Mittwoch, 15. Juli 2015

Monster Musume no Iru Nichijou - Episode 02 [Review]



Monster, Monster, Mo-mo-mo-mo-monster...

Ich fange langsam an, Monster Musume wirklich zu mögen. (Don't judge me, senpai!) Warum, weiß ich zwar immer noch nicht so richtig, aber hier gibt's erstmal meine Einrücke zur zweiten Folge...

Achtung, Spoiler!
Da es sich hier nicht mehr um die ersten Folgen handelt, kann es sein, dass meine Review Spoiler für diejeneigen enthält, die die entsprechenden Animes noch nicht geschaut haben. Lesen auf eigene Gefahr! ;)


Monster Musume no Iru Nichijou - Episode 02


Harpy no Papi! Papi no Harpy? Oder war es doch... Papi no Papi..?

Miias Darling scheint ein richtiger Pechvogel zu sein, denn direkt zu Anfang der Episode wird er von seinem eigenen Balkon entführt - von einer blauen Harpye, die sich mit dem Namen Papi vorstellt. So richtig sicher zu sein scheint sich Papi aber mit ihrem Namen nicht und auch sonst ist ihr Gedächtnis nicht gerade ihre Stärke. So steuert sie kurzerhand mit Darling-kun am Arm auf den Eiswagen zu, nur um im selben Augenblick zu vergessen, wer er überhaupt ist.


Ihre trottelige Art ist einfach nur niedlich, sodass ich Papi direkt ins Herz geschlossen habe... <3 Sie fliegt gerne mal mit dem Gesicht voran in den Dreck oder badet wie ein Vogel im Parkbrunnen. Durch einen "wirklich dummen Zufall" wird Darling-kun schließlich auch zu ihrer Gastfamilie - natürlich sehr zum Missfallen seiner Mitbewohnerin Miia, die sich aus lauter Eifersucht kaum noch bremsen kann.

Amamiya Sora als Besetzung für Miia war hier eine sehr gute Wahl, denn in Monster Musume kann sie erneut ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Akame aus Akame ga Kill, Asseylum aus Aldnoah. Zero, Kaori aus Isshuukan Friends, Touka aus Tokyo Ghoul oder Elizabeth aus Nanatsu no Taizai sind nur einige ihrer Sprechrollen, die mich bereits begeistert und sie zu meiner absoluten Lieblingsseiyuu gemacht haben. Ich freue mich immer wieder, wenn ich ihre Stimme in einem Anime erkenne oder vorher zufällig lese, dass sie in einer neu angekündigten Serie mitspielen wird.


Die zweite Hälfte der Folge handelt dann vom "schicksalhaften Zusammentreffen" mit einem weiteren Mädchen, dem Zentauren Centorea. Darling-kun ist gerade auf dem Weg nach Hause vom Einkaufen, als er von Centorea über den Haufen gerannt wird. Diese sucht ihn sich als neuen Meister aus und ist fest davon überzeugt, dass sie füreinander bestimmt sind. Als ein gesuchter Taschendieb auf seinem Motorrad auftaucht und sein Unwesen treibt, nehmen die beiden die Verfolgung auf - allerdings darf Darling nicht auf ihr reiten, sie ist schließlich kein Pferd und hat ihren Stolz! o.O


Vollkommen seiner Kräfte beraubt und gerade noch so dem Tod entkommen, landet er schließlich wieder Zuhause - nur um festzustellen, dass auch Centorea nun bei ihm wohnen wird. Zentauren suchen sich nämlich selbst ihre Meister aus und bekommen deshalb keine Familie zugeteilt - eine Sonderregelung, die Darling-kuns Geldbeutel nicht gerade entgegenkommt.

Ich muss sagen, dass diese zweite Folge des Everyday Life with Monster Girls mir sogar noch besser gefallen hat als die erste! Genau kann ich es nicht beschreiben, aber mir gafallen die Atmosphäre, die Charaktere und das Bisschen, das man in einem solchen Harem-Ecchi-RomCom-Anime als "Plot" bezeichnen kann, sehr. Die beiden neuen Charakere gefallen mir bisher auch sehr gut, obwohl ich natürlich kein Fan davon bin, in welchem Ausmaß die Größe von Centoreas Brüsten dargestellt wird... Trotzdem gefällt mir die Comedy in diesem Anime; besonders Darling-kuns Reaktionen und Gesichtsausdrücke sind einfach unbezahlbar! :D

Darling-kun "freut" sich über den Zuwachs im Haushalt
In der zweiten Folge von Monster Musume wächst Darling-kuns Harem also gleich um zwei Monstermädchen: Papi die Harpye und Centorea die Zentaurendame.
Und das Opening zeigt uns: Das war längst noch nicht alles! Da freut man sich doch auf viele weitere schöne Gesichter von unserem Darling-kun.^^


Gepostet von Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen