauptcharakter Ibuki, der in der ersten Folge einen Vertrag mit dem roten Drachen geschlossen hat, bekommt seine Kräfte nämlich nur als Austausch gegen das Leben oder die Seele einer Person, die ihm sehr nahesteht, und das jedes Mal aufs Neue. Ich bin nun wirklich kein Fan einer solchen Handlung, denn das ist es, was mich auch schon bei Akame ga Kill gestört hat: Alle sterben wie die Fliegen und irgendwann wird das so zur Gewohnheit, dass es einen schon gar nicht mehr schockiert oder gar traurig macht. Besonders stört mich jedoch die End Card (oder wie nennt man das?), die immer am Ende der Episode auftaucht und uns jetzt schon genau visualisiert, welche Charaktere als Nächstes "geopfert" werden. Die Vorstellung, dass Ibuki jeden, mit dem er im Laufe der Serie engeren Kontakt haben wird, früher oder später für die Kraft des Drachen opfern muss, hinterlässt bei mir also einen bitteren Nachgeschmack. Vielleicht hätte man sich seine besten Freunde auch bis zum Schluss aufsparen können, das wäre noch um einiges dramatischer geworden. -.-


Abgesehen davon empfand ich die zweite Folge als deutlich spannender, actiongeladener und epischer. Das Character Design, besonders das der Widersacherin Benizuru, sagt mir wirklich sehr zu und mit der näheren Einführung von Eiha, Ibukis dämonischer Beschützerin, bekommen wir noch einige interessante Charaktere geboten.

Die gesamte Folge dreht sich im Großen und Ganzen um einen Angriff durch den Feind, den Ibuki und seine Leute verhindern wollen. Benizuru greift währenddessen das Waisenhaus an und setzt es in Flammen. Es kommt zum Kampf zwischen ihr und Ibuki, bei dem er erneut die Kräfte des roten Drachen anfordern muss - natürlich alles zu seinem Preis. Am Ende der Folge ist mir nicht ganz klar geworden, ob wir die Lady mit den Spinnenbeinen noch einmal wiedersehen werden oder ob sie endgültig besiegt wurde, aber das wird sich wahrscheinlich in der nächsten Folge klären.

Grundsätzlich hat Chaos Dragon einiges an Potential. Würde der Anime nicht am Akame-ga-Kill-Syndrom leiden, könnte ich ihn auch deutlich mehr genießen. Vieles an dieser Serie gefällt mir zwar, denn besonders die Szene, in der die Kräfte Benizurus erklärt werden, fand ich äußerst interessant, allerdings weiß ich nicht, ob ich auch auf Dauer Freude an Chaos Dragon haben werde. Vorerst werde ich aber dranbleiben und schauen, worauf Chaos Dragon hinausläuft.


Gepostet von Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen