Mittwoch, 7. Oktober 2015

[Manga Review] Gangsta. 01


Bild: Carlsen
♥ Titel: Gangsta. (Band 01)
♥ OT: Gangsta.
♥ Mangaka: Kohske
♥ Verlag: Carlsen Manga
♥ Preis: 7,95€
♥ Seiten: 194
♥ Erscheinungsjahr: ab 2015
♥ Genres: Action, Drama, Seinen

Endlich kommt meine Review zum ersten Band von Gangsta. Ich habe ihn bereits bei meiner letzten Manga-Lesenacht gelesen und habe es nun endlich geschafft, diesen Post fertigzuschreiben. Nachdem ich im Sommer bereits den Anime angefangen hatte, wollte ich auch unbedingt den Manga lesen und freute mich sehr auf die Erscheinung des ersten Bandes. Der Manga erscheint alle drei Monate bei Carlsen und bisher ist nur der erste Band auf dem deutschen Markt erhältlich.




♥ Cover & Ausstattung ♥

Ich liebe die Cover von Gangsta! Sie sehen sehr edel aus und der goldene Schriftzug von Band 1 gefällt mir ganz besonders gut. Das Coverbild ist auf der Rückseite noch einmal von hinten abgedruckt, was ich echt cool finde. Außerdem ist die Haptik des Mangas echt was besonderes, denn er ist matt und fühlt sich wie ganz feines Sandpapier an. Einzig uns allein den Buchrücken finde ich nicht so gut gelungen, da er sich nicht so schön im Regal macht und man das meiner Meinung nach hübscher hätte gestalten können. Außerdem ist es sehr schade, dass Carlsens "Großformat" im Gegensatz zu Tokyopops Standartformat immer noch ziemlich mickrig aussieht und so die tolle Gestaltung des Covers gar nicht seine volle Wirkung entfalten kann.


♥ Inhalt ♥ 

Das Städtchen Ergastulum zieht offenbar nur Spinner, Kleinkriminelle, geldgierige Huren oder korrupte Polozisten an. Trotzdem scheint es in diesem dubiosen Nest sogar so dreckige Geschäfte zu geben, die selbst für dessen Einwohner eine Spur zu dreckig sind. Hier kommen der Handlanger Nicolas Brown und der Gigolo Worick Arcangelo ins Spiel – sie übernehmen die Fälle, um die sich sonst niemand kümmern möchte. Als sich eines Tages ihre Wege mit der schönen Prostituierten Alex kreuzen gerät alles in Wanken. Nichts bleibt mehr wie es war und dunkle Geheimnisse drängen ans Tageslicht... (Quelle: Carlsen Manga)


♥ Umsetzung ♥

Die Handlung von Gangsta kannte ich bereits aus dem Anime, doch trotzdem war ich sehr gespannt, wie sie wohl im Manga umgesetzt sein würde. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich den Manga um einiges spannender und interessanter finde als seine Animeadaption! Die Welt von Ergastulum und ihren korrupten Bewohnern ist komplex, brutal und hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Am Anfang ist noch ziemlich unklar, wie es in dieser Stadt abläuft, denn wir müssen uns gemeinsam mit der jungen Frau Alex, die nicht aus der Gegend stammt, erst einmal zurechtfinden. Dabei gibt es so einige Geheimnisse, die die Stadt und die beiden Handlanger betreffen und im ersten Band zunächst nur grob angeschnitten werden. Da der Manga ab einem Alter von 16 Jahren empfohlen wird, überrascht es nicht, dass es hier sehr brutal zugeht und schon mal das ein oder andere Körperteil herumfliegt. Jedoch ist das alles nicht übertrieben - es gibt in Gangsta kein sinnloses Gemetzel, unter dem die Story zu leiden hätte.


♥ Charaktere♥

In Gangsta gibt es drei Hauptcharaktere, die sich zusammen eine kleine Wohnung teilen. Die beiden Handlanger - Benriya - namens Worrick und Nicolas verdienen sich ihren Unterhalt mit Jobs, die Anderen zu lästig oder zu schmutzig sind. Dabei werden sie sogar gelegentlich von der Polizei höchstpersönlich angeheuert. Die beiden kämpfen für Gerechtigkeit und eine sicherere Stadt, was nicht immer ganz glatt läuft. Schnell wird klar, dass Nic und Worrick eine gemeinsame Vergangenheit verbindet, die sehr düster und gezeichnet durch Trauer und Schmerz ist.

Alex ist eine Prostituierte, die zunächst in Angst lebt, bis sie nach dem Tod ihres grausamen Chefs Barry obdachlos wird und von den Benriya aufgenommen wird. Sie ist eher ängstlich und hat selbst ihre eigenen Probleme mit sich herumzutragen, möchte ihre neugewonnenen Freunde jedoch stets unterstützen und ihnen zur Seite stehen. Ich mag sie sowohl im Anime als auch im Manga echt gerne.


♥ Panels/ Zeichnungen & Texte ♥

Die Panels sind alle gut strukturiert aufgebaut und weder zu voll noch zu leer. Die Zeichnungen entsprechen nicht dem typischen Mangastil, sondern kommen mir naturalistischer und realitätsnaher vor. Das stellt für mich aber überhaupt keinen Minuspunkt dar, denn ich finde Kohskes Zeichenstil einfach wunderschön und sehr klar. Die Seiten wirken insgesamt einfach sehr geordnet, was mir persönlich immer gut gefällt.


♥ Fazit ♥

Ein toller und spannender Manga, der das gewisse Etwas hat. Wer den Anime geliebt hat, kann auch hier ruhig zugreifen, ebenso alle, die auf ein bisschen brutalere Action mit einer guten Story und liebenswerten Charakteren stehen. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band, der Anfang Dezember erscheint.


Bewertung: 4/5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen