Dienstag, 23. Mai 2017

[Manga Review] Innocent 01




♥ OT: Innocent
♥ Mangaka: Shin'ichi Sakamoto
♥ Verlag: Tokyopop
♥ Preis: 9,95€ (Klappenbroschur)
♥ Seiten: 216
♥ Bände: bisher 1 (mit 9 abgeschlossen)
♥ Erscheinungsjahr: 2017 (D)
♥ Genres: Historical, Drama, Seinen


Als ich zum ersten Mal in diesen Manga reinlas, konnte ich nicht so recht etwas damit anfangen. Trotzdem lies mich die Geschichte einfach nicht los und ich wusste, ich musste Innocent unbedingt noch eine Chance geben. Nun habe ich den ersten Band regelrecht durchge- suchtet und bin einfach nur noch begeistert!


Cover: Tokyopop



1753, Paris. Die Unruhen vor der Französischen Revolution liegen in der Luft. Das Volk ist gnadenlos, schreit nach Vergeltung und ist nur noch schwer zufriedenzustellen. Inmitten dieser unsicheren Zeit lebt Charles-Henri Sanson, Sohn des Scharfrichters von Paris. Sein Vater zieht eine Schneise aus Blut und Leid durch die Stadt, von der Charles versucht, sich abzuwenden. Doch ihm bleibt keine Wahl: Der Beruf des blutrünstigen Henkers wurde ihm in die Wiege gelegt und er ergreift das Schwert…

Text: Tokyopop


Zunächst ein riesengroßes Lob für diese Aufmachung! Der Manga erscheint in Form einer großformatigen Klappenbroschur mit mattem Cover und Spotlackveredelung. Allein das wunderschöne Motiv des Covers lässt schon darauf schließen, dass es sich hierbei um einen düsteren, historischen Manga handelt. Hier bekommt man schon einen ersten Eindruck des fantastischen Zeichenstils. Die Farbgebung sowie die Details des Gesichts, der Haare und der weißen Rose gefallen mir einfach unglaublich gut. Die Titelgebung (dt: "Unschuldig") und das Weiß als vorherrschende Farbe bilden dabei einen starken Kontrast zu den Blutflecken, die man sowohl neben dem imposanten Schriftzug auf dem Cover als auch auf den Innenseiten der Klappenbroschur finden kann. Zusätzlich zu dieser wirklich stylischen äußeren Gestaltung gibt es mehrere hübsche (wenn auch nicht ganz unschuldige) Farbseiten.


Innocent beruht auf wahren Ereignissen aus der Zeit vor der französischen Revolution. Im Mittelpunkt steht Charles-Henri Sanson, der junge Monsieur de Paris, ein gefürchteter Vollstrecker und Henker. Obwohl ich normalerweise nicht das größte Interesse an historischen Mangas habe, hat mich der reale Bezug zum damaligen Paris einfach angesprochen. Die Geschichte aus Sicht des Scharfrichters klang für mich einfach sehr interessant und das ist sie auch. Perfekt für mich, um mal über meinen Tellerrand hinauszuschauen.

Der Manga ist ganz bestimmt keine leichte Kost, hier steht nicht nur physische Gewalt - explizite Darstellungen, Folter, Blut & Gore - im Vordergrund, sondern auch eine starke psychische Gewalt, die auf jeder einzelnen Seite spürbar ist. Die Darstellungen sind größtenteils schon sehr verstörend und grauenhaft. Hier wird nichts beschönigt, Hinrichtungen und Foltermethoden erörtert sowie bildlich dargestellt, weshalb zartbesaitete Leser lieber nicht zu dieser Lektüre greifen sollten. Generell finde ich da die Altersempfehlung von 16 Jahren auch in Anbetracht der zusätzlichen sexuellen Inhalte etwas niedrig gesetzt, diese sollte meinem Empfinden nach schon bei 18+ liegen. Ich würde mich selbst als recht resistent gegenüber Gewaltdarstellungen bezeichnen und doch hatte ich in den wirklich blutigen und mental zusetzenden Szenen ein sehr mulmiges Gefühl. Dass mir diese Passagen direkt gefallen hätten, kann ich also nicht von mir behaupten, jedoch denke ich, dass sie einfach in das Gesamtkonzept des Mangas passen und er ohne diese nicht funktionieren würde. Die gesamte Atmosphäre ist einfach unglaublich dicht und einnehmend, gerade durch den spürbaren Druck, der auf dem Hauptcharakter lastet.

Vor dem realistischen Hintergrund wirkt die Geschichte umso bedrückender, mitreißender und düsterer, aber es wird auch die Geschichte eines jungen Mannes erzählt, der sich seiner Bestimmung fügen und sich selbst finden muss. Außerdem arbeitet der Mangaka auch viel auf einer metaphorischen Ebene, was sich sehr gut in das Gesamtkonzept des Mangas einfügt.


Charles-Henri ist mit seinen 14 Jahren noch sehr jung, als er das Amt des Monsieur de Paris übernehmen muss. Menschen hinzurichten ist ihm zutiefst zuwider und so graut es ihm vor seiner Bestimmung. Immer wieder stehen ihm seine moralischen Überzeugungen im Weg, doch bleibt ihm keine Wahl als sich dem Willen seiner Familie zu beugen. Dadurch ist er ein sehr schwächlicher, ängstlicher Charakter, der mir beim Lesen nicht unbedingt sympathisch war. Dennoch ist es auf eine Art und Weise beeindruckend, wie er versucht das Beste aus seiner ausweglosen Situation zu machen und durchzuhalten. Ich bin sehr gespannt, welche Richtung Charles-Henri im weiteren Verlauf der Reihe einschlagen wird, was die seelische Tortur aus ihm machen wird, welche Entscheidungen er treffen wird. Man könnte sagen, dass der Manga ihn auf dem Weg in die eigene seelische Zerstörung begleitet, was erschreckend und faszinierend zugleich dargestellt wird. Die Nebencharaktere sind bisher eher nichtssagend und unwichtig, aber ich habe bereits in Erfahrung gebracht, dass die kleine Marie-Josephe sich wohl zu einer sehr interessanten Persönlichkeit entwickeln wird...


Was den visuellen Aspekt angeht, ist dieser Manga ein wahres Meisterwerk, denn das Artwork ist meiner Meinung nach einfach atemberaubend schön! Die Personen und Handlungsorte sind sehr viel realistischer gezeichnet als man es von einem Durchschnittsmanga gewohnt wäre, was das Setting und die Geschichte noch düsterer und realitätsnaher erscheinen lässt. Dadurch wirkt die sehr graphisch dargestellte Gewalt umso erschreckender und bedrückender auf den Leser. Gleichzeitig bringen die Seiten so unglaublich viel Gefühl und Schönheit zum Ausdruck, dass ich sie einfach nur staunend betrachten konnte. Besonders die großen Panels, die sich schon mal über eine gesamte Doppelseite erstrecken können, haben mich sehr begeistern können. Insgesamt handelt es sich hierbei zwar nicht um meinen normalerweise bevorzugten Zeichenstil, aber ich finde ihn trotzdem wirklich hübsch und beeindruckend.


Ein Manga, der nicht auf Gewalt setzt um der Gewalt willen, sondern eine auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte dramatisch, erschreckend und absolut spannend wiedergibt. Nach dem ersten Reinlesen hätte ich nie gedacht, dass ich mal so begeistert sein würde! Ich habe beim Lesen einen regelrechten Sog verspürt und bin sehr auf den nächsten Band dieses außergewöhnlichen Werks gespannt.







Ein Dankeschön für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars geht an:




Kaufen: [Verlag] [Amazon] [Thalia]


Band 02 erscheint am 13. Juli 2017.






Gefällt euch so ein realistischer Zeichenstil oder wäre dieser Manga eher nichts für euch?













Kommentare:

  1. Nach den 9 Bänden kommt theoretisch noch die Fortsetzung "Innocent Rouge", aber ob sich's für Tokyopop lohnt, weiß man jetzt natürlich noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jop, habe ich auf dem Schirm. ;) Wenn ich nur immer alle Infos hinschreiben könnte, die ich gerne unterbringen würde... Passte meiner Meinung nach nirgendwo in die Rezi rein.^^ Ich hoffe mal, dass es auch mit der zweiten Reihe klappt!

      Liebe Grüße

      Löschen