Mittwoch, 3. August 2016

Animes Sommer 2016: Ersteindrücke (Teil 1) ♥ Orange ♥ Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE! LOVE! ♥ Hatsukoi Monster ♥



Ersteindrücke zu:
Orange, Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE! LOVE!, Hatsukoi Monster


Und damit herzlich Willkommen zu meinen ersten (reichlich verspäteten) Ersteindrücken des Sommers. Auf Orange und die zweite Staffel der Magical-Boys-Parodie Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE! habe ich mich schon ganz besonders gefreut. Hatsukoi Monster ist momentan noch eher ein Experiment. Im Großen und Ganzen aber ein fantastischer Start in die neue Season!



♥ Orange ♥




♥ Adaptation: Manga
♥ Studio: Telecom Animation
♥ Episoden: 13
♥ Genres: Shoujo, Seinen, Sci-Fi, Romance, Drama
♥ Für Fans von: Boku dake ga Inai Machi, ReLife, Ao Haru Ride, Kimi ni Todoke

Gesehene Folgen: 5

Inhalt: Eines Frühlingstages bekommt die 16-jährige Takamiya Naho einen Brief von ihrem 26 Jahre alten Ich. Dieser Brief gibt Gescheh- nisse wieder, die angeblich noch passieren sollen. Alles entspricht der Wahrheit. Auch, dass ein Junge namens Naruse Kakeru in ihre Klasse kommt, in den sie sich später verlieben wird. Er gibt aber nicht nur Geschehnisse wieder. In ihm steht auch, was sie tun muss, damit sie später nichts zu bereuen hat. Vor allem den Verlust dieser geliebten Person. (Quelle: anisearch)


Wie lange habe ich auf diesen Anime gewartet? Orange ist mein mit Abstand meist gehypter Anime in dieser Saison. Schon der Manga hat sich zu einem meiner absoluten Lieblinge etabliert und der Anime steht diesem bisher in nichts nach.

Zur Story muss ich eigentlich nicht groß etwas sagen - sie ist einfach grandios. Man erwartet einen 08/15 Romance-Shoujo, aber was Orange bietet, ist so viel mehr! Die Handlung spielt auf zwei Zeitebenen und bringt mit einem Brief, den die 26jährige Naho an ihr vergangenes Ich schickt, win wenig Sci-Fi und Mystery unter. Dabei bleibt der weitere Verlauf trotzdem stets ungewiss und geheimnisvoll. Selbst nachdem ich ja schon den Manga kenne, bleibt es noch interessant und spannend für mich. Besonders hervorzuheben ist aber der Aspekt der Freundschaft, die Naho und ihre kleine Gruppe verbindet. Sie gehen zusammen durch dick und dünn, sodass sich herzerwärmende und zum schreien komische Passagen abwechseln.

Die Liebesgeschichte zwischen Naho und Kakeru bahnt sich langsam an und ist bittersüß wie eine Orange. Vom Gefühl her erinnert sie an dramatische Romanzen wie die aus Ao Haru Ride oder Kimi ni Todoke, ist allerdings noch ein ganzes Stück trauriger, tragischer und von Versäumnissen geplagt.

Der Anime schafft es, dass man gleichzeitig Herzklopfen vor lauter Kawaiiness bekommt, aber auch deprimiert ist, weil in Orange eben nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen bleibt. Bis auf die verschiedenen Zeitebenen und den Zeitreiseaspakt wird der Anime dadurch sehr realistisch. Gerade durch die Protagoniston Naho, die zwar im Brief nachlesen kann, was sie tun müsste, um all das, was ihr zukünftiges Ich bereut, zu beseitigen, aber nicht in der Lage ist, sich von jetzt auf gleich komplett in ihrem Charakter zu ändern. Dennoch versucht sie ihr Bestes und erfährt sowohl Erfolgserlebnisse als auch Niederlagen.

Kommen wir nun zur Produktion des Animes, die einfach außerordentlich gut ist! Orange bietet einen wunderschönen, emotionalen Soundtrack, einwandfreie und überdurchschnittlich hübsche Animationen, die das Auge beglücken, eine wirklich perfekt geglückte Regie und einen fantastischen Cast. Hanazawa Kana (Psycho-Pass, Blue Exorcist) hat einfach eine wunderschöne Stimme, die mir in der Rolle als Naho direkt positiv aufgefallen ist, wirklich emotional klingt und mir geradezu Gänsehaut bereitet! Es ist selten, dass mir eine Seiyuu so dermaßen positiv auffällt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Schaut euch diesen Anime an! SOFORT!


Status: Hype















♥ Binan Koukou Chikyuu Bouei-bu LOVE! LOVE! (Staffel 2) ♥
(Cute High School Earth Defense Club LOVE! LOVE!)




♥ Adaptation: Original
♥ Studio: Studio Comet
♥ Episoden: ?
♥ Genres: Parody, Magic, Supernatural, Comedy, School
♥ Für Fans von: Sailor Moon, Free

Gesehene Folgen: 4

Inhalt: Die Geschichte dreht sich um fünf Schüler des Earth Defense Clubs (aka „Nichts- tuer-Club“) der Binan-Oberschule. Hineingezogen in den Kampf zwischen zwei mysteriösen Kreaturen aus dem All, müssen sie gegen den Schülerrat kämpfen, als die Thronfolger der „Battle Lovers“. In der zweiten Staffel erwarten sie neue Gegner. (Quelle: anisearch)


Bevor ich die erste Staffel anfing, hätte ich niemals gedacht, dass mir dieser Anime so ausgesprochen gut gefallen würde. Als ich den Anime fertiggeschaut hatte, hätte ich nie gedacht, dass er tatsächlich eine zweite Staffel bekommen würde. Aber hier ist sie nun. Staffel 2. Und sie ist so fancy und abgedreht wie der Name der Serie lang und lächerlich ist.

Die Battle Lovers sind zurück - und sie haben neue Kostüme. Neue Monster und ein neuer Feind erwarten die fünf Jungs vom Earth Defense Club und wieder einmal sind eine Menge Witz, Parody und Schwachsinn am Start. Die Comedy und die Kurzweiligkeit der einzelnen Episoden stehen denen der ersten Staffel in nichts nach. Ich habe schon so einige Male amüsiert auflachen müssen, so gut ist diese Sailor-Moon-Parodie inszeniert und dinfach total over the top. Mir gefällts. Aber gerade homophobe Menschen könnten ein Problem gegenüber diesem Anime entwickeln, so viel sei gesagt. ;)

Die Animationen und Synchronisation sind wieder große Klasse und knüpfen an das Niveau der ersten Staffel an. Die Welt der fünf magical Boys ist einfach super zuckrig-fluffig und kunterbunt - ein wahres Fest für die Augen. Richtig gut sind auch wieder das Opening und das Ending in dieser Staffel. Sie gefallen mir sogar noch besser als in Staffel 1. Auch dieses Mal wird das Opening wieder von den Battle Lovers gesungen, während die Antagonisten den Abspann performen. Ich finde richtig gut, dass das so beiibehalten wurde.

Ich bin schon wieder völlig eingenommen von dieser bunten und abstrus-lustigen Welt und dem flauschigen rosa Wombat. <3 Die nächsten Folgen können kommen!


Status: Hype











♥ Hatsukoi Monster ♥
(First Love Monster)




♥ Adaptation: Manga
♥ Studio: Studio Deen
♥ Episoden: 12
♥ Genres: Shoujo, Romance, Comedy
♥ Für Fans von: Inu x Boxu SS, Lovely Complex, Ore Monogatari

Gesehene Folgen: 5

Inhalt: Nikaido Kaho, die Tochter einer reichen Familie, war ihr ganzes Leben lang wohlbehütet. Doch als sie in Tokyo in das Wohnheim ihrer neuen Highschool ziehen will, hätte sie nie damit gerechnet, beinahe von einem Laster überfahren zu werden. Im letzten Moment wird sie jedoch von einem Jungen gerettet. Für Kaho ist es Liebe auf den ersten Blick, doch als sie den Fremden nach ihren Namen fragt, sagt dieser, er sei von ihr angewidert und lässt die geschockte Kaho einfach zurück. Aber Kaho gibt nicht auf und es stellt sich heraus, dass ihr Retter, Kanade, der Sohn des Eigentümers des Wohnheims ist und mit ihr zusammen darin wohnt. Somit fasst Kaho den Mut, ihm ihre Liebe zu gestehen und zu ihrem Glück willigt Kanade ein, mit ihr auszugehen. Doch Kahos Glück ist nur von kurzer Dauer, denn am nächsten Tag stellt sich heraus, dass ihr erster Freund ein … Fünftklässler ist? (Quelle: anisearch)


Bei diesem Anime bin ich mir noch sehr unsicher. Ich hatte eher eine typische Shoujo-Romanze mit Comedy erwartet und vollkommen die Inhaltsangabe aus den Augen verloren. Eigentlich handelt es sich hier auch um eine dieser zuckersüßen, Karies verursachenden Serien. Die Protagonistin Kaho ist niedlich, ein bisschen nervig vielleicht und ohne herausragenden Charakter, aber wirklich lieb. Die Story ist auch ziemlich süß, romantisch und sorgt für ordentlich Herzklopfen. Nun kommen wir allerdings zum Kritikpunkt von Hatsukoi Monster, der Romanze. Was man nicht außerachtlassen sollte, ist nämlich, dass Kanade immer noch ein verdammter FÜNFTKLÄSSLER ist, so erwachsen und heiß seine Erscheinung auch sein mag. Man wünscht sich zwar immer Serien, die sich vom Einheitsbrei abheben und neue Storyelemente liefern, aber hier ist es mir einfach ein bisschen zu viel des Guten und deutlich zu abgedreht und unglaubwürdig. Der Anime ist auf eine bestimmte Art und Weise vergleichbar mit Lovely Complex und Ore Monogatari und auch hier sollen die viel zu erwachsen auftretenden Fünftklässler, deren Eigenarten und die dadurch für Kahos Beziehung zu Kanade entstehenden Probleme natürlich als Comedyelemente fungieren. Allerdings machen sich gerade durch viel zu oft auftretende Running Gags, wie die Obsession der Jungs für "Wiener", auch sehr schnell Ernüchterung, Langeweile und Enttäuschung breit, denn romantische Szenen werden oftmals durch diese Fünftklässler-Comedy zerstört.

Das Visuelle an diesem Anime und alles um die Story herum stellen für mich überhaupt kein Problem da, denn das Character Design und die Produktion sind wirklich einwandfrei, die Animationen sogar ausgesprochen hübsch. Nur die von mir angesprochenen Storyelemente stören mich nun mal gewaltig. Vielleicht bin ich einfach mit falschen Erwartungen an diesen Anime gegangen, denn bis auf das sich offensichtlich aufdrängende ethische Dilemma um das Alter Kanades finde ich Hatsukoi Monster ja keinesfalls schlecht! Ich werde auf jeden Fall erst einmal weiterschauen und verfolgen, wie sich die Story entwickelt.


Status: vorerst weiterschauen















Visuals & Inhaltsbeschreibungen: anisearch, My Animelist

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen