Mittwoch, 15. Juli 2015

Rokka no Yuusha - Episode 02 [Review]



Wie konnte ich nur an diesem Anime zweifeln? Rokka no Yuusha ist definitiv gut!

Achtung, Spoiler!
Da es sich hier nicht mehr um die ersten Folgen handelt, kann es sein, dass meine Review Spoiler für diejeneigen enthält, die die entsprechenden Animes noch nicht geschaut haben. Lesen auf eigene Gefahr! ;)


Rokka no Yuusha - Episode 02


Adlet Mayer, selbsterklärter stärkster Mann der Welt, und Prinzessin Nashetania befinden sich weiterhin auf ihrer Reise zum Treffpunkt mit den anderen Helden. Wir begleiten die beiden auf ihrem Weg und können miterleben, wie sie nach und nach immer besser zusammenarbeiten und sich auch wirklich gut miteinander verstehen. Ob es nur mir so geht oder wird wirklich eine mögliche spätere Liebesbeziehung zwischen den beiden angedeutet...? Außerdem erfahren wir einiges über Nashetanias Vergangenheit und das Verhältnis zu ihrem Vater, was ich sehr interessant fand.


Nach der ersten Folge war ich mir noch nicht sicher, ob ich Rokka no Yuusha wirklich auf Dauer weiterschauen werde. Auf dem aktuellen Stand muss ich allerdings sagen, dass mich die Serie bisher sehr gut unterhält! Die Animationen sind schön flüssig und auch das Character Design, an dem ich anfangs noch gezweifelt habe, sagt mir nun sehr zu. Mir gefällt das Aussehen der Charaktere sogar ausgesprochen gut, denn es ist nicht gerade 08/15. Besonders das Aussehen der Prinzessin und ihre roten Augen empfinde ich als sehr detailreich und hübsch. Auch ihr Charakter gefällt mir bisher sehr, da sie kämpfen kann und nicht nervig oder zickig rüberkommt.

Auf den allerletzten Kilometern geraten die beiden Auserwählten noch in einen Überfall auf ein Dorf durch eine Herde Monster. Adlet und Nashetania beschließen, den hilflosen Dorfbewohnern zu helfen, ganz gleich, ob es sich dabei um eine Falle der Person handeln könnte, die es auf die Helden abgesehen hat. Mit den Dämonen wird kurzer Prozess gemacht, wobei die beiden ihren ersten gemeisamen Kampf bestreiten. Der Anteil an Action in dieser Folge hat mir dabei sehr gut gefallen und die Story entfaltet sich in einer guten Geschwindigkeit.


Gegen Ende der Folge tauchen plötzlich zwei weitere Helden auf: Zum Einen haben wir da Goldof Auora, der mit seinen gerade einmal 16 Jahren schon Anführer der Ritter von Piena und als solcher absolut loyal gegenüber seiner Prinzessin ist. Laut ihrer Aussage hat er sie im Kampfturnier des vergangenen Jahres gewinnen lassen, denn eigentlich gilt er als stärkster Mann im Königreich. Goldof taucht wie aus heiterem Himmel vor Nashetania auf und zeigt ihr das Zeichen auf seiner Schulter, zum Beweis, dass auch er von der Göttin des Schicksals auserwählt wurde.

Währenddessen steht Adlet Fremy Speeddraw, bekannt als Mörderin potenzieller zukünftiger Helden, gegenüber, die jedoch ebenfalls das Zeichen trägt. Ihren Charakter finde ich bisher am interessantesten, da ihre Absichten undurchschaubar sind und bisher noch unklar ist, aus welchem Grund sie sich das Ziel gesetzt hat die Helden zu töten.


Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die nächste Folge, da das Ende der zweiten uns mit einem fiesen Cliffhanger abspeist. Ich bin sehr gespannt auf die Einführung der weiteren Charaktere und auch darauf, mehr über Fremys Beweggründe zu erfahren.


Gepostet von Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen