Donnerstag, 20. August 2015

[Aktion] Top Ten Thursday #222



Top Ten Thursday #222:
10 Bücher, mit denen du ein besonderes Erlebnis verbindest


TTT ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Bilder: cbt, Oetinger, Fischer FJB, Hanser, Arena, Amazon

Ich erinnere mich eigentlich bei jedem gekauften Buch an irgendwelche Details, zB in welchem Laden ich es gekauft habe. Bei einigen erinnere ich mich aber auch noch genau an den Tag oder die Umstände, unter denen ich es gelesen oder gekauft habe. Wirklich besonders spannend sind die meisten Erlebnisse eigentlich nicht, aber an viele denke ich gerne zurück. :)


Das Schicksal ist ein mieser Verräter (John Green)

Erlebnis: Das Erlebnis zu TFIOS hängt eigentlich weniger mit dem Buch als mit dem Film zusammen. Trotzdem verbinde ich es auch mit dem Buch. Und zwar war TFIOS bisher der einzige Film im Kino, bei dem ich richtig geheult  - und zwischendrin oft laut gelacht habe. Aber nicht nur mir ging es so, auch meine zwei Freundinnen, die mit mir den Film anschauten, mussten sich schon von Anfang an zusammenreißen nicht laut loszuheulen. Als wir dann hinterher den Kinosaal verließen, hatten alle verheulte Gesichter und verschmierte Wimperntusche unter den Augen. :D Ich habe bisher bei noch keiner anderen Buchverfilmung erlebt, dass das gesamte Kino am Heulen war. XD


City of Fallen Angels (Cassandra Clare)

Erlebnis: Sehr lange habe ich damals auf dieses Buch gewartet und es auch gleich nach dem Kauf verschlungen. An der bisher spannendsten Stelle angekommen, blätterte ich um - und fand eine leere Doppelseite vor, danach ging es einfach weiter. Irritiert blätterte ich weiter und zählte hinterher insgesamt ACHT leere Seiten!!! Ich bin meinem Papa sehr dankbar, der selbst an Heiligabend noch schnell mit mir zum Thalia gefahren ist, um das Buch umzutauschen. Eine freundliche Mitarbeiterin, der ein solcher Druckfehler bisher auch noch nie untergekommen war, gab mir trotz fehlenden Kassenbons einfach ein neues Exemplar mit. :)


Die Auswahl - Cassia & Ky (Ally Condie)

Erlebnis: Nicht besonders spannend, aber ich habe in der achten Klasse einen Buchvortrag in der Schule dazu gehalten. Ich weiß noch, wie ich den Vortrag immer vor meiner kleinen Schwester oder dem Spiegel geübt habe, wie aufgeregt ich damals war und wie überraschend gut dann alles gelaufen ist. :) Meiner Meinung nach eignet sich Die Auswahl sehr gut für eine Buchvorstellung.






Die Teeprinzessin (Heike Rosenboom)

Erlebnis: Das Ereignis zu Die Teeprinzessin ist auch nicht besonders spannend, aber mir fehlten noch ein paar "Lückenfüller", um zehn Titel für die Liste zusammenzukriegen. XD Wenn ich das Cover dieses Romans sehe, denke ich immer zurück an Claras und meinen gemeinsamen Französischunterricht, weil Clari mir damals in meinen Planer schrieb: "Die Teeprinzessin - Voll das tolle Buch! ♥" Ich habe keine Ahnung, warum mir das so im Gedächtnis geblieben ist, aber ich muss dabei auch immer wieder an unsere putzige Lehrerin denken, die böse schaute, wenn sie uns beim Quatschen erwischte und dann "Isch trenne eusch!" rief. ♥


Das Labyrinth erwacht (Rainer Wekwerth)

Erlebnis: Wenn ich an die Labyrinth-Trilogie denke, fallen mir immer sofort Übernachtungen ein. :D Während ich den ersten Teil las, hatten wir nämlich meinen kleinen Cousin als Schlafgast und ich musste ihm zusätzlich noch das Buch Hilfe, die Herdmanns kommen vollständig vorlesen (wonach meine Stimme nicht mehr zu gebrauchen war :D). Beim zweiten Band habe ich dann bei einer Freundin geschlafen, die es nicht so klasse fand, dass ich die ganze Zeit über bei ihr gelesen habe (während sie aber die ganze Zeit über an ihrem Handy hing, is klar^^).



Bleu Saphir (Kerstin Gier)

Erlebnis: Die französische Augabe von Saphirblau habe ich mir damals spontan auf einem Tagesausflug mit unserem Französischkurs in Lüttich gekauft. Während wir die kleine Stadt erkundeten, statteten wir auch fnac, einer riesigen Buchhandlung, einen Besuch ab. Die haben echt eine große Auswahl an Büchern, Comics und DVDs. Insgesamt war die kurze Zeit in Lüttich echt schön und wenn ich mir das schöne Cover von Bleu Saphir anschaue, denke ich immer gerne daran zurück. :)




Der Märchenerzähler (Antonia Michaelis)

Erlebnis: Das Buch hat zwar eigentlich überhaupt gar nichts damit zu tun, aber als ich Der Märchenerzähler vor ein paar Jahren bestellt habe, kam es genau an dem Tag an, als meine Klasse einen Ausflug in eine Lungenklinik gemacht hat. :D Was uns dort erzählt wurde, war zwar weniger lustig, aber ich erinnere mich immer wieder gerne daran, wie witzig unsere damalige Unfähigkeit war, als Klasse mit dem Bus zu fahren, eine Drehtür zu benutzen oder in einen Aufzug zu steigen. XD Unser Lehrer war spätestens bei der Sache mit dem Aufzug ziemlich genervt, aber wir hatten alle ziemlich viel Spaß dabei. ;)


Entzweit - Die Tochter der Tryll (Amanda Hocking)

Erlebnis: Zusammen mit dem zweiten Band der Tryll-Trilogie habe ich mir damals meinen allerersten Manga gekauft. Ich war mal wieder bei einem Thalia, schaute auch mal ein bisschen auf das Regal mit den Mangas und entdeckte den ersten Band von Maid-sama! (damals mein absoluter Lieblingsanime) in einer Special Edition für nur 1,95€! Obwohl mich meine zwei Freundinnen, die mit mir dort standen, ein bisschen komisch anschauten (*stöhn* heute schaut die eine auch Animes^^), kaufte ich den Manga einfach. Heutzutage sammle und lese ich nicht nur Bücher, sondern nenne auch schon einige Mangabände mein Eigen. :)


Unearthly - Heiliges Feuer (Cynthia Hand)

Erlebnis: Wenn ich an den zweiten Teil von Unearthly denke, fallen mir sofort Schnee (schööön♥) und Arztbesuche (weniger schön) ein. Als ich an einem verschneiten Wintertag krank war, erfuhr ich von dem alten Mann aus der örtlichen Buchhandlung, dass er das Buch, das ich unbedingt sofort lesen wollte, zufällig im Laden rumliegen hatte, weshalb ich nach einem Besuch beim Arzt noch schnell in den Laden huschte und dann glücklich und zufrieden mit dem Buch in der Hand durch den hübschen weißen Schnee nach Hause lief. Da es nicht aufhören wollte zu schneien und auch Schnee auf dem Cover zu sehen ist, blieb mir dieses Ereignis besonders im Gedächtnis - obwohl es eigentlich gar nicht besonders ist.


Rosendorn (Jenna Black)

Erlebnis: Rosendorn habe ich mal im Urlaub am Strand gelesen. Es war nicht gerade das beste Wetter und während ich da mit meinem Buch lag, fing es plötzlich leicht zu regnen an. Aber hält so ein bisschen Regen eine waschechte Leseratte vom Lesen ab? Natürlich nicht, denn ich habe einfach ein Strandlaken über mich und mein Buch gelegt und weiterhin meine Nase ins Buch gesteckt. ;) Im Regen zu lesen ist aber eigentlich nicht sonderlich empfehlenswert und ich habe es seitdem auch nicht mehr gemacht...






Habt ihr auch eines des Bücher gelesen und verbindet vielleicht sogar ein besonderes Ereignis damit? Oder ist euch auch schon einmal ein Buch mit leeren Seiten untergekommen? Schreibts mir in die Kommentare, ich bin gespannt. :)

Nächste Woche werde ich übrigens aussetzen, da ich niemals 10 Bücher aus dem dtv Verlag zusammenkriegen werde. :D

Eure Lena ♥

Kommentare:

  1. Huhu, du hast wirklich eine tolle Liste zusammengestellt. Die Teeprinzessin sieht wunderschön aus und ich glaube das Buch wandert auf meine WuLi.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    Ich liebe die Unerathlyreihe. Das Schicksal ist ein mieser Verräter fand ich auch ganz gut. City of Fallen Angels fand ich okay, aber mit der Zeit wurde die Reihe schwächer. Die Auswahl mochte ich sehr gern. Von Entzweit hab ich nur Teil 1 gelesen, war aber nicht so meins.

    Hier ist mein Beitrag: https://lesekasten.wordpress.com/2015/08/20/top-10-thursday-10-buecher-die-du-mit-einem-besonderen-ereignis-verbindest/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, Lena!
    Dieses Thema bei TTT bringt so viele schöne Geschichten hervor, ich hab deine Erinnerungen gerne gelesen, auch wenn ich sagen muss, dass ich die meisten deiner Bücher nur vom Hörensagen kenne.
    Jaja, der Französischunterricht. Ich habe ihn gehasst, auch wenn ich ziemlich gut war. Unsere Lehrerin war nicht putzig, hat offen zugegeben, dass sie keine Kinder mag, lieber Metzgerin geworden wäre und ist ein Semester vor der Matura von der Schule geflogen. Sachen gibt's... :)
    LG, m

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen! :)

      Deine Lehrerin klingt ja... nett... :D Unglaublich, wie viele Lehrer es eigentlich gibt, die keine Kinder mögen (da kenne ich auch so einige). Warum wird man denn dann Lehrer? Verstehe ich nicht. XD

      Liebe Grüße,
      Lena

      Löschen
  4. Huhu,

    oh das ist ja wirklich ein Erlebnis mit dem vierten Teil der Chroniken der Unterwelt und ein wirklich klasse Papa.
    Hier ist mein heutiger Beitrag, freue mich wenn du mal vorbeischaust und villt sogar öfters mal kommst.
    http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/2015/08/top-ten-thursday-6.html

    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa!

      Deinen Beitrag habe ich mir sogar schon angeschaut, aber noch keinen Kommentar hinterlassen. ;)
      Ich hatte siwieso noch vor, mal ein bisschen auf deinem Blog zu stöbern und werde das heute Abend, wenn ich mehr Zeit habe, nachholen.

      Dir auch noch einen schönen Tag!
      Lena :)

      Löschen
  5. Nee, im Kino kann ich irgendwie gar nicht heulen, aber wenn ich teils denselben Film später nochmal privat sehe, bin ich häufig sehr gefühlsduselig. :/

    Ja, ich hab die Art der Literaturauswahl in unserem Kurs da auch sehr gemocht; ich find diesen ganzen Zentralprüfungsmist, bei dem ALLE dasselbe Buch beackern müssen, auch total mistig. Ich meine ja, das trägt nur dazu bei, Literatur zu 'nem Einheitsbrei verkommen zu lassen anstatt die Vielfalt zu erkennen.:/
    Darum plädiere ich auch sehr dafür, dass Lehrer, die laut Lehrplan kein bestimmtes Buch lesen müssen, unsere damalige Vorgehensweise benutzen. Klar, da kann man dann halt nicht Jahr um Jahr, Stufe um Stufe dieselben Unterrichtsmaterialien benutzen, aber ich fand es so auch "echter", als unsere Lehrerin auch mal ein Buch überhaupt erst mit uns entdeckte und auch noch für Anmerkungen von allen Seiten offen war anstatt sich da schon vor Jahren auf ihr Gesamtbild des Romans versteift zu haben.

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      sorry für die späte Antwort, habe einfach nicht genug Zeit dafür gehabt (Schule und so... -.-).

      Ich persönlich fände es auch so toll, wenn man einfach mal eine Wahl hätte, welche Bücher im Unterricht gelesen werden. Das nimmt dem Ganzen direkt ein bisschen diesen Zwang, ein bestimmtes (langweiliges) Buch lesen zu MÜSSEN. Außerdem werden ja gerade durch schlechte Schullektüren Lesemuffel noch mehr abgeschreckt. Ich bin dafür, dass man zusätzlich zu bekannten Klassikern wie "Hiob" oder "Der Prozess" auch mal zeitgenössischere Literatur in den Unterricht integrieren sollte. Denn gerade im Contemporary-Bereich gibt es doch auch moderne Romane, die zu bestimmten Unterrichtsreihen passen und lesenswert sind. ;)

      Liebe Grüße,
      Lena :)

      Löschen
  6. Hi!

    Eine interessante Liste, von der ich aber nur TFIOS kenne.

    Hier geht es zu meinem Beitrag.

    LG,
    André

    AntwortenLöschen