Dienstag, 17. Mai 2016

[Rezension] Zorn und Morgenröte (Renée Ahdieh)


Vielen Dank an LovelyBooks für das Leseexemplar!


Cover: one by Lübbe
♥ Titel: Zorn und Morgenröte (Band 1)
♥ OT: The Wrath & The Dawn
♥ Autor: Renée Ahdieh
♥ Verlag: Bastei Lübbe one
♥ Preis: 16,99€ (HC)
♥ Erscheinungsjahr: 2016
♥ Seiten: 390
♥ Genres: Fantasy, Romance

The Wrath & The Dawn, eines der am stärksten gehypeten Bücher momentan. Zahlreiche Blog- ger singen geradezu ihre Lobeshymnen über dieses Buch, also muss an dem Hype ja irgend- etwas dran sein, nicht wahr? Die Geschichte klang sehr interessant, denn den Orient mochte ich schon immer sehr, doch zu Beginn hat sie sich für mich sehr gezogen. Um es vorweg- zunehmen: Dieser Roman hat es nicht auf den Thron meiner Lieblingsbücher geschafft, mich aber letztendlich doch noch begeistern können!



♥ Cover & Aufmachung ♥

Ein schönes kräftiges Blau mit kupfergoldenen Ornamenten, die matt glänzen. Eine wirklich schöne Gestaltung, der ich zwar nicht sofort verfallen war, die mittlerweile aber ein kleines Schmuckstück in meinem Regal darstellt. Das Auge in der Mitte hätte zwar nicht sein müssen, aber insgesamt finde ich das Cover sehr gelungen, da es gut zum Charakter der Protagonistin passt. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Originalcover der Reihe einfach viel schöner finde und bei diesen auch das Orient-Feeling viel mehr zur Geltung kommt.


♥ Inhalt ♥

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ... (Quelle: Amazon)


♥ Umsetzung ♥

Die Geschichte orientiert sich an der Erzählung von Tausendundeiner Nacht und spielt in einem fiktiven Land namens Chorasan. Nachdem Shahrzads beste Freundin Shiva vom Kalifen Chalid ermordet wird, meldet sie sich freiwillig als neue Braut, um Rache auszuüben und den Grund für die grausigen Taten des Herrschers in Erfahrung zu bringen. Dabei ist jedoch nicht alles so wie es scheint und Shahrzad entwickelt nach und nach starke Gefühle für das angebliche Monster, das sie doch eigentlich zur Strecke bringen will...

Zorn und Morgenröte handelt von Rache, Misstrauen, Intrigen und Geheimnissen, Verschlossenheit, Machtspielchen und einer großen Liebe wider Willen. Eine explosive Mischung in einem bezaubernden und verträumten orientalischen Setting mit einer Bildgewalt, bei der Kopfkino vorprogrammiert ist!  Die Liebesgeschichte rund um Shazi und Chalid ist betörend, gefährlich und geheimnisvoll und liest sich sehr spannend. Das war jedoch nicht von Anfang an so.

Als ich die ersten Kapitel des Buches las, war ich ziemlich enttäuscht. Zu sehr langweilte mich die Geschichte und sie plätscherte nur so vor sich hin, obwohl man eigentlich direkt ins Geschehen hineingeworfen wird und auch ständig etwas im Palast passiert. Mich konnte die Geschichte einfach nicht packen und außer der tollen Protagonistin und den schönen Beschreibungen von Kleidern, Essen und dem Palast konnte mich Renée Ahdieh noch nicht für ihre Erzählung gewinnen. Ab der Hälfte ungefähr hat sich das aber schlagartig geändert! Ich fand die Geschichte plötzlich viel spannender, die Liebesgeschichte wurde interessant und bittersüß, das Netz aus Lügen und Gefahren zog sich immer enger um Shazi und Chalid. Ich konnte plötzlich kaum noch aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen, was hinter der Fassade des Kalifen und seinem Geheimnis steckt. Von diesem war ich einfach nur schockiert! Ich hatte zwar schon etwas in der Art erwartet, aber trotzdem kam die Auflösung noch etwas anders daher als erwartet.


♥ Charaktere ♥

Wie bereits erwähnt, hat mir Shahrzad als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie ist schön, stark und mutig, schlau und wortgewandt - vielleicht etwas zu perfekt. ;) Ihre Entschlossenheit sich in eine solche Gefahr zu begeben und sich gegen intrigante Mächte zu behaupten hat mich sehr beeindruckt. Eine solch willensstrake Protagonistin bekommt man in letzter Zeit zwar öfter aufgetischt, aber trotzdem ist diese Art von Hauptcharakter in diesem Genre immer noch selten anzutreffen. Daher an dieser Stelle schon mal ein dicker Pluspunkt!

Chalid ist der Herrscher von Chorasan und einer der undurchsichtigsten Charaktere, die mir je begegnet sind. Und das ist auch so beabsichtigt. Seine Verschlossenheit und Verschwiegenheit machen ihn sehr interessant, aber leider auch undurchschaubar und unnahbar, weshalb man ihn bis kurz vor Ende des Buches nicht wirklich versteht und fast genauso im Dunkeln tappt wie Shazi. Trotzdem merkt man als Leser, wie etwas unter seiner Oberfläche brodelt und seine Fassade durch die Liebe zu seiner Braut langsam anfängt zu bröckeln. Hält man ihn anfangs noch für grausam, so wird gegen Ende recht schnell klar, dass eigenlich er am meisten von allen leidet.

Zum Schluss gibt es noch Tarik, Shazis Kindheitsfreund, der sich ebenfalls für Shiva rächen und seine Verlobte befreien möchte. Ich konnte ihn von Anfang an nicht leiden und fand seine Passagen ziemlich öde gestaltet. Andere Nebencharaktere wie Shazis Magd Despina und Jalal fand ich dagegen viel interessanter und sympathischer.


♥ Schreibstil ♥

Einer der schönsten, die mir bisher begegnet sind! Es ist mir erst nach einigen Kapiteln aufgefallen, aber der Schreibstil der Autorin ist sehr außergewöhnlich, bildhaft und mit vielen kreativen, poetischen Umschreibungen versehen. Gleichzeitig passt die Wortwahl hervorragend zum Setting. Beim Lesen läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen angesichts all der leckeren Speisen, die beschrieben werden, als würden sie vor dem Leser auf dem Tisch stehen, und man kommt in Versuchung, all die schönen Gewänder anfassen und selbst tragen zu dürfen, in die Shazi gekleidet wird. Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass Renée Ahdieh es wie keine zweite versteht, das Gefühl der Liebe mit ihren Worten auszudrücken und das Band zwischen ihren Charakteren so dem Leser sehr nahezubringen. Durch abwechselnde Passagen aus Shahrzads, Chalids und Tariks Sicht bekommt man darüber hinaus einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt aller drei Charaktere. Tariks Sicht habe ich jedoch, wie bereits erwähnt, nicht besonders gerne gelesen.


♥ Fazit ♥

Ein Hype, den ich zunächst überhaupt nicht nachvollziehen konnte, der mich zum Schluss aber doch noch mitreißen konnte! Ein sprachgewaltiger Roman aus tausendundeiner Nacht voller Liebe, Schuld und Drama, der seinesgleichen sucht!



Bewertung: 3,5/5





-> Buch kaufen bei Amazon
-> Leserunde bei LovelyBooks


Kommentare:

  1. Puh, ... bin ich froh, dass dich das Buch noch gepackt hat. Alles andere wäre so schade gewesen. Ich war tatsächlich von der ersten Seite an gefesselt und glaube auch, dass ich das Buch am Jahresende als Highlight ausrufen muss. Ich freue mich, dass du noch ein paar schöne und vor allem fesselnde Momente mit der Geschichte hattest :o)
    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt da ich auch richtig in der Geschichte drin bin, freue ich mich auch schon richtig auf Band 2! :)

    AntwortenLöschen