Mittwoch, 18. Mai 2016

Animes Winter 2016: Woche 12 + Fazit



ACHTUNG, SPOILER! LESEN AUF EIGENE GEFAHR!

Mit dieser Woche enden schon wieder eine Menge Serien. Bei einigen ist es schade, bei anderen wiederum eine gute Sache.  :D Von ein paar Serien bin ich schon etwas enttäuscht, da sie so gut angefangen und dann zum Ende hin sehr geschwächelt haben.

Beste Folge der Woche: Norn9 11, Boku dake ga Inai Machi 12, Akagami no Shirayuki-hime 24


Abgeschlossen
Boku dake ga Inai Machi
Fairy Tail (2014)
Divine Gate
Akagami no Shirayuki-hime 2nd Season (2. Hälfte)

Die Woche in kurzen Eindrücken und Bildern


Beendet
Boku dake ga Inai Machi (Ep 12):
Eine tolle Abschlussfolge, die mich allerdings in Anbetracht des gesamten Verlaufs des Animes sehr unzufrieden zurückgelassen hat... :/ Der Anime an sich erzählt eine tolle Story mit wirklich süßen Charakteren, die ich sehr liebgewonnen habe, insbesondere Hinazuki. Man fühlt die ganze Zeit mit Satoru mit und bangt um das kleine Mädchen, das eine so schlimme Kindheit hat. Man möchte beide einfach nur umarmen und ihnen versichern, dass alles gut wird. Trotzdem ist für mich vieles am Ende sehr unbefriedigend, wenn es sich auch eigentlich um ein Happy End handelt. Wären ein paar Dinge anders gelaufen, hätte die Serie von mir mit Sicherheit eine noch weitaus höhere Punktzahl bekommen und wäre in meiner Top 25 gelandet. So ist es immer noch ein überdurchschnittlich guter Anime, der mich begeistert, aber zwiegespalten zurückgelassen hat. Was mich so am Ende stört, sollte aber jeder für sich selbst herausfinden. ;)

Der Manga erscheint bei Tokyopop unter dem Titel Die Stadt, in der es mich nicht gibt.

Wertung: 4/5



Norn9: Norn + Nonet (Ep 11):
Das große Finale rückt näher! Nach dem Spannungsabbruch aus Folge 10 ist Norn9 mit gewohnter Qualität zurück, nur Koharu nervt langsam als Protagonistin... Ich mag die anderen Mädchen deutlich lieber und hätte gerne mehr über sie erfahren. Auf jeden Fall eine recht epische, spannende und emotionale Folge.










Ajin (Ep 11):
Ich finde Keis aktuelle Situation weiterhin spannend, allerdings kann ich ihn von Folge zu Folge einfach weniger leiden. Wie apathisch und gleichgültig er die Menschen in seiner Umgebung ausnutzt und täuscht, ist einfach nicht normal! Mir ist klar, dass sein Charakter absichtlich so konzipiert ist, aber mir gefällt ein solcher Protagonist einfach nicht. Der Wunsch, ihn durch Kou zu ersetzen, wird immer größer. XD




Beendet
Fairy Tail 2014 (Ep 102):
Wieder eine sehr in die Länge gezogene Folge, aber weniger Filler, glaube ich. Wir haben hier die zweite von zwei Folgen, die den Start in ein neues Abenteuer, aber gleichzeitig auch das Ende dieser Staffel markieren. Was will man machen? Der Manga bietet mit einem unvollendeten Arc einfach noch nicht genug Material. Nachdem mich Fairy Tail nun ganze zwei Jahre lang jede Woche mit einer neuen Folge begleitet hat, ist es jetzt echt komisch die Staffel beendet zu haben...
Insgesamt war es eine Staffel mit Höhen und Tiefen. Der Grand-Magic-Games-Arc und der Tartaros-Arc waren schon episch, Fairy Tail Zero wirklich süß, wogegen der Celestial-Spirits-Arc wohl qualitativ als auch storytechnisch eine Zumutung war. Die zahlreichen Filler, Längen und Streckungen sind mir sehr negativ aufgefallen und haben im Gegensatz zur ersten Staffel deutlich zugenommen. Oft musste ich vor Langeweile seufzen oder mich fremdschämen, dass ein solcher Abbruch an Qualität überhaupt zugelassen wird. Auch die Animationen waren oft mehr als unterdurchschnittlich, die epische Musik der ersten Staffel nicht anzutreffen. Viel vom Charme des Animes ist dadurch verloren gegangen, was ich echt schade finde. Es wird eher auf schlechte Gags gesetzt als wirklich gute Kämpfe... Was mir sehr lange an der Serie gefehlt hat, ist mir nochmal richtig bewusst geworden, als das angepasste Ending für die Abschlussfolge abgespielt wurde. Während das Opening der letzten beiden Folgen buntgemischte Szenen aus allen Arcs der zweiten Staffel zeigt, wird im Ending nochmal an ALLE Arcs seit Anbeginn der Serie erinnert. Was aber noch viel wichtiger ist: Dabei wird die alte Main Theme gespielt die ich so sehr vermisst habe und die nun seit ganzen 101 Folgen (!) nicht mehr gespielt worden ist! :O Mich hat das Ending richtig nostalgisch werden lassen und mit mehr Emotionen und Epicness erfüllt als alle 102 vergangenen Folgen zusammen! Ich finde, wenn so etwas der Fall ist, haben die Produzenten eindeutig etwas falsch gemacht. Hoffentlich wird die nächste Staffel besser. :/

Wertung: 3/5




Beendet
Divine Gate (Ep 12):
Die letzte Folge war ziemlich gut im Vergleich zu dem Tief der letzten paar Folgen. Ich habe Akane, Midori und Aoto sehr in mein Herz geschlossen, denn sie sind wirklich tolle Charaktere. Leider hat der Anime nach den ersten paar wirklich guten, begeisternden Folgen doch einiges an Qualität eingebüßt und erst im Laufe des Finales wieder ein bisschen aufgefahren. Dadurch gab es leider einen massiven Spannungseinbruch, der mir die komplette Serie sehr vermiest hat. Ich hätte mir gewünscht, dass es etwas spannender und epischer wird, dass es einen Endkampf geben wird, die Charaktere stärker werden und unsere drei Protagonisten mehr als Team mit Ginji, Hikari und Yukari gearbeitet hätten. So waren die drei anderen nämlich im Endeffekt sehr blasse, sinnlose Charaktere, von denen ich gerne mehr gesehen hätte. Auf der anderen Seite hat Divine Gate aber eine tolle Grundidee, viele interessante Backstories, Charakterentwicklung und am Anfang noch eine fantastische Story mit vielen guten Ansätzen. Zu schade, dass der Anime nicht konsequent auf dem hohen Qualitätslevel geblieben ist.

Wertung: 3/5





Beendet
Akagami no Shirayuki-hime 2nd Season (Ep 12/ 24):
Die zweite Hälfte der Serie hat mir noch um einiges besser gefallen! Es wurde nicht nur romantischer, sondern auch immer spannender, obwohl der Anime eigentlich eher ruhig ist. Stellenweise fühlte ich mich wirklich an Akatsuki no Yona erinnert, und das nicht nur wegen Shirayukis roten Haaren. XD Shirayuki ist eine tolle und willensstarke Protagonistin, die sich immer für andere einsetzt und eine Lösung für jedes Problem findet. Ihre Beziehung zu Zen ist süß, aber nicht zu kitschig, und baut sich sehr glaubwürdig nach und nach auf. Auch ihre Freunde Kiki, Mitsuhide und Obi mag ich sehr und Prinz Raj ist mir sogar richtig ans Herz gewachsen. Er hat die wohl größte charakterliche Entwicklung durchgemacht, obwohl er nur ein Nebencharakter ist. Ich finde es schön, dass dadurch auch den Nebencharakteren Leben eingehaucht wird.
Die Geschichte rund um Shirayuki und Zen ist einfach wunderschön und obwohl der Manga noch viel weiter reichen wird als der Anime, hat man hier ein wirklich schönes Ende gefunden, dass in sich abgeschlossen wirkt. Das ist heutzutage eher selten und wäre auch bei anderen Animes -wie zB BTOOOM!, Gangsta, Akatsuki no Yona, Vampire Knight oder Blue Spring Ride - wünschenswert gewesen, die durch ihre Unvollstädigkeit einen sehr bitteren Beigeschmack bei mir hinterlassen haben. Ich kann den Anime nur jedem empfehlen, der nach einem etwas anderen Anime mit viel Romantik, tollen Charakteren und einem vernünftigen Ende sucht!

Der Manga erscheint übrigens bei Tokyopop als Die rothaarige Schneeprinzessin.

Wertung: 4/5









Morgen folgt dann Woche 13!

Eure Lena ♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen