Dienstag, 11. Oktober 2016

[Rezension] After passion (Anna Todd)


Cover: Heyne
♥ Titel: After Passion (Band 1)
♥ OT: AFTER 1
♥ Autor: Anna Todd
♥ Verlag: Heyne
♥ Preis: 12,99€ (KB)
♥ Erscheinungsjahr: 2015
♥ Seiten: 704
♥ Genres: Liebesroman, Erotik

Ja, auch ich bin endlich auf den Zug auf- gesprungen und habe den Auftakt zu einer der erfolgreichsten Reihen der letzten zwei Jahre gelesen. Ich bin froh, es letztendlich getan zu haben, auch wenn After passion normalerweise gar nicht in mein Beuteschema passen würde. Aber was genau ist es eigentlich, das so viele an diesem Buch fasziniert?







♥ Cover & Aufmachung ♥

Bei dem Buch handelt es sich um eine wunderschöne Klappenbroschur, die ohne weitere Hilfen im Regal stehen kann - denn das Buch ist für einen Roman dieser Art ein sehr dickes Exemplar mit seinen über 700 Seiten! Der äußere Umschlag besteht aus einem matten, gummiartigen Material und ist fast komplett in edlem Grau gehalten. Leider sieht man auf der Beschichtung wirklich jeden Fingerabdruck - und diese Monster halten sich wirklich hartnäckig auf dem Buch! Dank des Materials kann man aber auch problemlos mit einem Kosmetiktuch darüberwischen ohne etwas am Umschlag kaputt zu machen. Dadurch verschwindet das hässliche Geschmirr ohne eine Spur zu hinterlassen.

Als Eyecatcher finden sich auf dem Buch kleine Highlights in Neonpink und eine Spotlack-Veredelung in einem etwas dunkleren Grau. Außer der Schrift besteht das Coverdesign nur noch aus einem ebenfalls dunkelgrauen, verschnörkelten Ornament, das ebenfalls mit Spotlack hervorsticht. Schlicht, aber sehr edel anzuschauen. Das Innere der Klappen springt dem Leser dafür vollständig in dieser herrlichen Neonfarbe entgegen. Insgesamt ist das Coverdesign sehr gelungen, da es perfekt die Liebesgeschichte im Buch wiederspiegelt. Wie das Grau und die Neonfarbe auf dem Umschlag, ist auch Tessa eher eine graue Maus, während Hardin mit seinen Tattoos sehr heraussticht, aber zusammen harmonieren sie perfekt. ♥


♥ Inhalt ♥

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. (Text: Heyne)

Ich sage es gleich: Ich bin kein Fan dieser Kurzbeschreibeung. Irgendwie wirkt die beschriebene Handlung sehr clichéhaft und... lächerlich? Habe wegen der zahlreichen guten Rezensionen überall im Internet aber zum Glück doch noch zum Buch gegriffen.


♥ Umsetzung ♥

Zu Anfang hatte ich einige Bedenken die Reihe zu lesen, obwohl sie mich angesprochen hat. Angeblich sollen die Bücher ja ursprünglich eine Fanfiction zur Boygroup One Direction gewesen sein - holla die Waldfee. Wie sich herausgestellt hat, waren meine Befürchtungen aber vollkommen unbegründet, da man von der ursprünglichen Intention der Autorin nicht wirklich etwas bemerkt.

Die Geschichte spielt am Campus einer Universität, was mich ein wenig überrascht hat. Das Setting wird nämlich mit keinem Wort in der Kurzbeschreibung erwähnt und ich hatte mir noch gar keine Gedanken dazu gemacht, weshalb ich fälschlicherweise angenommen hatte, Tessa und Hardin wären etwas älter. Letztendlich habe ich mich dann gefreut, dass die Protagonisten genau in meinem Alter sind, da ich mich so besser mit ihnen identifizieren kann.

Nach einem etwas schleppenden Start war ich schon bald komplett zwischen den Seiten des Buches gefangen. Die Geschichte kommt nämlich recht schnell ins Rollen und lässt sich trotz der über 700 Seiten einfach so weglesen, was mir wirklich nicht häufig passiert! Nach kurzer Zeit machte es mich sogar richtig süchtig von Tessa und Hardin zu lesen. So sehr, dass ich mich schließlich zwingen musste, mal ein paar Tage Pause einzulegen und langsamer zu lesen - weil ich die anderen Bände noch nicht lesen kann. XD Dabei hat After passion einen solchen Sog entwickelt, dass ich am liebsten das komplette Buch an einem Stück gelesen hätte! Obwohl sich vieles in der Geschichte wiederholt - sie streiten, sie versöhnen sich, sie haben Sex, sie streiten - ist sie trotzdem unheimlich spannend und hat absoluten Pageturnerstatus bei mir erreicht, denn genau wie Tessa einfach nicht von Hardin loskommt und sie immer wieder zueinanderfinden, musste auch ich immer wieder dieses Buch in die Hand nehmen und weiterlesen. After passion hat eine Sucht in mir neu entfacht - die Sucht zu lesen - viel zu lesen.

Ein wenig gestört hat mich, dass die Protagonisten schon sehr bald von Liebe sprechen und nicht mehr ohne einander können, obwohl sie sich erst seit kurzer Zeit kennen, aber das ist nun mal ein Phänomen, von dem man in sehr vielen Romanen lesen kann - allen voran dieses Genres - weshalb ich das nicht zwingend als Kritik einstufen würde. Man darf nicht vergessen, dass After passion auch als Erotikroman vermarktet wird und dementsprechend eine Menge erotischer Szenen beeinhaltet. Damit diese entstehen können, muss die Beziehung der Hauptcharaktere natürlich auch entsprechend schnell vonstattengehen.

Ein bisschen schade fand ich jedoch, dass es gegen Ende sehr offensichtlich wird, worauf die Geschichte hinausläuft und was Hardins Geheimnis ist. Dadurch bekommt man dann auch einen richtig fiesen Cliffhanger serviert, der zwar Lust auf das nächste Buch macht, aber mich auch etwas verloren zurückgelassen hat, da ich Band 2 nicht so bald werde lesen können. Ich hätte es schöner gefunden, wenn After passion mich zum Schluss mit ein bisschen weniger Drama bombardiert hätte und auch als Einzelband funktionieren würde.


♥ Charaktere ♥

Die Charaktere sind zwar nicht als literaturgeschichtlich überragende Romanfiguren anzusehen, aber haben mir doch recht gut gefallen. Tessa ist halt, wie in der Inhaltsangabe beschrieben, das typische brave Mädchen, das viel lernt und immer auf Nummer sicher geht, während Hardin ein absoluter Bad Boy ist und ziemlich kaputt rüberkommt. Am Anfang konnte ich Tessa nicht wirklich leiden, weil sie einfach eine gnadenlose Streberin ist und die Nase gegenüber anderen Menschen ganz schön hoch trägt. Mit der Zeit ändert sich dies jedoch drastisch und sie wurde mir immer sympathischer. Tessa lernt gleich zu Anfang viele neue Leute kennen, allen voran Punk-Zimmergenossin Steph und deren Freunde, die sie nicht nur offener für andere Menschen und ihre Welt, sondern auch um einiges weniger verkrampft werden lassen.

Schnell wird klar, dass hinter ihrer Einstellung und Vorsicht eigentlich ihre Mutter steckt, die Tessa stets hohe Ziele und Ansprüche zur Aufgabe macht. Weder sie noch Tessas Langweilerfreund Noah konnte ich auch nur ansatzweise leiden, da sie sich anmaßen, urteilen zu können, über wen sie wollen, was sie in meinen Augen unglaublich unsympathisch macht. Dazu muss man sagen, dass es natürlich von der Autorin gewollt ist, dass man sie nicht mag, ebenso wie Molly, und Noah sich doch noch als lieber Kerl herausstellt. Leiden kann ich ihn aber dennoch nicht. ;)

Hardin habe ich im Großen und Ganzen auch in mein Herz geschlossen und ich finde es toll, dass er und Tessa so unterschiedlich sind. Anfangs ist er ein ziemlicher Arsch, hat aber auch eine sehr liebevolle Seite und im Laufe der Geschichte erfährt man, warum er so ist, wie er ist. Zwar verhält er sich so nicht grundlos daneben, ab und zu war es mir aber auch einfach zu viel forciertes Drama. Tessa und Hardin streiten einfach viel zu oft für meinen Geschmack. Natürlich sind sie sehr verschieden und das macht den Roman auch spannender, jedoch war alles einfach etwas zu gewollt und unnötig in die Länge gezogen. Zudem legen die beiden es auch immer wieder darauf an miteinander zu streiten, was ich so einfach nicht nachvollziehen kann. Zum Beispiel machen sie sich ständig gegenseitig eifersüchtig. Überhaupt ist Hardin ohnehin schon ein unglaublich eifersüchtiger und kindischer Typ, welchen ich in diesem Ausmaß bestimmt nicht aushalten könnte, wäre ich Tessa.

Tessa selbst ist in vielen Situationen einfach nur rettungslos naiv und dämlich, um es mal ganz klar auszudrücken. Klug? Fehlanzeige. Vielleicht, wenn man es nur auf die Uni bezieht. Sie lässt sich einfach viel zu schnell provozieren, will ihren Kopf durchsetzen und gerät dabei immer wieder in gefährliche oder unangenehme Situationen, die sie überfordern und aus denen Hardin sie retten muss. Dieser fährt dann immer gleich an die Decke oder prügelt sich und ist ohnehin wütend, wenn Tessa nicht nach seiner Pfeife tanzt. Darüber hinaus habe ich noch nie einen besitzergreifenderen und selbstgefälligeren Romanhelden erlebt. Diese Aspekte haben mich beim Lesen zwar gestört, doch auch, wenn die "Charakterschwächen" der Beiden vielleicht etwas übertrieben dargestellt werden und sie in einigen Szenen schon kindisch wirken, konnte mich Tessa und Hardins Geschichte trotzdem noch sehr berühren und mitreißen. Ich mag diese Charaktere einfach fernab all ihrer Makel - ihrer verdammt vielen Makel - und finde gerade, dass hier - etwas übertrieben - dargestellt wird, dass nun mal jeder Mensch seine Fehler hat, wir uns aber trotz allem bessern und die Dinge wieder geradebiegen können. Mir ist klar, dass wir in erster Linie nichts aus dem Buch lernen sollen, sondern es dazu gedacht ist zu unterhalten, aber ich finde doch, dass es die wichtigste Botschaft des Romans ist. Tessa und Hardin sind nun mal nicht perfekt - wie wir alle.


♥ Schreibstil ♥

Sehr einfach, aber flüssig und spannend erzählt Anna Todd die Geschichte des ungleichen Liebespaars. Dabei hält sie sich nicht in ellenlangen Beschreibungen auf, sondern fokussiert sich mehr auf die Handlungen und Dialoge ihrer Figuren. Dadurch gab es keine Stelle im ersten Band, an der mir auch nur ansatzweise langweilig geworden wäre. Wie bereits erwähnt, wollte ich stattdessen immer weiter lesen, wodurch die 700 Seiten wegflogen wie nichts. Im Großen und Ganzen haben mir auch die frischen und stichelnden Dialoge gefallen, nur ab und zu bin ich etwas aus dem Lesefluss gekommen, besonders wenn Hardin zu Wort kommt. Bei ihm ist mir nämlich aufgefallen, dass er oft Dinge sagt, die gar nicht zu seiner aktuellen Stimmung oder überhaupt nicht zu seinem Charakter passen. Den Kosenamen "Baby" empfand ich ebenfalls als sehr störend, da diese Stellen des Buches irgendwie sehr aufgesetzt und unnatürlich wirken, aber bei einem so flüssigen Schreibstil, der perfekt auf diese Art von Buch zugeschnitten wirkt, ist das wirklich Meckern auf hohem Niveau.


♥ Fazit ♥

Ich hätte nie gedacht, dass mir der Auftakt zur After-Reihe dermaßen gut gefallen würde! Trotz einiger Schwächen ist After passion zwar nicht besonders anspruchsvoll, aber ein sehr unterhaltsamer Roman, der nicht nur auf Erotik, sondern auch viel auf die Liebesgeschichte setzt und mich einfach zu begeistern weiß! Am liebsten würde ich sofort die nächsten Bände verschlingen.



Bewertung: 4/5





Die Reihe:





-> Buch beim Verlag kaufen
-> Buch bei Amazon kaufen


Kommentare:

  1. Huhu,

    ich drücke mich ja immer noch! Freunde von mir lesen die Reihe auch. Ich hatte nur mal in die Leseprobe reingeschaut und war noch nicht so überzeugt :(

    LG
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hätte ich auch nur eine Leseprobe gelesen, wäre ich bestimmt auch nicht so begeistert gewesen. Wie gesagt fand ich den Einstieg noch sehr langweilig, bevor es dann richtig losging und ich sehr gefesselt war. Ich kann nur jedem ans Herz legen über die ersten 50 Seiten hinauszulesen und dann zu urteilen. :)

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen