Sonntag, 4. Februar 2018

[Rezension] Madness - Das Land der tickenden Herzen (Maja Köllinger)





♥ OT: / 
♥ Reihe: Einzelband
♥ Autorin: Maja Köllinger
♥ Verlag: Drachenmond Verlag
♥ Preis: 14,90€ (TB)
♥ Erscheinungsjahr: August 2017
♥ Seiten: 312
♥ Genres: Märchenfantasy, Steampunk


Auf den Erscheinungstermin von Madness habe ich sehr lange hingefiebert. Leider ist mir immer wieder etwas dazwischen gekommen, aber im Januar konnte ich dann endlich im Rahmen einer Leserunde in das Buch eintauchen. :)




„Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen. Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt? Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann… ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist. Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?“

Text & Cover: Drachenmond Verlag, Marie Graßhoff


Ist dieses Cover nicht einfach der Wahnsinn (Achtung, schlechtes Wortspiel)?! Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick und ich könnte das Buch stundenlang anstarren! Obwohl ich Braun, Gelb und Orange nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfarben zählen würde, harmonieren sie auf dem Cover sehr schön miteinander und schaffen in Verbindung mit den goldenen Elementen und dem dunklen Hintergrund ein atemberaubendes Gesamtbild. Im Zentrum befindet sich das Ziffernblatt einer Uhr, deren Zeiger an einem goldenen Herzen befestigt sind. Genial finde ich die vielen kleinen Details, vor allem die hübschen Schnörkel an den Zeigern. Um das Ziffernblatt ranken sich Blitze und Zahnräder, was direkt den Eindruck von Chaos erweckt und die Steampunk-Elemente des Romans aufgreift. Das Cover spiegelt somit die Geschichte perfekt wieder. Nur aus der Silhouette, die am unteren Bildrand abgebildet ist, werde ich nicht ganz schlau. Die zurückhaltende Gestaltung des Buchrückens sagt mir im Gegensatz dazu weniger zu, dafür ist das Buch im Inneren mit zahlreichen, wunderschönen Illustrationen ausgestattet.


In Madness - Das Land der tickenden Herzen erzählt Debutautorin Maja Köllinger ihre ganz eigene Version von Alice im Wunderland, die mit einer guten Portion Steampunk und Romantik punkten kann. Am Anfang hat es etwas gedauert, bis ich in die Geschichte gefunden hatte, da sie nur langsam ins Rollen kommt und man so als Leser nicht genau einschätzen kann, was einen erwartet. Die Charaktere stehen die meiste Zeit über herum und unterhalten sich, ohne dass großartig etwas passieren würde. Hier hätte ich mir mehr Action und Tempo gewünscht, doch es wird auch schnell klar, dass eher die Welt des Steampunk-Wunderlands und seine fantastischen Wesen im Vordergrund stehen sollen. Staunend habe ich Seite um Seite gelesen, denn es ist wirklich beeindruckend, mit welch einer Fantasie und Detailverliebtheit diese geschaffen wurden. In diesem Buch sind so viele tolle Ideen verarbeitet worden, angefangen bei den Tieren, die zur Hälfte aus Fleisch und Blut und zur anderen Hälfte aus Metall und Zahnrädern bestehen. Ungefähr ab der Hälfte nimmt die Geschichte dann richtig an Fahrt auf. Alice, der gutaussehende Hutmacher Elric und der überhebliche Grinser (Grinsekatze) stolpern auf der Suche nach den vier Schlüsseln zum Herzen Wunderlands von einer Gefahr in die nächste. Gemeinsam möchten sie das Land der tickenden Herzen vor dem Untergang und dem Zorn der bösen Herzkönigin bewahren, die in dieser Version der Geschichte noch für die ein oder andere Überraschung sorgt...

Generell bin ich ein großer Fan von Büchern, in denen sich eine Gruppe von Freunden auf eine Reise begibt, und so wird auch Alice' Tour durch das Wunderland zu einer spannenden Entdeckungsreise. Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass die Reise noch länger dauert, dass wir noch mehr interessante und wundersame Orte dieser Welt kennenlernen dürfen, wollte nach dem Lesen gar nicht loslassen. Leider liegt dort aber auch das Problem, das ich mit dem Buch hatte: Die Zeitspanne, in der sich die Handlung abspielt. Die komplette Reise dauert nicht einmal zwei Tage, den Gedankengängen der Protagonistin nach zu urteilen, könnte man allerdings denken, dass sie schon sehr viel länger dort wäre. Nach wenigen Tagen von der großen Liebe und dem Wunderland als Heimat zu sprechen, finde ich doch reichlich befremdlich. Dabei ist es aber nicht so, dass keine Tiefe vorhanden wäre - im Gegenteil. Die Intensität der Gefühle ist meiner Meinung nach eher eine Nummer zu groß für die kurze Handlung des Buches, vor allem, da der größte Fokus tatsächlich auf der Romanze zwischen Alice und dem Hutmacher liegt. Diese muss sich auf wenigen Seiten viel zu schnell entwickeln. Wie alle Bewohner Wunderlands trägt Elric anstatt eines Herzens ein Uhrwerk in der Brust, weshalb er keine Emotionen empfinden kann und stirbt, sollte er doch welche entwickeln. Durch Alice lernt er plötzlich, was wahre Gefühle bedeuten, doch darf er diese eigentlich nicht fühlen... Der wundervollen und tiefgründigen Geschichte wäre also mehr Raum würdig gewesen, mehr Zeit, sich entfalten zu können. Beim Lesen habe ich wirklich etwas gespürt, die Emotionen und Zerrissenheit der Charaktere konnten mich tief im Herzen berühren. Am Ende mündet alles in einen spektakulären, herzzerreißenden Showdown, der es wirklich in sich hat. Ich habe so sehr mitgefiebert, ob mich wohl ein klassisches Happy End oder ein Bad End erwarten würde, doch mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Das Ende fügt sich nicht nur perfekt ein, es rundet die Geschichte auch gut ab.


Die Charaktere mochte ich allesamt sehr und hätte gerne noch mehr Zeit mit ihnen verbracht. Alice ist eine sehr sympathische Protagonistin, die mir mit ihrem ausgefallenen Punk-Style direkt gefallen hat. Sie ist clever und mutig, meistert aber nicht jede Schwierigkeit im Handumdrehen, sondern ist auch nur ein Mensch, der sein Bestes versucht. Ich hätte mir noch ein paar mehr Ecken und Kanten gewünscht, jedoch ist das auf gerade einmal 312 Seiten natürlich nicht möglich. Das männliche Gegenstück bildet Elric, der Hutmacher. Die Autorin hat mit ihm einen sehr komplexen, anziehenden Charakter geschaffen, der mich mit seiner geheimnisvollen Art einfach fasziniert! Nur seine Emotionslosigkeit wird etwas widersprüchlich dargestellt, sodass ich sie ihm nicht immer abgekauft habe. Es heißt, dass er keine Gefühle habe und gut darin sei, sie vorzutäuschen, doch beruht nicht jede kleinste Regung, jede Reaktion, bereits auf Emotionen? Kann man überhaupt Zorn und Zerrissenheit oder Charaktereigenschaften wie Arroganz oder Charme ausstrahlen, wenn man angeblich gar nichts empfindet? Elrics innere Kälte hätte ruhig extremer und konsequenter dargestellt werden können, um seine Wandlung noch stärker in den Vordergrund zu rücken. Wie bereits erwähnt, ging mir die Liebesgeschichte ein bisschen schnell, aber sie konnte mich mitreißen und hat mir richtig Herzklopfen bereitet. Aber auch Grinser und die Herzkönigin sind interessante Figuren, die sich zwar stark an dem Vorbild des Originals orientieren, denen hier aber noch mehr Leben und Tiefe eingehaucht wird. Etwas komisch fand ich, dass Alice und ihre Truppe niemandem außer der weisen Raupe und der Herzkönigin über den Weg laufen - wie gerne hätte ich noch mehr Begegnungen im Wunderland miterlebt.


Maja Köllinger hat einfach einen wunderschönen Schreibstil, in den ich mich direkt auf den ersten Seiten verliebt habe! Sie spielt gekonnt mit den Worten, vor allem auf der metaphorischen Ebene, erzählt ihre Geschichte sehr gefühlsbetont und tiefgründig. Die Dialoge sind teilweise sehr amüsant/ witzig und im nächsten Moment zerreißen sie einem das Herz. Besonders toll fand ich, wie immer wieder Bezug auf den Buchtitel und Lewis Carrols berühmtes Zitat "We're all mad here" genommen wird. Auch die Tiere und Bewohner des Wunderlands werden so eindrucksvoll beschrieben, dass ich mir beim Lesen gewünscht habe, all dies selbst sehen und erleben zu dürfen! Lediglich die Umgebung hätte mehr Erklärungen bedurft; ich konnte mir das Drumherum nicht ganz so gut vorstellen wie einzelne Objekte oder Lebewesen.


Mit dieser Adaption von Alice im Wunderland verknüpft Maja Köllinger die ursprüngliche Geschichte auf interessante Weise mit neuen Ideen und Steampunk-Elementen. In der ersten Hälfte des Buches ist mir leider zu wenig passiert, dafür kann es anschließend mit viel Spannung und Liebe zum Detail punkten. Besonders der unglaublich schöne Schreibstil und die liebenswürdigen Charaktere haben es mir sehr angetan und ich musste sie viel zu schnell wieder loslassen. Über kleinere Schwächen lässt sich bei einem Debut natürlich hinwegsehen, allzu sehr haben sie mich nicht gestört. Insgesamt ist Madness eine faszinierende Reise voller Fantasie, Romantik und einer guten Portion Wahnsinn. Und sind wir nicht alle ein bisschen verrückt?








Kaufen: [Verlag] [Amazon] [Thalia]



Weitere Bücher:


Die Autorin arbeitet bereits an ihrem nächsten Roman, auf den ich schon sehr gespannt bin. :)



Weitere Meinungen:







♥♥♥











WERBUNG DURCH VERLINKUNGEN

Kommentare:

  1. Huhu Lena,
    Madness subbt ja derzeit auch noch auf meinem Lesestapel herum. Auf dieses Buch freue ich mich schon sehr, da ich Alice im Wunderland auch sehr gerne mag. Allerdings habe ich mit Steampunk oft so meine Schwierigkeiten. Auch dein Kritikpunkt betreffend des etwas langatmigen Anfangs, hat mich aufhorchen lassen. Ich bin sehr sehr gespannt, wie mir die Geschichte gefällt.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      also den Anfang würde ich nicht unbedingt als langatmig beschreiben, es passiert nur einfach kaum etwas und die Charaktere stehen quatschend herum. Langweilig war mir trotzdem nicht. :) Zum Thema Steampunk: Damit sind wirklich nur die Umgebung und die Wesen im Wunderland gemeint, es gibt halt viele Uhrwerke, Zahnräder, Tiere, die halbe Maschinen sind, aber es geht um keine technischen Details oder Fahrzeuge... Ich denke, dass auch jemand wie du daran Spaß haben kann. :) Lass es einfach mal auf dich zukommen, ist wirklich eine tolle Interpretation von Alice! Ich bin schon sehr gespannt, wie du es dann finden wirst.

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Lena,

    ich finde deine Meinung super, auch wenn ich Madness noch nicht gelesen habe, verstehe ich deine Kritikpunkte gut. Schließlich gibt es noch mehr Geschichten mit kurzer Zeitspanne, aber der großen Liebe. Du hast mich richtig neugierig gemacht. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Cindy,

      ich freue mich, dass du meine Ausführungen so gut nachvollziehen kannst! Das möchte ich ja gerne erreichen. :) Madness ist auf jeden Fall ein tolles Buch zum Abtauchen. ♥

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese dienen lediglich zur Übersicht auf diesem Blog. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzbestimmungen eingesehen werden.