Mittwoch, 8. Juli 2015

Animes Sommer 2015: Lenas Ersteindrücke (Teil 2) Aoharu x Kikanjuu, Charlotte, Rokka no Yuusha



Der Sommer bleibt vielversprechend.

Ich hänge zwar etwas hinterher, aber hier ist der zweite Teil meiner Ersteindrücke für den Sommer, diesmal mit Kurzreviews zu Aoharu x Kikanjuu, Charlotte und Rokka no Yuusha :)




Quelle: MyAnimelist.net
Aoharu x Kikanjuu (Aoharu x Machine Gun)

Studio: Brains Base
Episoden: 12
Genres: Action, Comedy, Shounen

Aoharu x Kikanjuu zeigt uns, was passiert, wenn man Maid-sama, Ouran High School Host Club und Sabagebu in einen Anime packt.
Hier haben wir nämlich mit Tachibana Hotaru nicht nur eine ernste Schulsprecherin, die für Recht und Ordnung sorgt, sondern gleichzeitig ein Mädchen mit deutlich maskulinem Erscheinungsbild (ja, im Gegensatz zu Kobayashi aus Ranpo Kitan ist DAS jetzt ein Mädchen o.O), das in einen Host Club gerät, und oben drauf noch Survival Games mit Spielzeugpistolen.

Klingt so absurd, dass es schon wieder gut sein könnte? Ist es auch. Denn bisher ist Aoharu x Kikanjuu für mich die Überraschung der Season!
Hier bekommen wir nicht nur ein hübsches Character Design, sondern auch tolle und flüssige Animationen, interessante Charaktere und dazu eine verrückte und lustige Story. Ganz besonders gefällt mir die Beziehung zwischen der Protagonistin Hotaru und dem sehr von sich überzeugten Host Matsuoka Masamune, der gleichzeitig ihr Nachbar ist und sie für sein Survival Game gewinnen möchte, ahnungslos, dass dieser Schüler vor ihm gar kein Junge ist.

Ich bin schon sehr gespannt, in welche Richtung sich dieser Anime entwickeln wird. :)

Status: weiterschauen


Quelle: MyAnimelist.net
Charlotte

Studio: P.A. Works
Episoden: 13
Genres: School, Superpower, Drama?

Let the tears flow again! :D
Charlotte ist eine neue Zusammenarbeit von P.A. Works und Key, die schon für Titel wie Angel Beats, Clannad, Kanon und Little Busters verantwortlich waren, welche vielen nicht nur eine Achterbahn der Gefühle, sondern auch reichlich Tränen beschert haben. Da auch das hübsche Character Design mich sehr an Angel Beats erinnert, habe mich auf diesen Anime schon besonders gefreut.

In dem Anime geht es in erster Linie um Jugendliche mit besonderen Kräften, die sie allerdings wieder verlieren, sobald sie erwachsen werden. Das ist soweit erst einmal nichts Besonderes, denn ähnliche Shows, besonders in Verbindung mit dem Schulsetting, gibt es wie Sand am Meer.
Trotzdem bin ich von der ersten Folge wirklich begeistert! Das liegt vor allem an unserem Hauptcharakter Yuu, der seine Kraft, in andere Personen hineinzuschlüpfen und die Welt durch ihre Augen zu sehen, nur für seine eigenen Zwecke nutzt. So erschleicht er sich mit seiner Fähigkeit zB einen Platz an einer Eliteschule, indem er bei Tests schummelt und bald als bester Schüler der Schule gilt, oder benutzt sie, um ein Mädchen für sich zu gewinnen. Diese Rücksichtslosigkeit und sein Eigennutz machen ihn für mich zu einem sehr interessanten Charakter, der eben seine Kräfte nicht für Gutes einsetzt und an Light aus Death Note erinnert (mit dem Unterschied, dass ich Lighto-kun nie leiden konnte).

Auch die Animationen sind wirklich schön anzusehen und haben meine Erwartungen an die Macher von Angel Beats vollständig erfüllt. Bleibt auch hier abzuwarten, in welche Richtung sich die Story entwickeln wird und ob es für mich erneut eine Achterbahn wird, wie ich es bisher von Key gewohnt bin.

Status: weiterschauen



Quelle: MyAnimelist.net
Rokka no Yuusha (Rokka: Braves of the Six Flowers)

Studio: Passione
Episoden: 12
Genres: Action, Adventure, Mystery, Fantasy, Magic

In Rokka no Yuusha geht es um sechs Helden, die alle paar hundert Jahre von der Göttin des Schicksals ausgewählt werden, um einen Dämonen und sein Heer zu bekämpfen. Adlet Mayer ist fest davon überzeugt, der stärkste Mann der Welt zu sein und folglich als einer der Helden auserwählt zu werden. Jedoch landet er erst einmal im Gefängnis und wird dort von der Prinzessin Nashetania Loei Piena Augustra (was ein wohlklingender und simpler Name!) besucht, die er für eine Maid hält. Selbst ebenfalls eine starke Kämpferin, wird die Prinzessin bald darauf zusammen mit Adlet als einer der Rokka no Yuusha bestimmt, woraufhin sie sich auf den Weg machen, um die anderen Helden zu treffen.

Die erste Folge hat mir ganz gut gefallen, war jedoch nichts besonderes, obwohl ich die Idee mit der Göttin des Schicksals und ihren Auserwählten sowie die Umsetzung im Anime bisher sehr spannend finde. Als auffällig empfand ich die "Kameraführung", die an vielen Stellen eine wirklich epische oder kuriose Atmosphäre geschaffen hat.
Adlet geht mir mit seinem ständigen Ich-bin-der-stärkste-Mann-der-Welt-Getue zwar ziemlich auf die Nerven und ich mag seine selbstverliebte Art nicht sonderlich, jedoch fand ich seine Handlungen sehr interessant und seine Kampfszenen waren sehr gut animiert (wenn auch das Character Design bisher nicht sooo mein Fall ist).

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt auf die weiteren Helden und die Tatsache, dass am Treffpunkt insgesamt sieben anstatt sechs Helden eintreffen werden, einer also ein Hochstapler sein muss, macht mich neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf.

Status: vorerst weiterschauen



Gepostet von Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen