Dienstag, 21. Februar 2017

Manga-Kurzmeinungen #4 ♥ Brynhildr in the Darkness 18 ♥ Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 04 ♥ Ein Freund für Nanoka 04 ♥


Hey, ihr Süßen! ~(*.*)~

In der letzten Manga-Lesenacht habe ich ja richtig viel gelesen, sodass wieder einige Manga Reviews und Kurzrezis auf euch warten. Alle drei Tokyopop Neuheiten, die ich mir diesen Monat gekauft habe, mussten auch direkt gelesen werden, somit habe ich heute mal nur neue Bände aus diesem Verlag für euch. Beim nächsten Mal ist es dann voraussichtlich wieder etwas ausgeglichener.^^ 

Die kurzen Meinungen sind dieses Mal außerdem recht lang ausgefallen. :D



Cover & Kurzbeschreibungen von den jeweiligen Verlagen.
Texte können Spoiler zu vorherigen Bänden enthalten.




Abschlussband/ Erschien im Februar 2017


Inhalt

In einem furiosen Finale stellen sich Ryouta, Neko, Hatsuna und Kana im Kampf gegen Loki, der die Menschheit komplett auszulöschen droht. Können Sie den Untergang des Planten Erde, wie wir ihn bislang gekannt haben, noch verhindern ...?


Meinung

Enthält keine gravierenden Spoiler zum Ende.

Seit Jahren verfolge ich diese tolle Reihe und nun ist endlich der Abschlussband erschienen. Ich muss sagen, dass ich die Reihe bis Band 10 wirklich vergöttert habe und ja, für mich ist sie nach wie vor bis zum Ende des ersten großen Arcs tatsächlich ein Meisterwerk! Im zweiten Arc war dann leider lange Zeit kaum Spannung vorhanden. Die Geschichte driftet in eine Alltags-Comedy mit gewaltig viel Ecchi ab, was mir so gar nicht gefallen hat. Noch dazu gibt es viel forciertes Drama. Zum Ende hin nimmt alles dann wieder an Spannung zu, aber die Charakterentwicklung ist dabei wirklich auf der Strecke geblieben und gerade die letzten Bände sind schrecklich gerushed. >.<

Der letzte Band war recht spannend, kurzweilig und bietet ein abgeschlossenes Ende, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass der Mangaka einen gewissen Druck seitens des Magazins hatte, die Serie innerhalb der nächsten Kapitel abzuschließen. Zu schnell wird alles einfach abgehandelt, Emotionen kamen auch keine auf und ich habe nicht wirklich mitfiebern können. Mich haben die meisten Entwicklungen einfach komplett kaltgelassen. Das letzte Kapitel war mir dann auch zu seicht abgehandelt. Es bleiben offene Fragen, Lösungen werden einfach aus dem Hut gezaubert, das "Happy End" war ganz nett gemacht, wirkte aber irgendwie fehl am Platz. Mir hat insgesamt das Epische gefehlt, das in den ersten Bänden und vor allem im späteren Kampf mit Valkyria noch spürbar war, später aber verloren gegangen ist. Die Geschichte hat einen guten Abschluss gefunden, aber der kompletten Reihe wird er überhaupt nicht gerecht. Schade. Ich werde dann lieber nochmal die ersten Bände lesen und mir einreden, die Reihe sei damit beendet. XD


Bewertung: 3,5/5





Erschien im Februar 2017


Inhalt

Yona und die anderen haben es geschafft, den Weißen Drachen Gija zu finden. Dieser schließt sich der Prinzessin an, weil er sich dazu berufen fühlt, sie zu beschützen und die anderen Drachen für sie aufzuspüren. Die enorme Kraft seines Drachenarms erweist sich im Kampf gegen die Schergen, die sich ihnen auf ihrer Reise in den Weg stellen, als äußerst hilfreich. Selbst Hak, der in ihm zunächst einen Rivalen sah, bewundert inzwischen dessen Stärke. Auf einmal verspürt Gija eine mysteriöse Aura … Der Blaue Drache muss ganz in ihrer Nähe sein!


Meinung

Auf der Suche nach dem zweiten Drachen gelangen Yona und ihre Begleiter in ein mysteriöses Bergdorf. Schnell merken sie, dass hier etwas nicht stimmt und versuchen dem Verbleib des blauen Drachens auf die Spur zu kommen... In Kusanagis wunderschönen Zeichnungen geht es weiter mit Yonas Reise und dieses Mal lernen wir den namenlosen blauen Drachen und sein Eichhörnchen Ao kennen. Beide haben es mir sehr angetan. Der blaue Drache scheint auf den ersten Blick kein Interesse an anderen Menschen zu haben, jedoch hat er seine Gründe und es ist so schön, wie geduldig und behutsam Yona mit ihm umgeht - mir wurde beim Lesen richtig warm ums Herz. Seine Backstory ist echt traurig, dabei ist er so liebenswert! :'( Auf wenigen Seiten wird seine schreckliche Vergangenheit unglaublich mitreißend erzählt, bietet aber auch seltene schöne Momente. So wächst der blaue Drache einem sehr schnell ans Herz. Das Eichhörnchen ist ebenfalls einfach Zucker, ich liebe diese Tiere generell. So witzig, wie es versucht Yonas Ohrring zu futtern! ♥.♥ Der Band endet mit einem spannenden Cliffhanger, aber da ich aus dem Anime eh schon weiß, wie es weitergeht, finde ich das nicht schlimm. :D


Bewertung: 4,5/5






Erschien im Februar 2017


Inhalt

Da Hayata zur Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaft einen sehr strengen Trainingsplan hat, bekommt Nanoka ihn gar nicht zu Gesicht. Um ihn zu unterstützen und ihn auch sehen zu können, kocht Nanoka für ihn und bringt alles als Stärkung zum Volleyballtraining. Doch das sorgt für Konflikte, denn die Managerin des Klubs ist Hayatas Exfreundin …!


Meinung

Dieser Band war so unglaublich gemein und doch so verdammt gut! >.< Ich befinde mich mittlerweile richtig im Zwiespalt, wer nun besser zu Nanoka passt, und ob sie lieber an der Vergangenheit anknüpfen oder alles hinter sich lassen soll. Wir lernen sowohl Takato als auch Hayata besser kennen und mehr denn je kristallisiert sich heraus, dass beide ihre guten und schlechten Seiten haben. Bislang war ich immer im Team Hayata, weil er einfach so unglaublich lieb ist und Nanoka nun mal in ihn verliebt ist. Ich denke eigentlich nach wie vor, dass er der Richtige für sie ist, weil sie sich bei ihm wohlfühlt - im Gegensatz zu Takato. In Band 04 verlagert sich der Fokus allerdings stark auf Takotos gute und Hayatas schlechte Eigenschaften. :O

Als Leser merkt man mehr denn je, dass Takato eigentlich gar kein schlechter Kerl ist, sondern einfach nicht gut mit Worten umgehen oder seine Gefühle zeigen kann. Er liebt Nanoka wirklich und ist immer zur Stelle, wenn sie in Schwierigkeiten steckt. Hayata dagegen ist offen und freundlich, aber offensichtlich doch zu lieb. Er möchte es immer allen rechtmachen und beschwert sich nie, was ihm in diesem Band zum Verhängnis wird und alles nur noch schlimmer macht. Über Nanokas Gefühle denkt er dabei leider nicht genügend nach und ist blind gegenüber Intrigen, die sich direkt vor seinen Augen abspielen. Das hat ihm bei mir leider einige Minuspunkte eingehandelt und ich tendiere wirklich dazu, erst einmal die weiteren Bände abzuwarten, bevor ich darüber urteile, wer für mich besser zu Nanoka passt. Am Ende gibt es dann noch einen richtig fiesen Cliffhanger - da bin ich schon richtig gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht und ob es zum ersten großen Konflikt zwischen den beiden Jungs kommt...


Bewertung: 4,5/5







Habt ihr einen der neuen Bände schon gelesen?










Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Lena,

    "Yona Prinzessin der Morgendämmerung" steht ja schon auf meiner Wunschliste, genauso wie "Ein Prinz für Nanoka". Wenn es um Jungs in Büchern und Manga geht, bevozuge ich dann lieber die Bad Boys. ❤
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bevorzuge eigentlich auch IMMER die Bad Boys, aber bei Ein Freund für Nanoka ist es einfach verdammt schwer, eine Entscheidung zu fällen, weil es eigentlich keine klassische Dreiecksbeziehung ist...^^

      Liebe Grüße
      Lena ♥

      Löschen