Mittwoch, 29. Juli 2015

[Anime Review] Psycho-Pass Movie


Quelle: MyAnimelist.net
♥ Titel: Psycho-Pass Movie
♥ Studio: Production I.G.
♥ Erscheinungsjahr: 2015
♥ Genres: Sci-Fi, Action, Psychological

Kougami is back! Mit dem lang erwarteten Film zu Psycho-Pass kehrt nun Kougami Shinya, ehemaliger Polizeibeamter und mittlerweile gesuchter Verbrecher, zurück. Nach einer spektakulären ersten Staffel, die zu meinen Lieblingsanimes gehört, und einer ziemlich enttäuschenden zweiten Staffel (Herbst 2014) wusste ich zwar nicht, was ich von diesem Film erwarten sollte, freute mich aber trotzdem auf ein Wiedersehen mit Tsunemori Akane, Ginoza und ein mögliches Comeback von meinem persönlichen Liebling Kougami.







♥ Inhalt ♥

Vier Jahre nach dem Tod von Makishima Shogo und dem Verschwinden  Shinya Kougamis beginnt die japanische Regierung das Sybil-System weltweit auszubreiten. Während in einer kleinen Küstenstadt in 'Shambala Float' Zivilkrieg herrscht, führt die SEAUn (South East Asia Union) das Sybil-System ein, welches vorübergehend für Frieden in der kleinen Stadt sorgt. Doch dann tauchen plötzlich Terroristen der SEAUn in Japan auf und greifen das Sybil-System von innen heraus an. Akane Tsunemori und ihr Team müssen nun nach Shambala Float und versuchen die Terroristengruppe aufzuspüren. (Quelle: anisearch)




Das Setting des Films ist ein anderes als wir es bisher gewohnt sind. Wegen einer Ermittlung, in der es um ausländische Terroristen und die mögliche Sichtung des gesuchten Verbrechers Kougami geht, macht sich Inspektorin Tsunemori nämlich auf den Weg in die SEAUn, die vesucht mit dem japanischen Modell des Sybil-Systems Ordnung in die Gesellschaft zu bringen.




Während eines Einsatzes gegen eine Truppe Rebellen und Terroristen, bei dem Tsunemori erkennt, dass so einiges in Shimbala nicht mit rechten Dingen zugeht, trifft sie schließlich auf Kougami. Den Beiden bleibt jedoch nicht viel Zeit für ein großes Wiedersehen, denn der SEAUn ist Tsunemoris Leben ziemlich egal. Kougami zeigt ihr schließlich, was in diesem Land, in dem noch immer Krieg herrscht, wirklich vor sich geht.

 


Nach der enttäuschenden zweiten Staffel, der sowohl eine gute Story als auch ein roter Faden fehlten, war es schön zu sehen, dass der Film mit seiner von vorne bis hinten spannenden Handlung wieder mit dem auftrumpfen kann, was ich an der ersten Staffel so geliebt habe: Die Atmosphäre war einfach eine völlig andere und ich habe wieder die Begeisterung gespürt, die mir die ursprüngliche Serie gegeben hat. Die Story war von vorne bis hinten schlüssig und am Ende wurden alle Fragen geklärt - im Gegensatz zu Psycho-Pass 2, bei dem ich die meiste Zeit über gar nicht mehr wusste, worum es überhaupt ging. Auch dass erneut die Vor- und Nachteile des Sybil-Systems und seine Fehler sowie das Verbleiben Kougamis aufgegriffen wurden, hatte ich mir vorher von diesem Film mehr als erhofft und wurde nicht enttäuscht.

Der Showdown am Ende war sehr actionreich und die Kampfszenen insgesamt sehr spannend. Leider konnte ich den Film nicht ganz in einem durchschauen, da ich immer noch im Urlaub bin, aber dafür wurde mir kein einziges Mal langweilig und die Spannung hielt sich somit konstant auf einem hohen Level.




♥ Charaktere ♥

Im Psycho-Pass Movie treffen wir wieder auf alte Bekannte, wie den ehemaligen Inspektor Ginoza, die Analytikerin Shion und die in Staffel 2 neu dazugekommene Inspektorin Shimotsuki, der das Sybil-System heilig ist und die deshalb eng mit der Chefin Kasei zusammenarbeitet, mit der Tsunemori Akane ein weiteres Mal aneinandergerät. Allerdings gibt es auch eine Reihe neuer Charaktere, nämlich unter anderem Nicholas Wong, der die Truppen gegen die Rebellen anführt und etwas im Schilde zu führen scheint.




Ginoza ist nur in Japan und im Showdown am Ende zu sehen, da Tsunemori zunächst alleine in die SEAUn reist. Ich bin mir bis jetzt nicht sicher, ob er auch schon in Staffel 2 diesen Pferdeschwanz getragen hat, aber ich denke, die Frisur ist neu. :D Er wirkt wie immer ruhig und gefasst, möchte jedoch genau wie Tsunemori Kougami wiedersehen, um seine Beweggründe zu erfahren. In diesem Film habe ich ihn sogar noch etwas lieber gewonnen. :)




Tsunemori war mir sympathisch wie eh und je. Sie ist zu einer guten Inspektorin geworden, die für sich einsteht, ebenfalls ruhig und gefasst reagiert, den Respekt ihrer Abteilung genießt und die richtigen Entscheidungen zu treffen weiß. Ihre Art, Dinge zu hinterfragen und stets auf ihr eigenes Urteil zu vertrauen, hat mir schon immer gut gefallen und macht sie für mich zu einem guten Charakter.




Nach langer Zeit kommt endlich auch Kougami Shinya zurück. Zunächst war ich mir noch unsicher, ob er überhaupt jemals zurückkehren würde, so war ich schließlich sehr erleichtert, ihn bereits in den ersten paar Minuten des Filmes wiederzusehen. Er ist und bleibt einfach mein absoluter Lieblingscharakter in Psycho-Pass und auch für viele Andere war es in der zweiten Staffel ohne ihn einfach nicht dasselbe.




Er ist zwar weiterhin cool, rebellisch und hinterfragt wie Tsunemori stets die Dinge, die alle anderen Menschen einfach glauben, jedoch hat auch er sich etwas verändert und handelt nun mehr wie ein Krimineller, lebt auch so. Tsunemori geht sogar soweit zu behaupten, dass er Makishima Shougo, dem Kriminellen aus Staffel 1 in seinen Ansichten sehr ähnelt, die beiden Männer sich jedoch in der Art wie sie handeln unterscheiden. Mir hat das Wiedersehen zwischen Kougami und Tsunemori sehr gefallen und ich finde es bemerkenswert, dass Tsunemori ihm trotz ihres Jobs bei der Polizei weiterhin vertraut und darauf hört, was sie für richtig hält. Für ihre Wertvorstellungen und ihren alten Freud Kougami begibt sie sich ohne zu zögern in Gefahr und schreckt auch nicht davor zurück selbst zum Ziel zu werden.




♥ Animation/ Character Design ♥

Die Animationen sind, wie man es von Psycho-Pass gewohnt ist, überdurchschnittlich gut. Alles ist sauber animiert, die Farben und einzelnen Panels sehen sehr gut aus. Besonders gut zur Geltung kommt dies während der Kampfszenen, denn diese laufen allesamt sehr flüssig ab, was der Action in Psycho-Pass sehr zu Gute kommt. Das Character Design kennt man bereits aus den ersten beiden Staffeln; es ist unverändert sehr hübsch und besonders Tsunemori Akane hat hohen Wiedererkennungswert.




♥ Sound/ Musik ♥

Für den Film werden sowohl der bereits aus den ersten beiden Staffeln bekannte Soundtrack als auch neue Tracks verwendet, die sich der teils asiatischen, teils orientalischen, teils futuristischen Welt von Shambala sehr gut anpassen und eine gute Atmosphäre schaffen. Besonders über die Vollversion des Endings "Monster Without a Name" der Sängerin Egoist (bekannt aus Guilty Crown und Psycho-Pass) habe ich mich sehr gefreut, da der Song perfekt zur Stimmung im Film passt und ich ihn bereits in der Serie gerne angehört habe.

Das Voice Acting im Psycho-Pass Movie ist auch wie immer sehr gut. Hier macht die Seiyuu Hanazawa Kana als Tsunemori Akane wieder einen glänzenden Job, mal davon abgesehen, dass sie schon immer perfekt in die Rolle gepasst hat und einfach eine unglaublich gute Seiyuu ist, dessen Stimme definitiv Widererkennungswert hat. Neu ist hier Kamiya Hiroshi in der Rolle als Nicholas Wong, den ich sofort als Yato aus Noragami identifizieren konnte, ohne vorher eine Liste der Synchronsprecher gesehen zu haben. :D Kamiya Hiroshi ist auch ein weiterer wirklich guter Seiyuu, der gut in seine Rolle gepasst hat.




Als einen großen Kritikpunkt an der Synchronisation und gleichzeitig am Dialog muss ich jedoch noch erwähnen, dass über große Teile des Films hinweg nur Englisch gesprochen wird - wirklich schlechtes Englisch, bei dem es wehtut zuzuhören! Einige dramatische und brutale Szenen konnte ich so kein bisschen ernstnehmen, wirklich schade. Da konnte nicht einmal Hanazawa Kana mit ihrem ebenfalls schrecklich falsch betonten Englisch irgendetwas rausreißen. Das hätte man doch bestimmt anders lösen können!

♥ Fazit ♥

Ein wirklich toller Film (trotz der schlimmen englischen Aussprache) und ein würdiger Nachfolger der ersten Staffel, der Psycho-Pass 2 storymäßig weit in den Schatten stellt. Da vieles rund um das korrupte Sybil-System noch nicht geklärt und Kougami erneut abgetaucht ist, hoffe ich auf eine dritte Staffel oder zumindest einen Film, der an die Qualität dieses Streifens anschließen kann.



Bewertung: 4/5









So, ich hoffe, euch hat meine erste richtige Animereview gefallen. ;) Bisher habe ich ja nur Kurzreviews und Ersteindrücke geschrieben, also bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich dieses Format hier für meine zukünftigen Reviews beibehalten werde.

Eure Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen