Donnerstag, 1. März 2018

[Rezension] Snow Heart - Das Flüstern der Kälte | Olivia Mikula





♥ OT: /
♥ Reihe: Einzelband
♥ Autor: Olivia Mikula/ Andreas Dutter
♥ Verlag: Drachenmond Verlag
♥ Preis: 12,90€ (TB)/ 3,99€ (eBook)
♥ Erscheinungsjahr: Januar 2017
♥ Seiten: 288
♥ Genres: Urban Fantasy, Romantasy


Wie könnte man zu diesem schönen Cover nur Nein sagen? Ich musste das Buch unbedingt lesen, war allerdings skeptisch, da es mit unter 300 Seiten recht dünn ist... Wie es mir letztendlich gefallen hat, erfahrt ihr in dieser Rezension.




Die einzige Lösung, die mir einfiel, war: eine Bibliothek aufzusuchen.
Nein, Spaß. Ich googelte natürlich.

(S. 14)



Zwei wie Schnee und Feuer!

Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren. Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?

Text & Cover: Drachenmond Verlag, Kopainski Artwork


Das Cover ist der absolute Wahnsinn! So unbeschreiblich schön, dass ich mich schwertue, meine Gedanken dazu in Worte zu fassen. Vor dem eisigen Hintergrund erhebt sich ein goldenes Herz, das von einer feinen Eisschicht überzogen ist. Durch das Loch in der Eisdecke schaut man direkt auf das Herz und die dahinterliegende Eisgrotte, doch es wirkt auch ein wenig so, als würde das Herz langsam zufrieren, was ich sehr gelungen finde. Das Motiv ist in kalte Farbtöne getaucht und passt einfach perfekt zum Inhalt sowie zum Titel. Auch im Inneren ist das Taschenbuch wunderschön aufgemacht, denn es ist vollständig illustriert und auf den Innenseiten des Buchdeckels findet sich das Covermotiv wieder, allerdings ohne das Herz und die Schrift.


Die Grundidee dieses Buches finde ich einfach genial: Caspara trägt die Seele einer Schneefrau (oder jap. Yuki-Onna) in sich, wodurch sie über Eiskräfte verfügt. Man kennt natürlich die Schneekönigin aus Andersens Märchen oder Eiskönigin Elsa aus dem Disney-Film, jedoch ist mir eine solche Figur noch nie in einem Roman begegnet, was sehr erfrischend ist. Neben all den Vampiren und Feen bringt Snow Heart mal frischen Wind auf den Büchermarkt! Doch neben den Schneefrauen existieren auch die Nekromanten, finstere Wesen, die aus Schatten und Tod bestehen und für Casparas Kräfte über Leichen gehen würden... Ich hatte eigentlich keine besonderen Erwartungen an das Buch und wollte mich gerne überraschen lassen. Genau das ist dem Autoren mit seinem Werk auch gelungen, und zwar im positiven Sinn! Durch die kurzen Kapitel liest sich das Buch sehr angenehm und auf den wenigen Seiten passiert so unglaublich viel, dass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt. Es wird sogar richtig actionreich, mit spannend inszenierten Kämpfen, atemlosen Verfolgungsjagden und einer guten Portion Wahnsinn. Zwischendurch hat das Ganze durchaus etwas von einem Weltuntergangsszenario, aber auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Gemeinsam mit dem Austauschstudenten Wyatt muss Caspara die Welt retten - doch will sie das überhaupt? Kann das nicht bitte jemand anderes tun?

Der Humor in diesem Buch ist wirklich großartig; ständig habe ich beim Lesen in mich hineingrinsen müssen, manchmal laut gelacht. Ich könnte mir die Geschichte richtig gut als eine Art (Superhelden-)Cartoon vorstellen. Leider fehlte es mir dadurch aber ein wenig an Tiefe, denn der schnelle Wechsel zwischen lustigen und traurigen Szenen machte es mir schwer, richtig mitzufühlen. Der Autor neigt hier zu einer leicht übertriebenen Dramatik, die mir manchmal zu viel des Guten war. Stellenweise empfand ich die Handlung als sprunghaft und wirr, da die Story mit einer unglaublichen Fülle an unterschiedlichen Aspekten und Plotelementen überschüttet wird. Liebe, Freundschaft, Verrat, Intrigen, Zeitreisen, Leben und Tod... Dadurch hat Snow Heart seine starken Szenen voller Spannung, Action, Emotionen und Witz, die vor lauter kreativer Ideen nur so strotzen, gleichzeitig aber auch unzusammenhängende/ unlogische Passagen, die mich nicht vollständig überzeugen konnten. In der zweiten Hälfte habe ich dann aber richtig mitgefiebert. Hier werden noch einmal alle Register gezogen, um auf einen genialen und epischen Showdown zuzusteuern. Je weniger Seiten ich noch vor mir hatte, desto mehr Sorgen bereitete es mir, wie das Buch enden würde. Würde die Geschichte von Caspara und Wyatt auf ein glückliches oder ein tragisches Ende hinführen? Die zahlreichen Wendungen und Enthüllungen haben mich richtig an die Seiten gefesselt und konnten mich ein ums andere Mal überraschen. Der Schluss hat mich richtig berührt, mehr möchte ich an dieser Stelle aber gar nicht verraten...


Wer kennt sie nicht? Selbsterklärte "Bücherwürmer" in Romanen, die aber aus irgendeinem Grund nie lesen und auch keine Bücher kaufen gehen. Bei unserer Protagonistin Caspara ist das anders. Wann immer sie ein Buch sieht, setzt ihr Verstand aus, denn sie ist ein richtiges Fangirl und betreibt sogar einen Buchblog, für den sie ständig Fotos schießt. Damit konnte ich mich natürlich sehr gut identifizieren.^^ Obwohl sie Soziologie studiert, kommt sie mit den meisten Menschen nicht gut klar, was sehr unterhaltsam dargestellt wird. Eine Einzelgängerin ist sie aber nicht etwa, weil sie schüchtern wäre, eher im Gegenteil: Sie weiß, was sie will, und zieht einfach gerne ihr eigenes Ding durch. Generell ist Caspara eher eine Antiheldin. Ihre menschliche Seite und die Seele der Schneefrau liefern sich permanent einen Kampf und durch ihr eisiges Herz interessiert sie sich nur wenig für ihre Mitmenschen. Anfangs handelt sie dadurch sehr egoistisch und sieht es gar nicht ein, aufgrund ihrer besonderen Kräfte die Heldin spielen zu müssen oder anderen zu helfen, als wäre sie eine Figur aus irgendeinem Roman. Als sie anfängt Zeit mit Wyatt zu verbringen und Dublin sich plötzlich im Ausnahmezustand befindet, begreift sie jedoch nach und nach, dass auch andere Menschen - genau wie sie selbst - um ihre Lieben bangen, dass sie eine Schlüsselrolle im Kampf gegen das Böse spielt und alle retten kann. Ich muss ehrlich zugeben, dass mir Casparas impulsive, selbstbezogene Art am Anfang unsympathisch war, ich sie aber im Laufe der Geschichte immer mehr ins Herz geschlossen habe! Sie ist ein knallharter Badass-Charakter mit tödlichem Sarkasmus und einer Schlagfertigkeit, vor der sich ihre Feinde warm anziehen müssen. Und sie schafft es immer wieder aufzustehen, auch wenn sie längst ganz am Boden ist.

Natürlich gibt es neben Caspara noch weitere Charaktere zu entdecken, allen voran Wyatt, den es aus den USA nach Dublin verschlägt. Obwohl auch er ein richtiger Geek ist, können sich die beiden zunächst nicht wirklich leiden und so macht es Spaß, ihre Schlagabtäusche mitzuverfolgen. Caspara wird das Gefühl nicht los, dass etwas mit ihm nicht stimmt, doch was es mit Wyatt auf sich hat und warum er ständig genau dort auftaucht, wo auch Caspara ist, wird erst nach und nach geklärt. Er ist sowohl der Ruhepol zu Casparas Hitzköpfigkeit als auch die moralische Stütze gegen die gefühlskalte Schneefrau in ihr. Die Liebesgeschichte mochte ich sehr, besonders Casparas realistische Einstellung dazu, denn sie trägt definitiv keine rosa Brille und weiß, dass die große Liebe nicht über Nacht entstehen kann. Neben Wyatt gibt es nur zwei weitere Menschen, denen sie vertraut. Einmal wäre da ihre Oma, mit der sie zusammenlebt. Das innige Verhältnis zwischen Oma und Enkelin mochte ich sehr. Weniger gefallen hat mir ihre beste Freundin Amy, zu der ich einfach keinen Zugang finden konnte. Sie taucht erst spät im Buch auf, wodurch es wirkt, als habe man sie schnell aus dem Hut gezaubert, um zusätzliche Dramatik in die Geschichte zu bringen. Auch dem Bösewicht stehe ich mit zwiespältigen Gefühlen gegenüber, denn er bleibt blass und seine Motive konnte ich leider nicht ganz nachvollziehen. Richtig genial fand ich jedoch die geheimnisvollen Desillusionaten, die von Caspara liebevoll die "inzestuösen Brüder" genannt werden - grandios!


Das Buch ist unglaublich humorvoll und frisch geschrieben und enthält jede Menge Anspielungen, bei denen ich herzlich lachen musste. Hier kommen alle Büchernerds, Filmgeeks, Comicfans, Fangirls und Seriensuchtis auf ihre Kosten. Ich befürchte jedoch, dass nicht jeder Leser damit zurechtkommen wird, denn auch mir war es ab und an ein bisschen "too much". Wenn in jedem einzelnen Satz irgendein Vergleich steckt oder auf eine Serie Bezug genommen wird (um es überspitzt auszudrücken), erscheint der Schreibstil leider zwangsläufig etwas holprig und weniger flüssig - irgendwie chaotisch. Dadurch konnte ich die eigentlich nachdenklichen oder traurigen Passagen nicht komplett ernstnehmen. Toll fand ich wiederum die dynamischen Dialoge, die vor Sarkasmus und (teilweise anzüglichem) Wortwitz nur so sprühen. Ich fühlte mich auf jeden Fall bestens unterhalten!


Trotz einiger Schwächen konnte mich das Buch mit unvorhersehbaren Wendungen, kreativen Ideen und einem rasanten Plot überzeugen. Snow Heart - Das Flüstern der Kälte besticht durch seinen einzigartigen, überzogenen Humor, der vielleicht nicht jedem Leser zusagen wird, aber genau darin liegt einfach der Charme dieses Buches: Im liebevollen Chaos. Ein sehr kurzweiliges Buch, das mich auch nachhaltig lange beschäftigt und mein Herz zum Schmelzen gebracht hat... ♥







Kaufen: [Verlag] [Amazon] [Thalia]



Weitere Bücher:




Olivia Mikula ist das Pseudonym des österreichischen Autors Andreas Dutter, der bereits einige Romane veröffentlicht hat. Vor kurzem ist das erste Taschenbuch zur Dilogie Camp der drei Gaben bei Impress erschienen.



Weitere Meinungen:





♥♥♥









WERBUNG DURCH VERLINKUNGEN

Kommentare:

  1. Ähm *schreibt das Buch auf ihre Wunschliste*

    Vielen Dank xD

    Liebste Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm... bei dir bin ich mir nicht sicher, ob das Buch dich ansprechen wird. Es ist auf jeden Fall sehr verrückt, aber ob es dir tiefgründig genug ist?^^ Würde mich echt mal interessieren. :D

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen
    2. Haha vielleicht ist es dann mal gut als Entspannungspause für zwischendurch, ich kann ja nicht nur tiefgründiges lesen xD

      Liebste Grüße
      Vivka

      Löschen
    3. Dann wäre es wohl die perfekte Lektüre! Ist ja auch auf keinen Fall so, dass es keine Tiefe hätte - ich denke noch immer häufig an das Buch! :O

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen
    4. Also hat es schon seinen eigenen Zauber, schauen wir mal wie ich es finden werde ;)

      Liebste Grüße
      Vivka

      Löschen

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese dienen lediglich zur Übersicht auf diesem Blog. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzbestimmungen eingesehen werden.