Donnerstag, 3. Mai 2018

[Rezension] Die Grimm-Chroniken - Die Apfelprinzessin | Maya Shepherd


Cover Die Apfelprinzessin ~ Maya Shepherd



♥ Reihe: Band 1/?
♥ Autor|in: Maya Shepherd
♥ Verlag: Sternensand Verlag
♥ Preis: 8,95€ (TB), 0,99€ (eBook)
♥ Seiten: 146
♥ Erschienen: Februar 2018
♥ Genres: Märchenadaption, Fantasy


© Cover: Sternensand Verlag/ Jaqueline Kropmanns





"Die Menschen reden hinter deinem Rücken über dich. Sie verspotten und fürchten dich gleichermaßen. Niemand kann deine Nähe ertragen. Du bist einsam, Wilhelm. Es ist, als gäbe es keinen Ort auf der Welt, wo du Zuhause bist."

~ aus dem zweiten Band Asche, Schnee und Blut, S. 92 ~



Dieses Buch beginnt nicht mit Es war einmal, denn auf diese Weise fangen all die Lügen an, die Wilhelm und Jacob in die Welt gesetzt haben. Dies ist kein Märchen, sondern eine wahre Geschichte. Es heißt, die Bösen werden bestraft und die Guten leben glücklich bis ans Ende ihrer Tage. Das Leben ist aber nicht schwarz-weiß und gewiss nicht glücklich. Rot ist die Farbe, die über das Schicksal bestimmen wird. Die Lüge ist oft nicht von der Wahrheit zu unterscheiden, am wenigsten, wenn die Wahrheit zu schrecklich ist, um sie glauben zu wollen.

Text: Sternensand Verlag


Obwohl es sich um dünne Taschenbüchlein handelt, sind die Grimm-Chroniken mit ihrer Aufmachung richtige kleine Schmuckstücke im Regal. Die Cover sind allesamt wunderschön gestaltet und passen perfekt zum Inhalt der jeweiligen Episode. So ist hier die Apfelprinzessin in ihrem wallenden Ballkleid zu sehen, die wir im ersten Band kennenlernen dürfen. Es entsteht der Eindruck, als würde der weiße Stoff dem Betrachter aus dem Bild heraus entgegenwehen. Im Hintergrund befindet sich außerdem ein hübscher verschnörkelter Rahmen, das wiederkehrende Element auf allen Covern der Reihe. Er gleicht einem Spiegel ohne Glasfläche und wirkt dadurch sehr geheimnisvoll. Auch die Typografie, die durch eine Spotlackveredelung hervorgehoben wird, gefällt mir mit all ihren Schnörkeln sehr, besonders die kleine Krone und die roten Blätter. Im Inneren finden sich zahlreiche Illustrationen und Verzierungen mit viel Liebe zum Detail - sogar die einzelnen Seitenzahlen werden immer von einem kleinen süßen Apfel umrahmt.


Ehrlich gesagt habe ich mir von dieser Reihe nicht allzu viel erwartet. Der erste Band umfasst kaum 150 Seiten und dünnen Büchern nähere ich mich generell mit einer gewissen Skepsis. Aus Neugier und einer allgemeinen Begeisterung für Märchen heraus musste ich aber unbedingt einen Blick riskieren. Zum Glück, denn Maya Shepherd hat es geschafft, meine Erwartungen bei Weitem zu übertreffen! Die einzelnen Bände der Chroniken gleichen kurzen Episoden, die die Geschichte Stück für Stück weitererzählen. Fühlt sich ein bisschen an, als würde man eine TV-Serie verfolgen. Im ersten Band passiert deshalb noch nicht allzu viel; es wird eine Basis für die weiteren Bände geschaffen. Dennoch hing ich schon jetzt wie gebannt an den Seiten, da sich die Geschichte von Seite zu Seite mehr entfaltet und wirklich spannend ist.

Die Grimm-Chroniken spielen sich auf zwei verschiedenen Zeitebenen ab. Einmal wäre da die heutige Zeit (2012), in der die drei Teenager Will, Maggy und Joe in Berlin leben. Wills Vater gilt als verrückt und sitzt in der Psychiatrie ein, denn er hält die Märchengestalten der Gebrüder Grimm für real. Aus diesem Grund hat Will eine sehr schwierige Kindheit durchlebt und wird von seinen Mitschülern eher gemieden. Doch plötzlich taucht ein seltsamer Mann namens Rumpelstein auf und schickt die drei Freunde auf eine Mission ins sagenumwobene Siebengebirge. Schnell merken sie, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht - Blutregen, unheimliche Kinderstimmen, Häuser, die aus Süßigkeiten bestehen, ein Schneewittchen, das von allen gefürchtet wird - und Will muss sich unweigerlich fragen, ob in den Hirngespinsten seines Vaters nicht doch ein wahrer Kern zu finden ist...

Der zweite Handlungsstrang befasst sich dagegen mit den vorangegangenen Ereignissen aus dem 16. Jahrhundert. Mary, genannt die Apfelprinzessin, lebt in der Kommende Ramersdorf in Bonn und trifft in einer Ballnacht auf den charismatischen Apfelhändler Dorian. Aus der Ich-Perspektive berichtet sie, wie sie sich vor fast 500 Jahren in ihn verliebt hat, doch diese Begegnung beschwört eine große Katastrophe herauf. Hier haben wir eine sehr tragische Liebesgeschichte, die mir wahrscheinlich noch das Herz brechen wird. Was genau hinter den mysteriösen Vorkommnissen und den Ereignissen aus der Vergangenheit steckt, wird im ersten Band natürlich noch nicht enthüllt. Beide Handlungsebenen können für sich stehen und scheinen anfangs nicht in Verbindung miteinander zu stehen, doch entfaltet sich die Geschichte langsam und wirft dem Leser einzelne Häppchen zu, die sich nach und nach zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Das Ende der ersten Episode ist dementsprechend sehr gemein gewählt. Man weiß, dass man erst ganz am Anfang steht und möchte doch so gerne schnell Antworten bekommen.


Die Anzahl der Charaktere bleibt überschaubar, was der Geschichte sehr zugute kommt, denn man wird nicht ständig mit neuen Namen konfrontiert. Einmal hätten wir da die drei Freunde Will, Maggy und Joe, die alle sehr unterschiedlich sind. Will nimmt die Rolle eines typischen Außenseiters ein, wird wegen seines verrückten Vaters aufgezogen und ausgegrenzt. Sein Kumpel Joe dagegen, der früher mit ihm durch dick und dünn gegangen ist, möchte gerne an Beliebtheit gewinnen, wodurch sich die beiden nicht mehr so nahestehen. Seine verträumte Schwester Maggy ergänzt das Trio. Sie liebt Märchengeschichten und kann sich als einzige für die Hirngespinste von Wills Vater begeistern, fungiert aber auch als Bindeglied der Freunde. Im ersten Band bleiben alle drei noch eher blass, allerdings befinden wir uns ja auch erst am Anfang der Reise. Ich freue mich schon darauf, mehr über sie zu erfahren. Vor allem aber bin ich sehr gespannt, ob sie es schaffen werden, sich wieder zusammenzuraufen wie in den guten alten Zeiten.

Im Gegensatz dazu lernt man Prinzessin Mary bereits recht gut kennen, was eventuell an der Erzählweise liegt. Durch einen Fluch ist es dem hübschen Märchen nicht erlaubt in einen Spiegel zu blicken, was nach und nach eine Identitätskrise bei ihr auslöst. Durch ihre große Liebe Dorian fühlt sie sich endlich frei und würde alles für ihn tun, was sie gleichermaßen liebenswert wie naiv erscheinen lässt. Stellenweise kam sie mir in ihrem Liebeswahn auch geradezu fanatisch vor, was wohl so beabsichtigt ist. Der Apfelhändler erweckt direkt einen sehr mysteriösen Eindruck. Mary verrät dem Leser bereits, dass sein Auftauchen nicht dem Zufall geschuldet ist, sondern irgendetwas ins Rollen gebracht haben muss. Die Geschichte bietet aber noch weitere, mitunter sehr skurrile Charaktere, wie Rumpelstein und Wills Vater Jacob, über die wir hoffentlich schon bald mehr erfahren werden.


Maya Shepherds Schreibstil ist wunderbar leicht und spannend. Umgebungen und Gefühle beschreibt sie sehr bildhaft und eindringlich, sodass man direkt ins Geschehen eintauchen kann. Nie wird es langweilig und ich hätte am liebsten immer weiter gelesen. Während sich Marys Perspektive sehr verträumt und märchenhaft liest, wird Wills Geschichte aus einem eher modernen, realistischen Blickwinkel erzählt, was eine sehr interessante Mischung ist. Besonders toll finde ich die märchenhaft-düstere Atmosphäre, da sie mir ein wenig Gänsehaut bereitet hat. Die detailreichen Beschreibungen der schmackhaften Blutäpfel und des Knusperhäuschens mit all seinen Leckereien haben dafür gesorgt, dass mir beim Lesen nicht nur einmal das Wasser im Munde zusammengelaufen ist.


Ein märchenhafter Auftakt, der Lust auf mehr macht, aber bisher nicht allzu viel Tiefgang bietet. Es ist dieser Mix aus bekannten Märchenelementen und -figuren, realen Schauplätzen, Fakten und Fiktion, die diese Geschichte zu einem kurzweiligen, magischen Erlebnis werden lässt. Ich musste direkt zum zweiten Band greifen und bin schon gespannt, was mich in dieser verdrehten Märchenwelt noch alles erwarten wird... Man sollte also am besten direkt mehrere Bände der Reihe bereitlegen.^^







Die Reihe:


Cover Band 1Cover Band 2Cover Band 3Cover Band 4


Bisher sind vier Episoden der Grimm-Chroniken erschienen und es sollen noch viele weitere folgen.



Weitere Meinungen:






♥♥♥







Kommentare:

  1. Hi Lena :D

    schöne Rezension ^^. Das Buch begegnet mir immer wieder und du hast mich jetzt nochmal mehr neugierig darauf gemacht. Ich denke, ich werde mir das jetzt mal näher anschauen.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Insi,

      also wenn du eine Märchenfan bist, kein Problem mit kürzeren Büchern hast und vllt gerne Serien schaust, sollte dir die Reihe ganz gut gefallen. :D Im ersten Band passiert wirklich noch nicht viel, aber ich finde es gut, dass in die 150 Seiten noch nicht alles reingequetscht wurde. :)

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen
    2. Alles klar, ist schon gekauft xD. Ich konnte nicht widerstehen. Märchen gehen bei mir eh immer ^^.

      LG Insi <3

      Löschen
    3. Sehr gut! Bin mal gespannt, wie dir die Reihe gefallen wird! :)

      Löschen
  2. Ich glaube, die wandern auch endlich mal auf meine Wunschliste! Ich habe jetzt schon ne Weile überlegt, aber hey, rauf da =D

    Liebste Grüße
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vivka,

      haha, probier die Reihe einfach mal aus. Auf jeden Fall mal was anderes und lässt sich super schnell weglesen. :)

      Liebe Grüße
      Lena ♥♥♥

      Löschen

Durch Hinzufügen eines Kommentars durch dieses Formular werden personenbezogene Daten (Name, Accountinfomationen, Inhalt und Zeitpunkt des Kommentars) gespeichert. Diese dienen lediglich zur Übersicht auf diesem Blog. Weitere Informationen dazu können in den Datenschutzbestimmungen eingesehen werden.