Sonntag, 9. August 2015

Gakkou Gurashi! - Episode 05 [Review]



Diese Woche: Eine Shoppingtour mit Zombies und ein Zombiekino

Achtung, Spoiler! Lesen auf eigene Gefahr!


Gakkou Gurashi! - Episode 05


In der fünften Folge wird die Geschichte von Gakkou Gurashi genau an dem Punkt weitererzählt, an dem sie letzte Woche aufgehört hat. Der School Living Club hält für eine Shopping Tour vor dem Einkaufszentrum, in dem auch schon Miki und ihre Freundin Kei gezeigt wurden. Dadurch ist mir nun klar geworden, dass Miki sich gar nicht, wie zunächst von mir angenommen, in der Schule verschanzt hat, sondern sich auch weiterhin im Einkaufszentrum versteckt hält. Während sich der Living Club auf dem Weg in die oberen Stockwerke die Zombies vom Leib hält, liegt Miki weiterhin in ihrem Zimmer, wartet vergebens auf den kleinen Taroumaru und schaut sich ein Fotoalbum von Kei an, nichts ahnend, dass es in diesem Moment noch weitere Überlebende in ihrer Nähe gibt.



Oben angekommen, decken sich die Mädchen mal wieder mit allerhand nützlichen Sachen, wie zB Alarmpfeifen, ein. Zur gleichen Zeit macht sich Kurumi alleine auf die Suche nach Essen in einem Supermarkt und wird dabei nicht nur von Untoten, sondern auch von dem kleinen Hund überrascht, der ihr das Essen streitig macht.


Als Kurumi wieder zu den Anderen stößt, folgt ihr der Hund und sorgt für ordentlich Aufruhr, da zunächst festgestellt werden muss, ob er gebissen wurde. Besonders die aufgeweckte Yuki ist schließlich begeistert von dem süßen Welpen und schließt prompt Freundschaft mit ihm. Danach landet Taroumaru erst einmal in ihrem geräumigen Ruchsack. :D




Als Nächstes stehen - natürlich - Klamotten auf dem Plan. Dabei achten jedoch alle genauestens darauf, dass Yuki nicht allzu viel Lärm macht und damit womögich die Zombies zu ihnen locken könnte. Gerade Yuuri, die ihrer Freundin rät, die Benutzung der Alarmpfeifen doch auch bitte weiterhin zu unterlassen, kann da plötzlich sehr gruselig werden. Deshalb wahrscheinlich der Horror-Tag. XD


Ja ja... Frauen und Schuhe^^
Hier kommt dann wieder die volle Ladung Slice of Life, denn es heißt Kleider anprobieren und Comedy, cute girls doing cute things sowie vergebliche Versuche auf hohen Hacken zu laufen.^^ Sehr süß fand ich die Szene, in der Yuki einen Teddy für Megu-nee kauft, diese sie dann aber darum bittet, ihn selbst zu behalten, damit sie beide den gleichen Bären haben. Wie Yuki Megumi mit dem Stofftier verglichen hat, war einfach zu kawaii. ♥♥♥


Nachdem sie den Laden wieder verlassen haben, hören sie plötzlich Geräusche, die von anderen Menschen stammen könnten, vermutlich der Hundebesitzer. Ihr Gehör führt die (selbstverständlich) mit einer Schaufel bewaffneten Kurumi schließlich in das vollkommen verwahrloste Kino. Statt Überlebenden findet sie dort aber nur einen Kinosaal voller Zombies vor, die wohl dort eingesperrt wurden, nachdem einer der Menschen im Kino gebissen worden war. Diese eine infizierte Person muss dann wohl den Rest der Leute, die durch die verschlossene Tür nicht entkommen konnten, nach und nach gebissen haben - eine schreckliche Vorstellung. X(

Obwohl Taroumaru ordentlich Krach macht und den Living Club auf irgendetwas aufmerksam machen möchte, suchen die Mädchen schnell das Weite und verschanzen sich in einem der Läden, um sich auszuruhen. Miki hört derweil die Stimmen der Anderen und verlässt nach reichlichem Zögern endlich ihr Gefängnis.



Die Mädchen sind bereits raus aus dem Zentrum, als Yuki plötzlich meint, Hilferufe gehört zu haben. Auch Taroumaru fängt wieder laut an zu bellen und rennt zurück ins Innere der Shopping Mall, woraufhin Yuki dem Hündchen folgt. Tatsächlich finden sie dort die völlig verängstigte Miki vor, die sich alleine nicht gegen die vielen Zombies wehren kann und in die Ecke gedrängt wurde. Nun ist der Moment gekommen, in dem Yuuris Pfeife endlich ihren Auftritt hat und die Untoten völlig aus der Bahn wirft. Es bleibt genug Zeit für Kurumi ihre Schaufel zu schwingen und den Mädchen gelingt es schließlich, Miki zu retten. Wirklich schade, dass Kei nicht bei ihr geblieben ist, denn nachdem sie die anderen Mädchen nach weiteren Überlebenden gefragt hat, müsste ihr mittlerweile eigentlich auch klar sein, dass ihre Freundin höchstwahrscheinlich längst tot oder selbst zum Zombie geworden ist.


Insgesamt wieder eine sehr spannende Folge, obwohl man ja sowieso weiß, dass alle Charaktere in der Gegenwart noch am Leben und in Sicherheit sind. Die Geschichte vom Aufeinandertreffen des Living Clubs mit Miki hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die weitere Handlung des Animes, da die Hintergrundgeschichte ja nun vollständig abgehandelt zu sein scheint. Einzig und allein Megu-nee sorgt wieder für einige Ungereimtheiten, denn sie fehlt wiedereinmal in einigen Szenen oder benimmt sich komisch, was sie in meinen Augen weiterhin sehr verdächtig macht.


Falls jemand von euch die Serie auch schaut: Wie gefällt euch denn Gakkou Gurashi bisher? Wie würdet ihr Megumi einschätzen?

Eure Lena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen