Mittwoch, 14. September 2016

Animes Sommer 2016: Ersteindrücke (Teil 3) ♥ Fudanshi Koukou Seikatsu ♥ Nejimaki Seirei Senki ♥ Amanchu! ♥



Ersteindrücke zu:
Fudanshi Koukou Seikatsu, Nejimaki Seirei Senki: Tenkyou no Alderamin, Amanchu!


Besser spät als nie: Ein weiterer Schwung Ersteindrücke, bei denen ich die Serien sogar bereits bis zur Hälfte geschaut habe. Wieder sind zwei richtig schöne Animes dabei, aber leider auch Langschläfer.
 


♥ Fudanshi Koukou Seikatsu ♥




♥ Adaptation: Manga
♥ Studio: EMT^2
♥ Episoden: 12 (3min)
♥ Genres: Comedy, School, Shoujo, Slice of Life
♥ Für Fans von: Watashi ga Moutete Dousunda, Gekkan Shoujo Nozaki-kun

Gesehene Folgen: 8


Inhalt: Sakaguchi ist ein ganz normaler Highschool-Schüler, bis auf die tatsache, dass er ein Fudanshi ist. Er liebt Boys-Love-Stories! Zusammen mit der Fujoshi Rumi, seinem schwulen Kumpel Yuujirou, Mit-Fudanshi Daigo und seinem "normalen" Freund Nakamura bestreitet er seinen Alltag. (Quelle: MyAnimelist, frei aus dem Englischen übersetzt)


Für lustige Kurzanimes bin ich ja immer zu haben, besonders wenn sie ein wenig schrägen Humor und Parody enhalten. Auf die Schüppe genommen wird hier ein sogenannter Fudanshi, also ein männlicher Fan von Boys-Love-Manga (weibl. Fujoshi). Er stellt sich den täglichen Problemen seines eher außergewöhnlichen Otaku-Daseins - zB der allgemeinen Peinlichkeit beim Kauf eines BL-Mangas, dem Stress einer BL-Convention und der Geheimhaltung seines Hobbies -  und wird dabei von zahlreichen Freunden begleitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Da wäre einmal sein bester Freund Nakamura, der mit BL so gar nichts anfangen kann und bisher immer davon ausgegangen ist, dass Sakaguchi schwul sei, dann seine süße Klassenkameradin, die selbst eine Fujoshi ist und sich erst noch mit ihm anfreundet, und schließlich Yuujirou, der sich stark zu Männern hingezogen fühlt und dadurch Sakaguchis Kopfkino strapaziert...

Die verschiedenen Situationen, in die Gucchi durch sein ungewöhnliches Hobby gerät, sind einfach zum Schreien komisch. Dadurch, dass eine Folge nur knapp über einer Minute Spielzeit hat, wird alles sehr kompakt erzählt und die Dichte an Jokes und Running Gags ist dementsprechend hoch. Dies führt dazu, dass man aus dem Lachen kaum noch herauskommt und sich bestens unterhalten fühlt. So konnte ich die ersten 7 Folgen in einem Rutsch durchsehen. Die Charaktere sind allesamt liebenswert und fast alle total geschädigt, was mir super gefällt. :P Außerdem wissen auch das hübsche Character Design und die Animationen zu überzeugen. Den Manga würde ich wohl nicht lesen, aber für einen Kurzanime bekommt man einiges an Unterhaltung und Comedy geboten.


Status: weiterschauen















♥ Nejimaki Seirei Senki:
Tenkyou no Alderamin ♥





♥ Adaptation: Light Novel
♥ Studio: Madhouse
♥ Episoden: 13
♥ Genres: Action, Adventure, Fantasy
♥ Für Fans von: Zetsuen no Tempest, Senjou no Valkyria, Arslan Senki, Gate, Kingdom, Toaru Hikuushi e no Koiuta, Shirogane no Ishi: Argevollen

Gesehene Folgen:6

Inhalt: Sorouku Ikuta lebt im Reich Katvarna, welches mit dem Nachbarland Kioka im Krieg ist. Er ist eigentlich als ziemlich faul bekannt, doch durch gewisse Umstände nimmt er am Millitärsexamen teil. Dies war das Beste, was er mit sich machen konnte, denn der 17-Jährige wächst zu einem großartigen Soldaten heran, der von allen Seiten nur noch Großkommandant genannt wird. Durch seinen überlegenen Intellekt schafft er es, im Krieg zu überleben. (Quelle: anisearch)


Noch so eine Serie, die ihr Potential verspielt. -.- Schaut euch mal diese hübschen Bilder an. Schaut sie euch an. Der Stil dieses Animes ist einfach wunderschön und irgendwie besonders, wenn er auch das Rad nicht neu erfindet. So erwarte ich das vom Studio Madhouse (Death Note, NANA). Die Story versteht sich auch darin, mich für sich zu gewinnen und ich mag die Charaktere irgendwie. Womit ich allerdings mal wieder ein Problem habe, ist das Pacing - der Fortschritt des Storyverlaufs. Es gibt Kämpfe, es gibt Action - und trotzdem will die Spannung einfach nicht einsetzen. Die ersten beiden Folgen fand ich noch echt gut, weil sie mal ein bisschen anders waren als der Einheitsbrei, allerdings langweile ich mich seit der dritten Folge fast konsequent, was kein gutes Zeichen ist.

Die Story ist einfach zu 08/15 geworden, wenn man mich fragt, und plätschert viel zu sehr vor sich hin. Mitfiebern ist nicht. Und das finde ich so schade, weil diese Serie eigentlich Potential hätte. Nejimaki Seirei Senki hat tolle Charaktere und einige Kniffe in der Story, die das Ganze echt vorantreiben könnten. Stattdessen plätschert die Handlung bisher nur so vor sich hin, was ich mir bei gerade mal 13 Folgen einfach anders wünschen würde. Ich hoffe, das wird bald wieder besser - abbrechen möchte ich diesen Anime nämlich eigentlich nicht!

Ab der fünften Folge wird es dann wieder etwas besser, wobei es immer noch nicht so richtig spannend wird... momentan hoffe ich einfach auf einen tollen Showdown am Ende und noch ein bisschen mehr Action.

Anmerken möchte ich noch, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass gerade die Hauptcharaktere besonders knallige Haarfarben abbekommen haben - Gelb, Rot, Giftgrün - im Gegensatz zum kompletten Rest der Truppe, der nur aus brünetten und blonden Menschen in allen Farbvariationen zu bestehen scheint. Ein häufig auftretendes Phänomen in der Animewelt, das hier allerdings schon besonders auffällig ist. XD


Status: vorerst weiterschauen






















♥ Amanchu! ♥




♥ Adaptation: Manga
♥ Studio: J.C. Staff
♥ Episoden: 12
♥ Genres: Comedy, School, Slice of Life
♥ Für Fans von: Aria, Flying Witch, Aoi Hana, Nagi no Asukara, Free, Barakamon

Gesehene Folgen: 6

Inhalt: Die 16-jährige Futaba zieht von Tokyo aufs Land, in eine Stadt am Meer. Dort trifft sie in der Schule auf die gleichaltrige, immer fröhliche und überdrehte Hikari. Selbst ruhig und zurückhaltend, wird Futaba schnell von Hikaris Begeisterung und Enthusiasmus mitgerissen und kommt so mit deren Hobby in Kontakt: dem Sporttauchen.


Wunderschön! Das ist das erste, was mir in den Sinne gekommen ist, als ich anfing Amanchu! zu schauen. Schon die erste Folge hat mich total begeistert, was ich überhaupt nicht erwartet hätte. Der Anime ist eher ruhig und beschäftigt sich sehr stark mit der Entwicklung der Charaktere, dem Ozean und dem Sporttauchen. Das Tauchen und Futabas (genannt Teko) langsam aufkeimende Leidenschaft zu diesem Hobby stehen dabei besonders im Vordergrund, aber auch ihre anfangs zögerliche Freundschaft zu der hyperaktiven Hikari, die sie gerne dazu überreden möchte, dem Tauch-Club beizutreten. Durch Hikari kommt es immer wieder zu herzerwärmende Momenten und abgedrehten, witzigen Situationen, während Teko sehr viel zurückhaltender und schüchtern ist. Dennoch verbindet die beiden Mädchen ihre Liebe zum Wasser.

Sowohl die süßen Charaktere als auch die interessanten Auführungen zu den Mechanismen des Tauchens sind wunderbar durchdacht und unterhaltsam in eine ansonsten recht normale School/ Slice of Life Story eingebunden. Trotz seiner ruhigen Erzählweise und seinem Setting bewegt sich der Anime aber keinesfalls auf der Stelle: In jeder Folge habe ich mich bisher bestens unterhalten gefühlt und nie langweilen müssen. Wie Teko langsam eine Begeisterung und ein Ziel für ihr Leben entwickelt, ist einfach wunderschön dargestellt und macht glücklich beim Zuschauen. Noch dazu bietet J.C. Staff eine fantastische visuelle Ausarbeitung mit einem hübschen und innovativen Character Design, tollen Farben, atemberaubenden Hintergründen und Animationen, die sich wirklich sehen lassen können. Ein schönes Opening und Ending hat der Anime auch spendiert bekommen: Sowohl visuell als auch musikalisch wirklich schön gemacht. Die sonstige Vertonung samt Synchro und Soundrack ist gelungen, wenn auch nicht überragend oder herausstechend.

Ich kann diesen Anime nur jedem empfehlen, der gerne etwas ruhigere SoL-Stories, Geschichten über Freundschaft oder das Sporttauchen mag. Sehr zu empfehlen auch für Fans von Free!, da in beiden Serien die Verbundenheit zum Wasser eine tragende Rolle spielt.


Status: weiterschauen/ Hype?














Visuals & Kurzbeschreibungen: MyAnimelist, Anisearch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen