Mittwoch, 8. März 2017

Claras Monats-Highlights: Februar 2017 - Teil 1




Hey ihr,

letzten Monat habe ich so viele Animes, wie schon lange nicht mehr, gesuchtet, deswegen gibt es dieses Mal eine reine Anime-Ausgabe der Monats-Highlights. Da es insgesamt ca. 18 verschiedene Animeserien oder OVAs waren, werde ich das Ganze in zwei Teile teilen, damit man eine bessere Übersicht hat. 


Obwohl es zwar eigentlich Highlights seien sollen, werde ich auf alle Animes, die ich im März geschaut habe, eingehen und dann zu jedem Teil ein Fazit ziehen, welche der Animes mir am besten gefallen haben.

Viele der Animes sind BL bzw Yaoi, weil ich schon länger eine Empfehlungsliste (Honey's Anime) im Internet gefunden hatte, die ich wirklich interessant fand. Ich hatte auch generell noch kaum Erfahrung mit dem Genre und wollte mir das ganze mal etwas näher anschauen. Dann fand ich es ziemlich toll und hab, wie man vielleicht merkt, etwas übertrieben! ^^




Ai no Kusabi 2012
(4 OVAs - Drama, Romance, Sci-Fi, Yaoi)

Eine Dystopie, in der die Menschen in Klassen aufgeteilt sind und eine kleine Elite die Bevölkerung regiert. Der Protagonist wird aus seinem Ghetto entführt und muss als sogenanntes "Pet" zur Belustigung seines Besitzers dienen.

Leider ist die Story nicht abgeschlossen und das Ganze ist etwas unnachvollziehbar.  Dafür ist der Zeichenstil ziemlich schön.



Ai no Kusabi (1994)
(2 OVAs - Drama, Romance, Sci-Fi, Yaoi)

Die Originalversion von Ai no Kusabi aus der Jahr 2012, die story-technisch um einiges länger ist.

Das Original hat mir um einiges besser gefallen als das Remake. Die Stroy ist leichter nachzuvollziehen und die Handlung ergibt mehr Sinn. Generell ist sie hierbei ausgereifter und das Ende ist wirklich episch :D




Ajin
(Season 1 + 2  -  26 Ep.  -  Action, Mystery, Horror, Supernatural, Seinen)

Die Ajin sind besondere Menschen, die unsterblich sind und einen schwarzen "Geist" heraufbeschwören können, der für sie kämpft. Diese Ajin werden verfolgt und der Protagonist versucht vor den Behörden zu fliehen und wird gegen seinen Willen in einen Kampf zwischen Menschen und Ajin verwickelt.


Die Story und die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, allerdings haben mir die Animationen überhaupt nicht gefallen. Das Intro der ersten Staffel ist auch wirklich sehr gelungen!



DRAMAtical Murder
(12 Ep. - Action, Sci-Fi, Super Power, Psycological)

In diesem Sci-Fi-Zukunftsszenario wird der Protagonist in dubiose VR-Straßenkämpfe verwickelt, wodurch seine ver- drängten Erinnerungen wieder zum Vorschein kommen. 

Die Charaktere in diesem Anime haben mir wirklich gut gefallen, alles hatten eine glaubwürdige Entwicklung im Verlauf der Story. Auch der Zeichenstil hat mir gut gefallen, nur leider war die Story ein wenig schwach.



Fate/Stay Night: Unlimited Blade Works
(Season 1 + 2 25 Ep. + Prologue - Action, Fantasy, Shounen, Supernatural, Magic)

In diesem Anime kämpfen 7 Zauberer mit ihren "Servants" gegeneinander, um den Heiligen Gral zu erlangen, der einem den Herzenswunsch erfüllt.

Die Story spielt in der Gegenwart und baut auf Fate/Zero auf, dessen Story den Kampf um den Gral, 10 Jahre zuvor, behandelt.

Die Handlung war sehr spannend und unvorhersehbar! Besonders hat mir gefallen, dass einem Charaktere, die anfangs eher unsympathisch waren, im Laufe der Handlung immer mehr ans Herz gewachsen sind. Man kann den Anime sehr gut schauen, ohne die Vorgeschichte gesehen zu haben, auch wenn das vielleicht sinnvoller wäre.

Die zweite Staffel macht genauso stark weiter, wie die erste Staffel vorgelegt hat, wobei mir das Ende leider nicht so gut gefallen hat.




Junjou Romantica (Season 1-3 36 Ep. + OVA) und Sekaiichi Hatsukoi (Season 1 + 2 24 Ep. + 2 OVAs)
(Comedy, Drama, Romance, Shounen Ai) 

Diese zwei Animes gehören ins gleiche Universum. Im wesentlichen handeln sie von den Beziehungen verschiedener männlicher Paare, die alle im gleichen (Manga-)Verlag arbeiten oder zumindest damit zu tun haben.

Die Story zieht sich in beiden Animes über mehrere Jahre und es gibt in beiden verschiede Referenzen zu dem jeweils anderen, was ich sehr amüsant fand.

Generell hat mir die ausgelassene Atmosphäre beider Animes sehr gut gefallen. Die Charaktere sind alle super süß und dennoch sehr unterschiedlich, sodass man genügend Abwechslung hat. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war die ewig anhaltende Schüchternheit und Zurückhaltung, aber daran muss man ja eigentlich in Animes gewöhnt sein! ^^







Love Stage!
(10 Ep. + OVA - Comedy, Romance, Shounen Ai)

Der Protagonist Izumi, jüngster Sohn einer Entertainer-Familie, trifft in einem Werbespot-Dreh, seinen Verehrer Ryouma, der seit einem Dreh vor 10 Jahren mit Izumi hoffnungslos in ihn verliebt ist. Allerdings weiß Ryouma nicht, dass Izumi ein Junge ist. Der Anime ist zuckersüß und auch der Zeichenstil ist sehr schön. Auch der Humor hat es mir sehr angetan. Die Charaktere sind leicht nachvollziehbar und sympathisch. Die Story ist manchmal etwas langsam, aber es wurde sich sehr genau an den Manga gehalten.

Ich freue mich schon bei der Manga-Lesenacht zu erfahren, wie die Story weitergeht!


Magi: Sinbad no Bouken
( 13 Ep. - Action, Adventure, Magic, Shounen, Fantasy)

Der Anime spielt im Magi-Universum und handelt von dem jungen Händler Sinbad, der die Welt bereist, um stärker zu werden. Er erobert sogenannte Dungeons und versucht eine Nation aufzubauen, damit er die Welt zu einem besseren Ort machen kann.

Da ich die ganzen Magi-Animes und auch schon die OVAs zu Sinbad gesehen habe, hat es mich sehr gefreut, dass Sinbads eigenes Spin-Off endlich abgeschlossen wurde.

Die Story ist sehr schön und man verliebt sich in alle Charaktere, natürlich vor allem in den charismatischen Sinbad. Auch die ganzen Referenzen, zu den zeitlich später spielenden Magi-Animes haben mich alle sehr gefreut!




 (Alle Abbildungen über MyAnimeList.net)





Fazit: Am besten haben mir Junjou Romantica und Sekaiichi Hatsukoi sowie Ajin gefallen.

In JR und SH hat mir besonders gefallen, die verschiedenen Storylines zu erleben. Obwohl die Charaktere alle meistens in ihren eigenen Problemen verstrickt waren, gab es trotzdem Überlappungen der verschiedenen Handlungsstränge, die einen ständig neugierig auf die nächste Folge gemacht haben und mit welchem Pärchen es nun weiter geht.

Auch wenn mich die Animation von Ajin wirklich gestört hat, haben mich die Handlung und der moralische Aspekt des Animes sehr gefesselt. Das Dilemma der Ajins, trotz der Unsterblichkeit Mensch zu bleiben (oder gerade deswegen nicht), sowie die Persönlichkeitsstörung des Protagonisten Kei haben das Ganze noch besser gemacht.


Ich hoffe, euch haben diese Highlights gefallen und ihr hattet Spaß beim Lesen! Schreibt mir doch mal, welche von den Animes ihr schon gesehen habt und wie sie euch gefallen haben!?


Küsschen,












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen