Donnerstag, 9. Juli 2015

Animes Sommer 2015: Lenas Ersteindrücke (Teil 3) Ushio to Tora, Akagami no Shirayuki-hime, Chaos Dragon



Nicht jeder Anime wird auch seinen Erwartungen gerecht. Das gilt leider auch für Akagami no Shirayuki-hime. Warum, erfahrt ihr in diesem Post.


Quelle: MyAnimelist.net
Ushio to Tora

Studio: MAPPA
Episoden: 26 + 13 (Split Cour)
Genres: Shounen, Comedy, Supernatural, Demons

Ich habe kurz in die erste Folge reingeschaut und entschieden, dass Ushio to Tora kein Anime für mich ist. Weder das Character Design noch die Musik haben mir gefallen und obwohl sich anscheinend viele über eine Neuadaptation des in den 90ern erschienenen Mangas freuen, sagte mir auch die Story von Anfang an nicht zu. Ushio to Tora hat von mir eine Chance bekommen, aber das ist einfach nicht meins.

Status: kein Interesse



Quelle: MyAnimelist.net
Akagami no Shirayuki-hime
(Snow White with the Red Hair)

Studio: Bones
Episoden: ? (Split Cour)
Genres: Shoujo, Romance, Fantasy, Slice of Life, Historical, Drama

Das neue Akatsuki no Yona?

Nach Soredemo Sekai wa Utsukushii und Akatsuki no Yona kommt nun ein neuer Anime aus dem Bereich der Shoujo-Fantasy (dieses Mal jedoch nicht von Pierrot produziert, sondern von meinem persönlichen Lieblingsstudio Bones). Da ich diese Kombination sehr zu genießen weiß, freute ich mich dementsprechend besonders auf diese Serie. Allerdings waren meine Erwartungen wohl einfach zu hoch.

Die junge Shirayuki arbeitet als Apothekerin und wird von allen für ihr leuchtend rotes Haar bewundert. Als eines Tages der eingebildetete Prinz Raji beschließt, sie eben wegen ihres apfelroten Haares zu seiner Konkubine zu machen, schneidet Shirayuki es kurzer Hand ab und flieht. Auf ihrer Reise trifft sie einen Jungen namens Zen und seine Begleiter.

Was für mich an dieser Story gut klang, scheitert leider an der Umsetzung. Aus der Handlung der ersten Folge hätte man auch gut einen ganzen Anime machen können, was durchaus nicht schlecht sein muss, hier aber meiner Meinung nach einfach nicht gut funktioniert hat. Die Ereignisse rund um Shirayukis Flucht und der Showdown am Ende waren mir insgesamt einfach nicht dramatisch genug. Die Protagonistin handelt für meinen Geschmack recht impulsiv und unüberlegt, so versteht man als Zuschauer zunächst gar nicht, warum sie sich direkt ihrer Haare entledigt und das Weite sucht oder was sie vorhat. Außerdem finde ich, dass die Stimme von Hayami Saori (die ich seit ihrer Rolle als Shinoa in Owari no Seraph eigentlich sehr gerne höre) einfach nicht in die Rolle passt. Zens Charakter und sein Character Design haben mir dagegen sehr gut gefallen.

Mit Akatsuki no Yona hat das Ganze eher wenig zu tun. Die einzigen Gemeinsamkeiten bestehen für mich darin, dass beide Protagonistinnen fliehen und sich ihre roten Haare kurz schneiden. Im Gegensatz zu AnY, bei dem eher die Genres Adventure und Action im Vordergrund stehen, setzt Akagami no Shirayuki-hime nämlich eher auf Romance und Slice of Life. Die Serie hat zwar durchaus Potential, ist aber bisher nichts Besonderes und hat mich mehr enttäuscht als positiv überrascht.

Der Manga erscheint hier in Deutschland unter dem Titel Die rothaarige Schneeprinzessin bei Tokyopop und läuft noch.

Status: vorerst weiterschauen



Quelle: MyAnimelist.net
Chaos Dragon: Sekiryuu Seneki (Red Dragon War)

Studio: Connect, Silver Link
Episoden: 12
Genres: Action, Fantasy, Supernatural

Da Chaos Dragon auf einem Game basiert, wusste ich nicht, was ich erwarten soll, aber was ich erwartet habe, war definitiv mehr als diese erste Folge mir letztendlich gegeben hat.

Dieser Anime präsentiert uns ein interessantes Character Design, denn die Augen der Charaktere heben sich doch sehr vom Einheitsbrei ab. Mich hat der Anfang allerdings sehr gelangweilt, obwohl es in der zweiten Hälfte deutlich spannender wurde. Noch verstehe ich nicht ganz, worum es geht, aber wir haben hier ein Waisenhaus, einen endlosen Krieg, Unterdrückung und einen Jungen namens Ibuki, der der neue König der Insel werden möchte und deshalb einen Pakt mit einem - ja, womit genau? - Drachen (?) eingeht. Um die damit verbundenen Kräfte zu erwecken, muss er allerdings etwas opfern, dass ihm sehr wichtig ist...

Das X, das am Ende der Folge über dem Bild eines verstorbenen Charakters erscheint, hat mir große Sorgen bereitet, in welche Richtung sich der Plot entwickeln wird. Ich hoffe sehr, dass sich meine Befürchtungen, Chaos Dragon könnte sich als das neue Akame ga Kill entpuppen, als falsch erweisen.

Status: vorerst weiteschauen



Gepostet von Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen