Dienstag, 28. Februar 2017

[Rezension] An Ember in the Ashes (Sabaa Tahir)





♥ Titel: An Ember in the Ashes
♥ Titel (D): Elias & Laia -
   Die Herrschaft der Masken 
♥ Reihe: Band 1/3 ?
♥ Autor: Sabaa Tahir
♥ Verlag: Penguin Teen/ Razorbill
♥ Preis: ca. 12€ (Hardcover)
♥ Erscheinungsjahr: 2015
♥ Seiten: 464
♥ Genres: Fantasy, Jugendbuch


Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Buch auf Englisch in die Hand genommen. An sich lese ich sehr gerne englische Bücher und dieses hier hatte ich seit einer Ewigkeit auf meiner Leseliste.


Cover: Penguin Teen



"There are two kinds of guilt. The kind that's a burden and the kind that gives you purpose. Let your guilt be your fuel. Let it remind you of what you want to be. Draw a line in your mind. Never cross it again. You have a soul. It's damaged, but it's there. Don't let them take it from you, Elias."
(S. 373)



Laia is a slave. Elias is a soldier. Neither is free. Under the Martial Empire, defiance is met with death. Those who do not vow their blood and bodies to the Emperor risk the execution of their loved ones and the destruction of all they hold dear. It is in this brutal world, inspired by ancient Rome, that Laia lives with her grandparents and older brother. The family ekes out an existence in the Empire’s impoverished backstreets. They do not challenge the Empire. They’ve seen what happens to those who do. But when Laia’s brother is arrested for treason, Laia is forced to make a decision. In exchange for help from rebels who promise to rescue her brother, she will risk her life to spy for them from within the Empire’s greatest military academy.

There, Laia meets Elias, the school’s finest soldier—and secretly, its most unwilling. Elias wants only to be free of the tyranny he’s being trained to enforce. He and Laia will soon realize that their destinies are intertwined—and that their choices will change the fate of the Empire itself.

Text: Penguin Teen


Ich besitze sowohl das Hardcover von Penguin Teen (rechts auf dem Bild) als auch das von HarperVoyager (links), da bei einer Bestellung etwas schiefgelaufen ist. Ich hatte damals die vollkommen falsche Ausgabe mit einem anderen Cover erhalten, was die Motivation zu lesen doch erheblich geschmälert hat. Mittlerweile habe ich aber die richtige Variante von Penguin Teen, deren atemberaubend schönes Cover mich damals auf das Buch aufmerksam gemacht hatte.

Abgebildet ist die Militärsakademie Blackcliff, mit der Klippe im Vorder- und den Gebäuden im Hintergrund. Sowohl das Motiv als auch die Farbgebung finde ich wunderschön! Neben der auffälligen goldenen Titelschrift, die auf dem matten Cover mit Spotlack hervorgehoben ist, sind außerdem zwei kleine Silhouetten erkennbar, die etwas verloren wirken und vermutlich Elias und Laia darstellen sollen. Ein sehr passendes Cover mit Bezug zum Inhalt, würde ich rückblickend sagen. Unter dem Umschlag versteckt sich ein anthrazitfarbenes Buch mit goldener Schrift auf dem Buchrücken. Die Schrift im Inneren hat leider einen sehr großen Zeilenabstand, was ich zunächst als sehr befremdlich und ablenkend empfunden, später aber gar nicht mehr registriert habe.



Ich bevorzuge die rechte Variante, aber sie haben beide was^^


Da ich längere Zeit kein englisches Buch mehr gelesen hatte, stellten sich dementsprechende Startschwierigkeiten ein, als ich das Buch in die Hand nahm. Es fallen anfangs eine Menge Begriffe, an die man sich erst noch gewöhnen muss und deren Bedeutung sich nicht sofort erschließt. Noch dazu wird man ohne große Einleitung direkt ins Geschehen geworfen. Ich musste mich erst einmal zurechtfinden und habe dafür so einige Kapitel gebraucht. Spätestens nach einem Drittel des Buches war ich dann aber so gefesselt, dass ich immer weiter lesen musste.

An Ember in the Ashes umfasst zwei Handlungsstränge, die erst im späteren Verlauf der Geschichte zusammenfließen. Laia, ein 17-jähriges Scholar-Mädchen, wird ihrer kompletten Familie beraubt und möchte sich den Rebellen des Widerstands anschließen, um ihren Bruder Darin zu retten. Diese schicken sie, getarnt als Sklavin, auf eine Spionagemission in das Herz Blackcliffs, der großen Militärsakademie, in der die sogenannten Masken ausgebildet werden. Dort ist sie Tag für Tag den Launen der gefürchteten Kommandantin Keris Veturia ausgesetzt. Laias Geschichte ist sehr traurig und gefahrvoll. Ihre Missionen sind sehr risikoreich, da sie niemandem trauen kann, und lassen den Leser mitfiebern, ihm das Blut in den Adern gefrieren und um das arme Mädchen bangen.

Auf der komplett anderen Seite steht Elias, ein Absolvent der Schule für Masken, der sich allerdings nicht minder gefangen fühlt. Seit Monaten plant er seine Flucht aus den Mauern Blackcliffs, muss all diese Plänen allerdings über den Haufen werfen, als er am Tag seines Schulabschlusses zum Anwärter auf den Thron Serras erwählt wird. Gemeinsam mit drei anderen Aspiranten, unter anderem seiner besten Freundin Helene, soll er sich vier Prüfungen um das Amt des neuen Herrschers und dessen rechter Hand, genannt Blood Shrike, unterziehen. Diese Prüfungen ziehen sich durch den Großteil der Handlung und werden von Mal zu Mal grausamer, unberechenbarer, kräftezehrender. Für Elias beginnt nicht nur ein Kampf ums Überleben, sondern vor allem um seine Menschlichkeit und seine Freundschaft zu Helene. Ein wenig habe ich mich an Die Tribute von Panem erinnert gefühlt und fand die Prüfungen sehr eindrücklich geschildert.

Elias und Laia treffen bereits früh aufeinander, jedoch dauert es sehr viel länger, bis die beiden sich wirklich kennenlernen und ihre Schicksale sich miteinander verweben. Dadurch gibt es in diesem Buch auch nicht direkt die große Liebe auf den ersten Blick, sondern sich langsam anbahnende Gefühle, die immer wieder von Zweifeln durchzogen werden. Die Liebesgeschichte, die auch noch weitere "Teilnehmer" beinhaltet, rückt dadurch nicht in den Fokus und bleibt bis zum Ende des Buches immer noch eher eine Art von Zweckgemeinschaft. Dennoch kommt es zu einigen romantischen, bittersüßen Szenen, in denen ich das Knistern förmlich hören konnte. Bis zum Ende habe ich mit ihnen gefiebert und an einigen Stellen sogar geweint, weil mich die Geschichte so mitgerissen hat. Die Handlung gewinnt immer mehr an Tiefe, bis sie schließlich auf einen fulminanten Showdown zusteuert. Auf den Leser warten einige Überraschungen und Wendungen, denn einige Dinge in Serra sind nicht so, wie sie scheinen...

Auch nachdem ich dieses Buch nun beendet habe, weiß ich nicht recht, wie ich es einordnen soll. Das Setting erinnert mit seinen Wüsten, Legenden, mystischen Wesen und kleinen Dörfern der Scholars einerseits an ein orientalisches Märchen aus Tausendundeiner Nacht, vergleichbar mit Zorn und Morgenröte oder Amani - Rebellin des Sandes, während die Militärsakademie Blackcliff, ihre Kampfarena und das Leben der Martials stark an das alte Rom angelehnt sind. Sabaa Tahir erschafft eine ganz eigene Welt, die entweder Teil einer Dystopie oder einer Highfantasy sein könnte - die Grenzen verschwimmen meiner Meinung nach. Die fantastischen Elemente treten jedoch erst spät in Erscheinung. Ghule, Ifrit, Djinns - all diese mystischen Kreaturen finden Platz in der Geschichte, jedoch hat Tahir noch einige weitere interessante Kreaturen in petto, die unglaublich faszinierend gestaltet und noch von einigen Geheimnissen umgeben sind... Besonders, was den Augur Cain angeht, bin ich doch sehr gespannt, was seine Intentionen sind.


Die Hauptcharaktere Elias und Laia sind durch und durch Sympathieträger, die sich zu wichtigen Schlüsselpersonen im Kampf um Serra entwickeln, dessen komplettes Ausmaß bislang noch nicht absehbar ist. Mit beiden musste ich erst warmwerden, genau wie es bei dem kompletten Buch der Fall war. Schon bald konnte ich sie aber in mein Herz schließen, denn sie haben beide ihre Stärken und Schwächen, liebenwerten Seiten, Ecken und Kanten und machen eine großartige Entwicklung durch.

Laia ist am Anfang ein verschrecktes junges Mädchen, das dem unterdrückten Volk angehört und sich selbst für ihre Schwäche hasst. Die Verschleppung ihres Bruders hat eine große Narbe in ihrer Seele hinterlassen, die sie zunächst lähmt, später jedoch antreibt. Aus diesem Grund setzt sie ihre Freiheit und ihr Leben aufs Spiel, um den letzten Rest Familie, den sie hat, zu retten. Steht sie am Anfang noch im Schatten ihrer Mutter, entwickelt sie sich im Verlauf des Geschichte zu einer starken Persönlichkeit, die vor nichts und niemandem zurückschreckt, um ihre Ziele zu erreichen. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit sind bewundernswert und inspirierend, sodass sie in dem Freiheitskämpfer Keenan, dem Schmied Teluman, dem Küchenmädchen Izzi und ihrer Freundin, der Köchin, wichtige Verbündete findet, nicht zuletzt auch in Elias.

Elias wünscht sich Blackcliff zu entkommen, seit er denken kann. Für die Ideale der Masken hat er sich noch nie begeistern können und verspürt als einziger Verachtung gegenüber ihren Taten. Er hasst es zu töten und zu verletzen, jedoch passt er sich den anderen Schülern an, um keinen Verdacht auf sich zu lenken und ist so der beste Soldat seines Jahrgangs geworden - allerdings auch der einzige, dessen Maske noch nicht mit seinem Gesicht verschmolzen ist. Er zweifelt an seiner Bestimmung und vor allem an sich selbst. Seine Begegnung mit Laia ist es schließlich, die ihn davor bewahrt seinen Verstand zu verlieren und sich selbst für seine Taten zu hassen, während er durch den Augur Cain die wahre Bedeutung von Freiheit ergründet. So durchläuft auch er eine unglaubliche Wandlung und gewinnt bis zum Ende des Buches immer mehr an Tiefe.

Neben den beiden Protagonisten gibt es noch eine Reihe vielschichtiger und interessanter Nebencharaktere, deren Absichten nicht immer ganz offengelegt werden. Die Widerstandskämpfer sind nicht die strahlenden Helden, die man in einem Buch dieser Art erwarten würde, und auch unter den Masken, bzw. Elias' Freunden, finden sich einige Überraschungen. Allen voran Elias' beste Freundin Helene, das einzige Mädchen des Jahrgangs, hat einen sehr undurchsichtigen Charakter und auch, wenn man von Anfang an spürt, dass ihre Freundschaft zu Elias ehrlich und tief ist, sind ihre Motive doch stets zweifelhaft, denn eigentlich ist sie durch und durch eine Maske. Bis zum Schluss ist sie stets undurchschaubar und ich war mir nie sicher, wem gegenüber sie nun loyal ist - dem Imperium oder ihrem besten Freund. Im Großen und Ganzen bewundere ich sie aber sehr für ihre starke Persönlichkeit, ihre Entscheidungen und ihr Schicksal. Die Antagonisten sind ebenfalls sehr interessant gestaltet, denn auch sie haben ihre Geschichte und einen Grund, warum sie so handeln, wie sie es tun.


Wie bereits erwähnt, habe ich aufgrund der englischen Sprache ein bisschen gebraucht, bis ich ganz in der Handlung angekommen war. Sabaa Tahirs Schreibstil ist nicht ganz einfach und das Vokabular der Geschichte nicht im alltäglichen Englisch zu finden. Nachdem ich aber einige Wörter nachgeschaut hatte, besonders was Bezeichnungen von Waffen angeht, konnte ich vollkommen in der Geschichte eintauchen, den Schreibstil genießen und habe nach den ersten 50 Seiten gar nicht mehr gemerkt, dass ich auf einer anderen Sprache lese. Tahirs Worte sind tiefgründig, bildhaft und wunderschön. Jedes Wort ist genau richtig gesetzt, jeder Satz bringt so viel Spannung und Emotionen in die Geschichte. Und dann noch die ausdrucksstarken Dialoge und poetischen Metaphern! Schon dem klangvollen Buchtitel ist anzusehen, dass die Autorin eine Meisterin der Metaphorik ist, die sich durch das komplette Buch zieht, ohne dass die Umschreibungen ausschweifend, aufdringlich oder gar zu gewollt wirken - sie hauchen dem Buch einfach unglaublich viel Leben ein und haben dazu geführt, dass ich immer mehr dieser schönen Worte in mich aufsaugen wollte. Sabaa Tahir ist für mich eine Meisterin der Worte und Erzählungen!


Ein fantastisches Epos über Rache und Rebellion, Freundschaft und Liebe, Loyalität und Verrat, Freiheit und Gefangenschaft, das seinesgleichen sucht! Der schöne Schreibstil, die vielschichtigen Charaktere und die komplexe Welt, die Sabaa Tahir erschaffen hat, schreien geradezu danach, dass ich ganz dringend den nächsten Band brauche!


Da ich am Anfang einige Kapitel gebraucht habe, um in die Geschichte zu finden, gebe ich dem Buch eine:

4,5/5






Die Reihe:





Deutsche Cover:






Hardcover (Penguin Teen) kaufen: [Amazon]
Hardcover (Deutsche Ausgabe) kaufen: [Verlag] [Amazon]





Wie findet ihr die Reihe?
Welche Cover gefallen euch am besten?













Kommentare:

  1. Hallo Lena,
    oh ich freue mich so, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Diese Buchreihe ist mir ja eine der Liebsten überhaupt. Elias ist so ein wundervoller Buchcharakter. Es stimmt einfach alles an ihm.
    Hast du eigentlich schon mal ein Buch auf englisch und auf deutsch gelesen? Mich würde wirklich mal sehr interessieren, ob die Unterschiede nach der Übersetzung stark auffallen oder ob die Geschichten sich doch sehr ähneln.

    Wirst du Teil 2 bald lesen? Ich kann dir schon jetzt sagen, dass es kein "Füllband" ist sondern dass die Fortsetzung durchaus mit dem Auftakt mithalten kann.

    Was die Cover angeht gefällt mir die deutsche Ausführung wesentlich besser. Welche Variante magst du lieber?

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ich finde Elias auch richtig richtig toll. Alleine was er für eine Entwicklung durchmacht, ist der Wahnsinn. :O

      Ein Buch auf Englisch und Deutsch gelesen habe ich bislang noch nicht, sammele mir aber immer noch die englischen HP-Ausgaben zsm für einen Reread.^^ Habe auch schon einmal in Saphirblau auf Französisch reingelesen (aber war eher ein Coverkauf, ich bevorzuge die deutsche Variante^^). Ich denke, bei Elias & Laia sind es eher die Namen und Bezeichnungen. Viele der hübschen Metaphern konnten bestimmt auch nicht 100%ig übersetzt werde. Evtl liest mein Freund es ja mal auf Deutsch, dann kann ich mit ihm vergleichen. :)

      Band 2 bekomme ich noch diese Woche zum Geburtstag - ich freu mich schon so ♥.♥

      Und von den Covern her gefallen mir die englischen Ausgaben deutlich besser. :D Durch das Cover habe ich das Buch für mich entdeckt und wollte es unbedingt lesen, da hatte die deutsche Version dann nichts mehr zu sagen. :P Finde die deutschen Ausgaben aber mittlerweile auch sehr schön, da die Models darauf zumindest sehr nach den Hauptcharakteren aussehen! *.*

      Ganz liebe Grüße zurück!
      Lena ♥♥♥

      Löschen