Montag, 2. April 2018

[Rezension] Der Da Vinci Fluch | Katharina Sommer





♥ Reihe: Band 1/2
♥ Autor|in: Katharina Sommer
♥ Verlag: Zeilengold
♥ Preis: 14,90€ (TB) / 4,99€ (eBook)
♥ Erschienen: März 2018
♥ Seiten: 350
♥ Genres: historische Fantasy



Nachdem ich Anfang März an der Blogtour zum Buch teilgenommen habe, folgt nun auch endlich meine Rezension zu Der Da Vinci Fluch von Katharina Sommer. Ein Buch, das sich von Seite zu Seite immer mehr gesteigert hat!




Es war überwältigend.
Wir waren wirklich in der Vergangenheit und genau dieses Bild hatte uns hierhergebracht. Obwohl die Wellen diesmal an Ort und Stelle blieben, hatte ich das seltsame Gefühl, das Wasser vor meinen Augen tanzen zu sehen.

(eBook: Position 3096)



„Menschen jagen Hexen – Hexen jagen die Zeit…“

Als Carrie ihre magischen Kräfte verliert, muss sie auf eine französische Privatschule wechseln. Ab sofort bestimmen nicht mehr Zaubersprüche, sondern Zicken und Hausaufgaben ihren Alltag. Auch Francis, Sahneschnittchen Nummer eins, macht ihr das Leben alles andere als einfach. Doch als er erfährt, wer ihre Vorfahren sind, verwandelt sich sein Hass in verdächtig intensives Interesse. Ist sie bereit ihm zu helfen? Vor allem wenn dabei eine Möglichkeit für sie herausspringt, ihre alten Kräfte wiederzuerlangen? Eine magische Reise in die Vergangenheit beginnt…

Text & Cover: Zeilengold Verlag


Das Cover wirkt sehr düster und verwunschen, was mir gut gefällt. Im Hintergrund erstrecken sich die Häuserfassaden eines Florenz aus dem 18. Jahrhundert, vor denen eine Frau mit wallendem roten Haar vorrübergeht. Optisch entspricht sie sehr der Protagonistin Carrie. Besonders gut gefallen mir aber die dunkelblaue Farbgebung und der verschnörkelte Schriftzug, der bereits das historische Setting vermuten lässt. Wie pure Magie wirken die vereinzelten Nebelschlieren, die das Gesamtbild in einem leuchtenden Blau ergänzen. Ein rundum gelungenes Cover, das sehr schön die Atmosphäre des Romans einfängt.


Ich muss gestehen, dass ich den Anfang noch als etwas zäh empfand. Nach einem geheimnisvollen Prolog, der direkt die Neugier im Leser weckt, begleiten wir Caroline, genannt Carrie, zunächst in ihre neue Schule. Durch einen Vorfall hat sie ihre magischen Kräfte verloren und kann folglich nicht mehr an der magischen Akademie unterrichtet werden. Es dauert allerdings recht lange, bis man wirklich etwas über diesen Vorfall oder die Welt der Hexen erfährt, denn der Schwerpunkt liegt erst einmal auf Carries Neubeginn, wie sie sich an der Schule zurechtfindet und Freunde gewinnt. Etwas öde und viel zu ausschweifend war das schon, da all das im späteren Verlauf der Handlung keine allzu große Rolle mehr spielt. Wie der Klappentext bereits andeutet, geht es in diesem Buch nämlich eigentlich um Zeitreisen und uralte Familiengeheimnisse. Gemeinsam mit Schulschwarm Francis reist Carrie in die Vergangenheit, um den berühmten Leonardo da Vinci zu retten - ihren Vorfahren, der vor hunderten von Jahren auf dem Scheiterhaufen brannte und einen Fluch über Francis' Familie brachte...

Ich denke, dass da Vinci eine wahnsinnig interessante Persönlichkeit gewesen sein muss. Maler, Wissenschaftler, Bildhauer, Philosoph, Universalgelehrter - Katharina Sommer macht ihn außerdem zu einem mächtigen Zauberer, der der Hexerei angeklagt wird und niemals die berühmte Mona Lisa erschuf. Mir hat es besonders gefallen, wie hier historische Fakten und die Biografie da Vincis mit völlig neuen Ideen verwoben und dem Maler dadurch eine ganz neue Geschichte verliehen wird! So erfährt man viel über Leonardo, aber auch über das 16. Jahrhundert, die Inquisition sowie über die Stadt Florenz, die eine malerische Kulisse für die Zeitreisen bietet. Den Da Vinci Fluch würde ich jedoch nicht direkt als einen historischen Roman bezeichnen. Viel mehr stehen der Zeitreiseaspekt, Carries Neuanfang und die Rettung da Vincis im Vordergrund als wirkliche historische Fakten.

Sobald Carrie und Francis in der Zeit zurückreisen, wird es richtig spannend und auch die Fantasy-Elemente nehmen zu. Man möchte so gerne wissen, was mit Leonardo da Vinci passiert ist, welche Geheimnisse er birgt und welche Intrigen die Levevres im Hintergrund spinnen. Mich konnte das Buch mit all seinen Mysterien richtig packen und von Seite zu Seite immer mehr für sich einnehmen. Es war, als hätte die Autorin selbst nur auf diesen Moment gewartet, wenn sie ihre Charaktere endlich in die Vergangenheit schicken kann. Als hätte sich ein Knoten gelöst, der die Geschichte vorher daran gehindert hatte Flügel zu bekommen und sich richtig entfalten zu können. Die Handlung spitzt sich immer mehr zu, wird dramatischer, mitreißender, romantischer - bis schließlich alles in einen atemlosen Showdown mündet. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass die Magie eine zentralere Rolle einnehmen und die Story insgesamt noch etwas mehr an Tiefe gewinnen würde.


Was die Charaktere angeht, hätte ich mir etwas mehr Persönlichkeit erhofft. Die beiden Protagonisten Caroline und Francis sind mir sehr sympathisch und man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit. Dadurch erscheinen sie, meiner Meinung nach, zwar nicht eindimensional, aber auch nicht sonderlich komplex. Carrie ist eine junge Hexe, die ihre Verbindung zur Magie durch einen unglücklichen Vorfall verloren hat. Zwischendurch hat sie einige Momente, in denen sie daran zurückdenkt oder niedergeschagen ist, Verzweiflung oder Trauer darüber kamen aber nicht wirklich bei mir an. Ich hätte mir einfach mehr Emotionen gewünscht, gerade in Hinblick auf die Verluste, die sie angeblich so sehr belasten. So fiel es mir schwer, mich in diesem Punkt in sie hineinzuversetzen. Andererseits mag ich an Carrie, dass sie sehr bodenständig ist und auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf behält. Ihr Zeitreisegenosse Francis ist der Inbegriff eines Schulschwarms - der attraktive, leicht arrogante, aber eigentlich ganz nette Schönling, der die Protagonistin zunächst so gar nicht leiden kann. Es kommt aber, wie es kommen musste: Die beiden verlieben sich nach anfänglichen Anfeindungen schnell ineinander. Dass diese Hassliebe geradezu "Cliché!" schreit, fand ich aber nicht allzu schlimm, denn die Autorin hat auch einige interessante neue Aspekte eingebracht.

Francis ist kein klassischer Bad Boy, aber sehr berechnend und undurchschaubar. Außerdem ist er bereits vergeben, was die Sache verkompliziert. Seine Freundin Val wirkt im ersten Moment wie die typische Schulzicke, doch zu meiner Überraschung freundet sie sich schnell mit Carrie an und hilft ihr sogar sich in ihrem Freundeskreis zu integrieren. Ich fand es sehr erfrischend, dass die Freundin des Love Interests (oder in anderen Büchern die Exfreundin) mal kein Biest, sondern ein ganz normales Mädchen ist. Für Carrie eine schwierige Situation, da sie Val nicht den Freund ausspannen oder sie verlieren möchte, aber ebenso wenig ihre Gefühle leugnen kann. Dieser Zwiespalt wird sehr eindrücklich beschrieben und wird wohl im zweiten Band noch für ordentlich Dramatik sorgen. Ich bin schon gespannt, wie sich diese verzwickte Angelegenheit auflösen wird. Doch auch Francis hat sein Päckchen zu tragen, denn der mächtige Fluch bringt ihn und seine Familie in Lebensgefahr. Es vergeht kein Tag, an dem er nicht auf der Hut sein muss, was ihn fast um den Verstand bringt und zu drastischen Mitteln greifen lässt. Außerdem wäre da natürlich noch Leonardo da Vinci. Leider tritt er erst sehr spät im Buch auf, ist jedoch eine sehr interessante Persönlichkeit, eine mysteriöse historische Figur, der in diesem Buch Leben eingehaucht wird. Wie gerne würde ich selbst in der Zeit reisen können, um jemanden wie ihn zu treffen!


Katharina Sommers Schreibstil merkt man kein bisschen an, dass es sich um ihren Debütroman handelt. Die Autorin schreibt sehr flüssig und spannend, sodass ich trotz des langsamen Starts gut in die Geschichte finden konnte. Insgesamt sind ihre Worte eher einfach gehalten und hier und da mit einigen Metaphern ausgeschmückt, die aber nie aufdringlich oder zu gewollt erscheinen. Hier ist ein guter Mittelweg zwischen einer lockeren, modernen Sprache und bildhaften, atmosphärischen Beschreibungen gelungen. Die Dialoge sind ebenfalls ganz nett gemacht, denn die Schlagabtäusche zwischen Carrie und Francis empfand ich als recht amüsant.


Ein uralter Fluch, eine magische Reise in die Vergangenheit und eine Liebe mit Hindernissen - das alles erwartet uns in Katharina Sommers Fantasy-Debut. Die Kombination aus Hexen, Zeitreisen und geschichtlichen Hintergründen ist faszinierend und sehr spannend umgesetzt, jedoch dauert es etwas, bis sich die eigentliche Geschichte und ihre Magie entfalten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte mich Der Da Vinci Fluch noch richtig in seinen Bann ziehen und der Cliffhanger am Ende ist richtig fies! Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen, aber jetzt heißt es wohl: Warten auf Band 2.






Ein Dankeschön für die freundliche Bereitsstellung eines Rezensionsexemplars geht an:






Kaufen: [Verlag] [Amazon]



Die Reihe:



Ein zweiter Band ist bereits in Planung.



Weitere Meinungen:




♥♥♥










WERBUNG DURCH REZENSIONSEXEMPLAR & VERLINKUNGEN

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese dienen lediglich zur Übersicht auf diesem Blog. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzbestimmungen eingesehen werden.