Dienstag, 2. Mai 2017

[Rezension] Rache und Rosenblüte (Renée Ahdieh)





♥ Titel: Rache und Rosenblüte
OT: The Rose & The Dagger
♥ Reihe: Band 2/2
♥ Autorin: Renée Ahdieh
♥ Verlag: Lübbe one
♥ Preis: 17€ (HC)
♥ Erscheinungsjahr: 2017
♥ Seiten: 432
♥ Genres: Fantasy


Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich dieses Buch überrascht hat! Der erste Band hatte mir damals ganz gut gefallen, mich aber nicht vollständig mitreißen können. Mit Rache und Rosenblüte ist der Funke nun aber vollständig übergesprungen. ♥

-> Rezension zu Zorn und Morgenröte

Cover: Lübbe one



Sie spürte ihn mehr, als dass sie ihn sah.
Wie immer. Wie vorher. Wie eine Rose die Sonne spürt.

Es lag daran, dass sie zwei Teile eines Ganzen waren.
Er gehörte ihr nicht. Und sie gehörte ihm nicht.
Es war nie um Besitz gegangen.
Es ging darum, zueinander zu gehören.

(S. 174)



Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.

Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Text: Lübbe one



Die Aufmachung des Hardcovers gefällt mir wirklich ausgesprochen gut, denn sie vermittelt ein richtig schön orientalisches Flair. Das Cover des zweiten Bandes ist dem des ersten zwar sehr ähnlich, wovon ich prinzipiell kein Fan bin, allerdings gefallen mir die kleinen Änderungen so sehr, dass ich darüber hinwegsehen kann. Der Farbton ist einfach wunderschön gewählt und deutlich "orientalischer" als das Blau des ersten Bandes. In der Mitte wurde leider exakt das gleiche Motiv eines Mädchengesichtes gewählt, nur die Augenfarbe ist deutlich heller ausgefallen. Dagegen gefallen mir die Ornamente, die sich auf dem Schutzumschlag ranken, umso besser. Sie sind noch hübscher geworden als die Verzierungen auf dem ersten Band und haben mit den Rosen darin auch endlich einen Bezug zum Buch und seinem Titel. Lustig finde ich ja, dass man praktisch die Farben der deutschen Cover im Vergleich zu den Originalausgaben vertauscht hat.^^




Wow! Dieses Buch hat mich total umgehauen. Nie hätte ich das gedacht, nachdem ich schon nicht der allerallergrößte Fan von Zorn und Morgenröte war. Mir hatte das Buch damals sehr gefallen, keine Frage, aber ich hatte zu diesem Zeitpunkt einfach nicht die allergrößte Lust auf das Buch und konnte mich erst ab der zweiten Hälfte so richtig in die Geschichte einfinden, was ich sehr schade fand. So unglaublich begeistert wie viele andere Leser war ich also nicht. Das zweite Buch startete dann genau so wundervoll, wie Zorn und Morgenröte für mich geendet hatte, nur dass es bis zum Schluss einfach immer besser und besser wurde!

Am Anfang hatte ich meine Bedenken, ob ich nach fast einem Jahr überhaupt zurück in die Handlung finden würde, hatte ich doch ziemlich viel bereits wieder vergessen. Tatsächlich habe ich dann auch ein bisschen gebraucht, um mich zurechtzufinden, aber schon nach wenigen Kapiteln konnte ich mich an die meisten Ereignisse aus Band 1 wieder gut erinnern. Es gibt keine großartigen Rückblenden, nur hin und wieder einige Bemerkungen und Gedankengänge der Charaktere, die mir sehr auf die Sprünge geholfen haben. Die Geschichte entwickelt sich, ähnlich dem ersten Band, zunächst eher ruhig, aber kein bisschen langweilig. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich so gespannt war, was als nächstes passieren würde. Über Chorasan ziehen dunkle Wolken auf und Shahrzad muss sich als Gattin des verhassten Kalifen mehr denn je behaupten.Von den Wüstenlagern, in denen sie nach dem Sturm unterkam, zieht es sie nach einiger Zeit zum Feuertempel und zu Musa Zaragoza, von dem sie sich Hilfe erwartetet. Der Fantasy-Aspekt des Buches nimmt stark zu und dadurch wird es noch magischer und märchenhafter! Flüche, Feuermagie und fliegende Schlangen bahnen sich ihren Weg in die und mit der Hilfe neuer Bekannter scheint die Lösung des großen Konflikts schließlich zum Greifen nahe - und doch so weit entfernt.

Die Lage spitzt sich immer weiter zu und ab der Hälfte des Buches wurde es einfach immer spannender! Intrigen, Geheimnisse, mehr als nur ein Verrat und ungeahnte Wendungen machen das Buch zu einem mitreißenden, atemlos spannenden und emotionsgeladenen Abenteuer. An einigen Stellen fühlte ich mich ein wenig an An Ember in the Ashes von Sabaa Tahir erinnert, jedoch stehen in Rache und Rosenblüte weiterhin eher die Machtspiele zwischen den einzelnen Parteien und die schicksalhafte Liebesgeschichte im Vordergrund.  Der zweite Band nimmt deutlich an Tempo auf und ist insgesamt bedrohlicher, actionreicher als der Auftakt - irgendwie ein bisschen anders und doch einfach unglaublich gut! Vielleicht hat mir gerade diese neue Richtung, die das Buch einschlagt, so gut gefallen, denn ich konnte endlich richtig mit den Charakteren mitfiebern und das Buch kaum aus der Hand legen. Mehr als einmal bangt man nämlich um liebgewonnene Charaktere und bis zum Schluss habe ich mehrere Male Tränen in den Augen gehabt, was mir so noch nicht bei vielen Büchern passiert ist.

Das Ende ist einfach perfekt, anders kann ich es nicht sagen. Die Raffinesse, mit der Renée Ahdieh ihre Geschichte zu einem Ende führt, zeigt, was für eine großartige Autorin und Meisterin des Geschichtenerzählens sie doch ist! Sie schafft es, gängige Clichés vollkommen zu umgehen und dem Leser eine Lösung zu präsentieren, die man so wohl nicht erwartet hätte. Nach dem Zuklappen des Buches hielt ich es wirklich vollkommen verloren in den Händen, mit tausend herumwirbelnden Gedanken und Emotionen - und der Frage, was ich denn jetzt bitte mit meinem Leben anfangen soll. o.O Ich muss auf jeden Fall die Reihe irgendwann rereaden, denn ich glaube, dass mir beim zweiten Lesen nun auch der erste Band noch einmal deutlich besser gefallen wird!


Im zweiten Teil begegnen wir sowohl alten Bekannten als auch neuen Charakteren, die fast allesamt unglaublich vielschichtig und interessant ausgearbeitet sind. Shazi ist mir noch einmal mehr ans Herz gewachsen. Sie ist intelligent, redegewandt wie eh und je, willensstark und für ihr junges Alter eine sehr inspirierende, starke Persönlichkeit. Da sie absolut nicht auf den Mund gefallen ist, sich nichts gefallen lässt und unglaublich stur sein kann, stachelt sie oftmals ihre Feinde in brenzligen Situationen noch mehr an, aber ihr Mut und ihre unerschütterliche Loyalität und Liebe gegenüber Chalid haben mich immer wieder aufs Neue schwer beeindruckt. Zunächst kann Shahrzad niemandem wirklich trauen und so versucht sie lange Zeit, alles ganz alleine in die Hand zu nehmen, bevor sie eine große Entwicklung durchmacht und schließlich merkt, wie sehr sie die Menschen um sich herum braucht.

Chalid ist weiterhin ein unglaublich komplexer Charakter. Ein junger Herrscher, den andere wiederholt versuchten zu brechen, der an sich und seinen Taten zweifelt und doch durch die Liebe zu einem starrköpfigen Mädchen auf ein besseres Leben zu hoffen wagt. Ihre Liebesgeschichte ist authentisch, märchenhaft, leidenschaftlich und unerschütterlich. Chalid ist einfach das perfekte Gegenstück zu Shazi und mittlerweile zähle ich die Beiden zu meinen absoluten Lieblingspaaren. ♥

Aber auch die Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen. Es gibt keine Stereotypen in Ahdiehs Geschichte und wenn man denkt, die Charaktere würden eine clichéhafte Entwicklung ansteuern, liegt man damit gewaltig falsch. In vielen Charakteren und ihren jeweiligen Motiven habe ich mich so sehr getäuscht, dass ich mehrmals fassungslos vor dem Buch saß, weil die plötzlichen Wendungen so unerwartet kamen. Einige Personen sind nicht ganz das, was sie auf den ersten Blick scheinen, spinnen ihre Intrigen im Hintergrund, fungieren als eine Art Agent (sogar Doppelagent!) oder wandeln sich zum Positiven. So war ich mal freudig überrascht, mal bitter enttäuscht. 

Tarik konnte ich schon im ersten Band nicht leiden und auch im zweiten Teil sah es zunächst so aus, als würde das weiterhin so bleiben. Bei ihm hatte ich schon früh eine Ahnung, auf was seine Rolle hinauslaufen würde, aber auch hier habe ich mich geirrt und hinterher wurde er mir immer sympathischer, gerade durch die Kapitel aus seiner Sicht. Shahrzads Schwester Irsa und Tariks besten Freund Rahim lernt man nun auch endlich näher kennen und beide mochte ich sehr. Irsa ist am Anfang das "kleine Mäuschen", das ein wenig im Schatten seiner mutigen großen Schwester steht, wird aber im Verlauf der Geschichte zu einer starken jungen Frau, die sich für andere einsetzt und ihrer Schwester eine zuverlässige Stütze ist. Despina gehört weiterhin zu meinen Lieblingen, da sie einen total interessanten Charakter hat, ihre Motive aber bis kurz vor Schluss unklar bleiben. Leider waren mir sowohl sie als auch Jalal und Yasmin einfach nicht präsent genug. Ebenso der junge Magier Artan, der erst im zweiten Band eingeführt wird und mich sofort von sich überzeugen konnte. Er rückt zu meinem Bedauern immer weiter in den Hintergrund und hätte meiner Meinung nach viel mehr Potenzial geboten.


Wie die Geschichte selbst ist auch Renée Ahdiehs Schreibstil einfach magisch, poetisch und wunderschön! Ihre Art zu schreiben würde ich als eine wahre Kunst bezeichnen, eine Magie der Worte mit ausdrucksstarken Metaphern und bildhaften Beschreibungen. Kein Wort ist zu viel, keines zu wenig, nie findet man überflüssige Passagen oder Längen. Die Worte der Autorin machen die Geschichte zu einem atmosphärischen, bildgewaltigen Erlebnis. Und kaum eine versteht es, das Gefühl der Liebe so gut in Worte zu fassen, wie Ahdieh. Die Geschichte wird dieses Mal nicht nur aus Shahrzads, Chalids und Tariks Sicht erzählt, sondern der Leser bekommt auch Einblicke in zB Irsas oder Omars Gedankenwelt, was ich sehr gelungen fand.

Wie schon im ersten Band wurden einige orientalische Märchen und Legenden in die Handlung eingewoben, die mir wieder sehr gefallen haben. Dazu gibt es die gewohnt intelligenten, fesselnden Dialoge, die wirklich ihresgleichen suchen: Gerade Shahrzad ist schlagfertiger denn je und ihre Schlagabtäusche mit Chalid, Despina und Artan einfach nur unterhaltsam, eindruckvoll und spannend. Die aufgetischten Speisen werden erneut viel zu köstlich beschrieben - mir ist richtig das Wasser im Munde zusammengelaufen. Dieses Buch darf man wirklich nicht im hungrigen Zustand lesen! Ich frage mich immer noch, wie man es schafft, Essen auf eine so ansprechende Weise zu beschreiben...


Nach einem soliden ersten Band und dem etwas zögerlichen Start hat sich dieses Buch für mich als ein wahres Juwel herausgestellt und ist endlich in den Lieblingsbücher-Himmel aufgestiegen. Diese magische Geschichte bietet so viel Tiefe und eindrucksvolle Charaktere, dass sie mich vollkommen in ihren Bann gezogen hat. Die Autorin zeigt, dass einige Konflikte nicht mit Waffen, sondern nur mit Worten und Scharfsinn ausgefochten werden können, dass wahre Liebe etwas Magisches, Wunderschönes und unvorstellbar Mächtiges ist und dass Stolz und Rache nur die Sicht trüben für das, was wirklich wichtig ist.


Da die Geschichte am Anfang noch ein bisschen zu langsam in die Gänge kam, muss ich leider ein halbes Herzchen abziehen:







Das Team von LovelyBooks hat mir das Buch als Überraschung zugeschickt, also vielen, vielen Dank dafür!





Kaufen: [Verlag] [Amazon] [Thalia]



Die Reihe:





Originalcover:





Weitere Meinungen:







Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat euch das Ende gefallen? Und wer ist euer Lieblingscharakter?













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen