Montag, 3. August 2015

Unnötiger Laberpost #2 - Wie Lena zu Animes kam



Hey, Leute :)

Ich finde es immer ganz interessant zu erfahren, wie andere dazu gekommen sind Animes zu schauen oder durch welche Serie sie auch zu so einem kleinen Animesuchti geworden sind, wie ich es mittlerweile bin. ;)

Jetzt folgt also die Geschichte, warum ich heutzutage Animes gar nicht mehr aus meinem Leben wegdenken kann und was so meine ersten Serien waren. Es versteht sich von selbst, dass das wohl keine besonders spannende Story wird, aber falls ihr Lust drauf habt, dann lest es euch doch mal durch. :)

Wie für viele andere begann meine Begeisterung für Animes im Kindergarten...

Damals, als Animes noch ein fester Bestandteil des Nachmittagsprogramms bei RTL II waren, saß ich wie viele andere Kinder nach dem Kindergarten vor dem Fernseher und habe begeistert Serien wie Sailor Moon, InuYasha oder Jeanne die Kamikaze Diebin geschaut. Obwohl meine Mutter nicht wollte, dass ich Pokémon, One Piece oder Jeanne schaute, weil sie fand, dass diese Serien "Blödsinn" waren (Mal die Kinderserien von heute gesehen?! Schrecklich.), habe ich es trotzdem manchmal geguckt. Sailor Moon durfte ich aber immer sehen (wenn es denn mal lief) und meine absolute Lieblingsserie, Magical Doremi, nahmen meine Eltern sogar immer für mich auf - damals noch mit diesen sperrigen Videokasetten. :D Doremi habe ich wirklich abgöttisch geliebt. Ich war traurig, wenn ich eine Folge verpasst hatte, spielte die Abenteuer der kleinen Hexen mit meinen Freundinnen nach und steckte bald auch meine kleine Schwester an. Zu Weihnachten bekamen wir sogar mal die Püppchen zur Serie (die sitzen heute immer noch auf meinem Regal und ich werde mich auch niemals davon trennen ♥). Mittlerweile bin ich zwar erwachsen, schaue diesen Anime aber immer noch gerne, weil er mich an alte Zeiten erinnert. Als mein allererster Anime hat Doremi einfach einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. :)

Natürlich habe ich als kleines Kind noch nicht verstanden, dass das, was ich da schaue, ein Anime ist. Das kam erst viel später, als ich auf Super RTL ab und zu einen Ghibli-Film zu sehen bekam. Filme wie Chihiros Reise ins Zauberland, Das wandelnde Schloss oder Mein Nachbar Totoro gehören ja glücklicherweise zum Programm und werden jedes Jahr wiederholt. Irgendwann, ungefähr mit 12/13 Jahren, schaute ich mir nach langer Zeit mal wieder ein paar Folgen Doremi an und entdeckte auch die Staffeln bei Youtube, die es niemals nach Deutschland geschafft haben (leider gab es die damals aber weder mit englischem noch mit deutschem Sub, aber ich habe alle Staffeln zu einem späteren Zeitpunkt sehen können). Dabei entdeckte ich auch Sailor Moon, das ich noch nie chronologisch geschaut hatte, und fing die Serie einfach mal an. Man könnte sagen, dass Sailor Moon also der erste Anime war, den ich bewusst als Anime geschaut habe. Außerdem entdeckte ich, dass auch bekannte Kinderserien, wie zB Heidi oder Wickie, eigentlich Animes sind - hättet ihr das gewusst? o.O

Danach kam erst einmal mehrere Jahre lang nichts. Es war nicht so, dass ich Animes abgelehnt hätte, nein, ich habe mich nur einfach nicht dafür interessiert und hatte sie überhaupt nicht mehr auf dem Schirm. Das änderte sich jedoch schlagartig, als ich einen unglaublich tollen Film im Fernsehen - wieder auf Super RTL - sah, der auch heute noch mein absoluter Lieblingsanimefilm ist: Das Mädchen, das durch die Zeit sprang. Dieser Film hinterließ einen unglaublich großen Eindruck auf mich. Er stimmte mich nachdenklich und ich wollte einfach mehr. Da ich leider den Anfang verpasst hatte, suchte ich sofort auf Youtube danach, aber natürlich gab es ihn damals nicht dort. Stattdessen stieß ich auf ein Video, in dem jemand seine Top 10 Animes vorstellte und ich dachte mir: Ach, du könntest ja mal einen Anime schauen, vielleicht ist das ja was für dich. Danach schaute ich weitere dieser Videos (wie das auf Youtube halt so ist, aus einem Video werden schnell 10^^) und mir sprang dabei ein Titel besonders ins Auge, denn er kam fast in jeder Top 10 vor: Elfen Lied. Elfen mag ich, dachte ich und las mir im Internet eine Kurzbeschreibung dazu durch (sehr naiv, ich weiß). Schnell war mir klar, dass es in dieser Serie irgendwie nicht um Elfen ging, aber die Handlung klang sehr spannend und es gab die Folgen mit deutscher Synchro auf Youtube. Hätte ich vorher irgendwo gelesen, dass Elfen Lied ab 18 ist und sehr viel Splatter enthält, wäre ich wahrscheinlich am Anfang der ersten Folge auch nicht so geschockt gewesen. XD Das Blut und die Brutalität machten mir zwar nicht viel aus, aber ich war darauf einfach nicht vorbereitet, weshalb in diesem Moment wahrscheinlich ein gigantisches WTF über mir schwebte... Irgendetwas brachte mich aber dazu weiterzuschauen. Ich fand es einfach spannend, wollte wissen, wie es weitergeht - und schließlich war ich auch schon durch. Wollte mehr. Also suchte ich im Internet nach neuen Serien. Da mir die Romance in Elfen Lied sehr gut gefallen hatte, suchte ich mir zunächst einen Romance-Anime und stieß dabei auf Peach Girl. Der ist zwar schon etwas älter, aber es gab ihn mit englischer Synchro auf Youtube und bisher ignorierte ich Animes mit Subs vorerst. Auch Peach Girl gefiel mir super, es folgten weitere Animes, u.a. Highschool of the Dead, Maid-sama, School Rumble, Itazura na Kiss und Special A. Da mir Maid-sama so unglaublich gut gefallen hatte, der Anime aber bekanntlich nur bis zu einer bestimmten Stelle im Manga geht, besorgte ich mir schließlich auch den ersten Mangaband. Dabei blieb es aber sehr lange Zeit.

Es folgte eine Pause von mehreren Monaten. Dazu muss ich sagen, dass ich keine Ahnung habe, warum ich in diesen Monaten keine Animes mehr geschaut habe. Es fing erst wieder an, als VIVA InuYasha sendete und ich auf einmal erfuhr, wie viele Leute in meinem Umkreis (in der Schule) Animes schauen! Auch Clara, die noch nicht lange auf unserer Schule war, guckte damals InuYasha und ich fing an, diesen schon etwas älteren Anime endlich einmal von vorne bis hinten durchzuschauen - was ihn bis heute unangefochten zu meinem absoluten Lieblingsanime gemacht hat. Mit InuYasha fing ich schließlich auch erst richtig an, einen Anime nach dem anderen zu schauen, was bisher auch bis zum jetzigen Zeitpunkt angehalten hat. :) Clara und ich empfahlen uns auch gegenseitig Serien, wodurch ich in recht kurzer Zeit Code Geass, Basilisk, Vampire Knight und Bokura ga Ita durchhatte und Doremi sowie Maid-sama ein zweites Mal ansah.

In den folgenden Monaten verging für mich eigentlich kaum ein Tag ohne Animes. Es folgten Mirai Nikki, Clannad, Air, Toradora, SAO, Samurai Champloo, Angel Beats und viele andere. Im Winter 2014 fing ich dann auch an mit Noragami, Nisekoi, Mahou Sensou und anderen Serien meine ersten wöchentlichen Animes zu schauen und mit Kyou, Koi wo Hajimemasu (3,2,1...Liebe!), Maid-sama und Kyou no Kira-kun (Close to Heaven) las ich meine ersten Mangas (kaufen tue ich sie aber erst seit Ende 2014).

Seitdem habe ich noch viele viele Animes und Mangas durchgesuchtet und es werden stetig mehr. :) Ich kann mir Animes und Mangas gar nicht mehr aus meinem Leben wegdenken und freue mich, dass ich viele interessante Freunde und eine kleine Schwester habe, die sich auch dafür interessieren. Und mal ehrlich: Wenn Clara und ich keine Animes schauen würden, gäbe es praktisch nur noch halb so viel Gesprächsstoff für uns... also neben Gesprächen über Essen, übers Zocken und darüber wie müde wir sind...


Eure Lena

Kommentare:

  1. Huhu Lena,

    dieser Post ist sooo süß, aber auch interessant! =) Bei mir hat es ja damals mit Detektiv Conan angefangen auch weil es eben im Fernsehen lief. Blöderweise kam es immer kurz nach 11 am Vormittag und da hatte ich dann immer Schule. Wie blöd ich das damals fand, kann ich selbst jetzt noch nachempfinden!! *grr* =D Wenn wir dann mal nach ab der 4. Stunde aus hatten, was etwa um 11 eben war, bin ich nach Hause GESPRINTET!! Kannst du dir vorstellen, wie geschockt eine Mum aussieht, wenn das Kind plötzlich früher nach Hause kommt und wie von der Tarantel gestochen zum Fernseher rennt?? ='D *Hach ja* Das waren noch Zeiten! =D
    Aber Das Mädchen, das durch die Zeit sprang ist ein sooooo toller Film!! Ich liebe den auch wirklich extrem!! ♥ Aber es gib auch noch einen, den fand ich ganz süß. Mal schnell im Internet nach dem Namen stöbern. *haha* "Into the forest of fireflies light" heißt er und es gibt ihn leider nicht auf Deutsch. Den habe ich mir mal spontan angeschaut und fand den wirklich knuffig. Also zum Fall, dass du mal zwischendurch wieder etwas Zeit für einen Film hast. ;-)

    Leni ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass dir mein unnötiger Laberpost gefallen hat. ;)
      Was du da erzählst ist ja echt süß! Fast genauso war es bei mir mit Doremi. Immer ganz schnell vom Kindergarten nach Hause, mampfen, dann vor den Fernseher. Meine Mutter fand die kleinen Hexen aber auch süß, also hat sie mich machen lassen. :D

      Den Film schaue ich mir mal näher an. Bin leider auch noch nicht dazu gekommen, mir Princess Jellyfish genauer anzuschauen, aber ich setze beides einfach mal auf meine Liste der Animes, die ich noch schauen muss. :)

      Ganz liebe Grüße und eine gute Nacht!
      Lena ♥♥♥

      Löschen