Mittwoch, 4. September 2019

[Manga Review] Star Wars - Verlorene Welten 01 | Yusaku Komiyama





♥ OT: STAR WARS: Lost Stars / STAR WARS/ロスト・スターズ
♥ Reihe: 1/3+ (bisher 1 auf Deutsch)
♥ Mangaka: Yusaku Komiyama (Story: Claudia Gray)
♥ Verlag: Panini
♥ Preis: 8,99€ (TB), 6,99€ (eBook)
♥ Seiten: 260
♥ Erschienen: März 2019
♥ Genres: Sci-Fi, Action


© Cover: Panini
Werbung durch Rezensionsexemplar



Der Planet Jelucan ist unter Kontrolle des Imperiums geraten. Der junge Aristokrat Thane Kyrell und die Bürgerliche Ciena Ree stammen aus unterschiedlichen Klassen, doch die Leidenschaft fürs Fliegen verbindet sie. Zusammen gehen sie auf die Imperiale Akademie, doch Thane hegt bald Zweifel und schließt sich der Rebellion an...

Text: Panini

Der Manga ist optisch schon mal ein totaler Hingucker, da einem direkt das bekannte Logo und natürlich Darth Vader ins Auge springen. Die beiden Hauptcharaktere starren einen geradezu an, wodurch mich das Cover direkt in seinen Bann ziehen konnte. Sehr hübsch ist auch der dunkle Sternenhimmel, vor dem sich ein Sternenzerstörer und der Todesstern des Imperiums abzeichnen. Insgesamt sieht das echt schick aus und ich finde es sehr gelungen, dass man in diesem Fall von den japanischen Originalcovern abweicht. Sie haben zwar auch ihren Reiz (s. Abb. u.), doch die deutschen Cover wirken insgesamt ernster und epischer.


Star Wars - Verlorene Welten basiert auf dem gleichnamigen Roman von Claudia Gray und beginnt zur Zeit vor Star Wars Episode IV. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht eines ehemaligen Leutnants der imperialen Flotte, Thane Kyrell. Er ist Teil von Prinzessin Leias Rebellion und möchte irgendwann seine Kindheitsfreundin Ciena Ree retten, die noch immer für das Imperium arbeitet. Thane und Ciena sind erst sechs Jahre alt, als sie sich zum ersten Mal begegnen. Eigentlich leben sie in verschiedenen Welten, denn durch die Zweiklassengesellschaft auf dem Heimatplaneten Jelucan ist der gegenseitige Hass ihrer beiden Völker allgegenwärtig. Trotz allem freunden sich die beiden Kinder miteinander an und verfolgen fortan das gemeinsame Ziel, Teil der imperialen Flotte zu werden. Die Begeisterung für Raumschiffe ist es nämlich, die sie verbindet und über kulturelle Differenzen hinwegsehen lässt. Ihre Geschichte wird in Form von Rückblenden erzählt, während Thane auf seine Zeit an der Imperialen Akademie zurückblickt. Dabei wird Stück für Stück aufgedeckt, warum er sich den Rebellen anschloss und wie aus Freunden Feinde werden konnten.

Als Einstieg in das Star-Wars-Universum eignet sich der Manga eher weniger, da einiges an Grundwissen zu den Filmen vorausgesetzt wird und auch kleinere Spoiler dazu auftreten können. Man sollte also zumindest die ursprünglichen drei Filme (Episode IV bis VI) gesehen haben. Für eingefleischte Fans bietet Verlorene Welten jedoch eine schöne Erweiterung der bereits bekannten Welt. Im ersten Band erfahren wir bereits einiges zu den Anfängen des Imperiums, der Entstehung des Todessterns sowie der Zerstörung Alderaans. Auch liebgewonnene Kult-Charaktere - Leia, Han Solo, C3PO, R2D2, Darth Vader - tauchen hin und wieder auf, sodass stets ein Bezug zu den Filmen und ihren Figuren besteht. So spielen sich einige Schlüsselszenen aus den Filmen, in abgeänderter Form, auch im Manga ab, was ich ziemlich cool gemacht finde. Obwohl der Manga kaum etwas mit der Hauptstory zu tun hat, ist der Nostalgie-Faktor hier also auf jeden Fall gegeben.

Die Geschichte rund um Thane und Ciena wird sehr spannend und dynamisch erzählt. Als junge Kadetten stellen sie sich den harten Prüfungen der Akademie und stoßen dabei auf ein Netz aus Intrigen und Täuschungen. Besonders interessant finde ich, auch mal die andere Seite der Medaille zu betrachten: Die Sicht jener Menschen, die sich durch das Imperium Erfolg, Sicherheit und generell bessere Zukunftsaussichten erhofft haben. Das Leben der einfachen Menschen zur Zeit der Übernahme durch das Imperium wird ebenfalls sehr anschaulich aufgearbeitet. Außerdem geht es um Freundschaft, Liebe und die verschiedenen Betrachtungweisen von Gut und Böse, wie man es von Star Wars gewohnt ist. Etwas ungewohnt ist es natürlich, etwas so kultiges plötzlich im Mangastil zu erleben, aber auch das hat mir richtig gut gefallen. Yusaku Komiyama fängt die Geschichte in detailreichen, wunderschönen Bildern ein, die einem Sci-Fi-Manga mehr als würdig sind. Besonders hervorzuheben sind hier wohl das stylische Design der Raumschiffe und Charaktere. Die bekannten Figuren aus den Filmen sind optisch dem modernen Stil des Manga angepasst, doch man erkennt sie trotzdem direkt wieder. Ciena und Thane wirken außerdem sehr attraktiv; mir gefiel ihr äußeres Erscheinungsbild auf Anhieb richtig gut.


Der Manga zu Star Wars - Verlorene Welten ist die perfekte Lektüre für kleine und große Fans der Filmreihe. Darüber hinaus eignet er sich hervorragend für Einsteiger in das Medium Manga, die damit bisher nicht allzu viel anfangen konnten. Eine spannende Story, verpackt in einen grandiosen Zeichenstil, die uns die Welt des Filmuniversums mal aus einer anderen Perspektive zeigt. Ich bin gespannt, wie es in den nächsten Bänden weitergeht. Absolute Leseempfehlung!








Ein Dankeschön für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars geht an:


Log Panini







Die Reihe:



Cover: Panini


In Japan sind bisher drei Bände von Star Wars - Verlorene Welten erschienen. Bei uns folgt Band 02 im Oktober 2019.





Adaption:



Cover: Panini

Die Buchvorlage von Claudia Gray ist im November 2015 bei Panini auf Deutsch erschienen.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese dienen lediglich zur Übersicht auf diesem Blog. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzbestimmungen eingesehen werden.